adjuga

Adjuga wurde im Jahr 2005 durch die drei ehemaligen Syndikus-Anwälte der Heidelberger Druckmaschinen AG, Dr. Markus Ackermann, Andreas Dömkes und Dr. Tilo Jung, gegründet. Ausgehend von ihrem eigenen beruflichen Hintergrund haben die drei Gründer das Profil der Kanzlei auf die Beratung von mittelständischen Unternehmen ohne eigene Rechtsabteilung, deutsche Tochtergesellschaften ausländischer Unternehmen sowie Großunternehmen für Projekte und zum Abbau von Kapazitätsspitzen ausgerichtet. Aufgrund der Beratung des vorherigen Arbeitgebers konnten seit der Kanzleigründung weitere international tätige Unternehmen aus verschiedenen Industriezweigen als Mandanten gewonnen werden. Die Kanzleigründer sehen den Mehrwert bei den Mandanten durch das eigene vertiefte Verständnis für die Sorgen und Nöte eines Unternehmens. Grenzüberschreitende Fragen werden gemeinsam mit ausgewählten Kanzleien vor Ort gelöst. Seit Juli 2013 verstärkt der Arbeitsrechtler Samuel Gruber die Sozietät. Adjuga hatte bereits seit Längerem nach einem arbeitsrechtlichen Quereinsteiger gesucht, um ihr Beratungsangebot im Bereich individuelles und kollektives Arbeitsrecht abzurunden.

Philosophie: 

„Die Anwälte der adjuga Rechtsanwaltsgesellschaft mbH sind Rechtsberater und Businesspartner mit dem Ziel, die beste aller möglichen Lösungen für Ihr Unternehmen zu finden. Der Mandant steht im Mittelpunkt der Beratung, die auf langfristige und nachhaltige Lösungen angelegt ist — in rechtlicher, wirtschaftlicher und menschlicher Hinsicht. Kontinuität, Zuverlässigkeit und Branchenkenntnis sichern den dauerhaften Erfolg, die individuelle Betreuung den serviceorientierten Umgang. Die langjährige Erfahrung der adjuga-Anwälte mit internationalen Mandaten ermöglicht die umfassende und fachkundige Beratung bei grenzüberschreitenden Sachverhalten. adjuga setzt auf eine effiziente Kanzleistruktur mit schnellen Kommunikations- und Informationswegen und eine offene, kollegiale Arbeitskultur.”

Rechtsgebiete und Mandate: 

Die adjuga Rechtsanwaltsgesellschaft mbH hat sich auf das internationale Wirtschaftsrecht in all seinen Ausprägungen spezialisiert. So zählen neben der Gestaltung und Verhandlung von nationalen und internationalen Verträgen, u.a. im Bereich des Einkaufs und Vertriebs, auch das Aushandeln von Forschungs- und Entwicklungsverträgen zum Leistungsspektrum der Kanzlei. Gleiches gilt für Lizenz- und Kooperationsverträge, die Prüfung und Gestaltung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die Begleitung von komplexen Finanzierungen und M&A Transaktionen oder gesellschaftsrechtlichen Fragen. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt damit in der Beratung.
Zu den Mandanten zählen u.a. die Heidelberger Druckmaschinen AG mit umfassender Beratung als externe Rechtsabteilung, die Winkler + Dünnebier AG im Bereich des internationalen Wirtschaftsrechts oder die Inventux AG.

Veröffentlichungen und Vorträge: 

Jung ist Lehrbeauftragter in der anwaltsorientierten Juristenausbildung an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und Dozent im Masterstudiengang Entrepreneurship der Universität Mannheim. Katrin Wentzensen ist Dozentin im Masterstudiengang Entrepreneurship der Universität Mannheim. Darüber hinaus publizieren die Anwälte von adjuga regelmäßig in Fachzeitschriften und wirken als Autoren bei unterschiedlichen Buchprojekten mit.

Fazit: 

Adjuga hat sich in den vergangenen Jahren einen guten Ruf mit dem speziellen Angebot einer „ausgelagerten Rechtsabteilung” erarbeitet. Mit der personellen Verstärkung im Arbeitsrecht kann die Kanzlei ihre Position weiter ausbauen.

Ansprechpartner für Bewerber: 

Dr. Tilo Jung

Sortname: 
adjuga
Standort: 

Heidelberg

Besondere Sprachkenntnisse (außer Englisch): 

Französisch

Bevorzugte Rechtsgebiete: 

Arbeitsrecht, Banken, Finanzen, Kapital, Baurecht (Privates), Gesellschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Handels- und Vertriebsrecht, IT und Telekommunikation, Kartellrecht, Leasingrecht, M & A, Marken-, Geschmacksmuster- und Sortenschutzrecht, Patentrecht, Private Equity und Venture Capital, Produkthaftung, Wettbewerbsrecht