Anwaltskanzlei Wartensleben

Hinter dem wenig auffälligen Namen „Anwaltskanzlei Wartensleben” steckt eine auch international renommierte Medizinrechtsboutique. Ihr Sitz ist in Stolberg (bei Aachen), ihre fachlichen Schwerpunkte liegen im Arztrecht, dem Arzneimittelrecht/Medizinprodukterecht, dem Apothekenrecht und dem Krankenhausrecht. Namensgeber Herbert Wartensleben gründete sie 1982. Der Fachanwalt für Medizinrecht berät und vertritt, gerichtlich und außergerichtlich, ist in Schiedsgerichten und -verfahren tätig, als Berater und Gutachter, Referent, Dozent und Autor. Einer der aktuellen Schwerpunkte ist die Beratung in Nutzen-Risiko-Fragestellungen, etwa zur Pharmakovigilanz, d.h. der systematischen Überwachung der Sicherheit eines Fertigarzneimittels vom Zeitpunkt seiner Zulassung an. Ein Weiterer ist das Thema Tissue-Engineering, d.h. die künstliche Herstellung biologischer Gewebe, und die damit verbundene Rechtsentwicklung, die 2007 im Gewebegesetz ihren Ausdruck fand. In Sachen Geweberecht berät Wartensleben vor allem Biotechnologieunternehmen. Seit 2011 drei Associates die Kanzlei verließen, führt er die Kanzlei als Einzelkanzlei und kooperiert mit der Aachener Fachanwaltskanzlei Rewisto Rechtsanwälte. Dort soll das Fachgebiet Medizinrecht weiter auf- und ausgebaut werden. Hauptprotagonistin dabei ist eine Rechtsanwältin, die von 2007 bis 2011 bei Wartensleben tätig war.

Rechtsgebiete und Mandate: 

Herstellern und Vertreibern von Arzneimitteln und Medizinprodukten bietet die Kanzlei umfassende Beratung und Betreuung, bei der Produktentwicklung, der klinischen Prüfung, der Zulassung, dem Inverkehrbringen, der Verordnungs- wie der Erstattungsfähigkeit, der Haftung und der Werbung. Sie berät bei Problemen der Abgrenzung zwischen Arzneimittel- und Lebensmittel, etwa bei Nahrungsergänzungsmitteln, bzw. der Abgrenzung zwischen Lebensmitteln und Kosmetika sowie bezüglich der inhaltlichen Gestaltung von Beipackzetteln und Produktpackungen.

Ärzte, Zahnärzte und Apotheker berät Wartensleben in sämtlichen Fragen des Berufsrechts, zu Approbation und Zulassung, von Arbeits- bis Wettbewerbsrecht, in Haftungsfragen und bei Honorarstreitigkeiten. Er vertritt sie gegenüber Kammern, Zulassungs- und Aufsichtsbehörden, in Prozessen vor den Straf-, Zivil- und Sozialgerichten sowie bei Praxisauseinandersetzungen. In Arzthaftungsfällen aufgrund von Behandlungs- und/oder Aufklärungsfehlern wird er auch außergerichtlich tätig. Zum Leistungsspektrum gehören ferner die Gestaltung von Verträgen im Zusammenhang mit Praxisgemeinschaften und -kooperationen sowie Praxisübergaben.

Zu den Mandanten zählen zum einen Pharmaunternehmen aller Größen, Verbände und Organisationen, Unternehmen aus der Biotechnologie-Branche, Krankenhausträger, Versicherungen, Universitäten und Forschungsinstitute, zum anderen in Heilberufen und dem Gesundheitswesen tätige Arbeitnehmer und Freiberufler — Ärzte, Zahnärzte, Apotheker, Heilpraktiker, Hebammen, u.a. — sowie deren Patienten.

Veröffentlichungen und Vorträge: 

Herbert Wartensleben ist Dozent an der Universität Duisburg-Essen. Er ist Mitautor eines Praxiskommentars zum Arzneimittelgesetz (AMG) sowie des demnächst in 2. Auflage erscheinenden „Münchener Anwaltshandbuchs Medizinrecht” und veröffentlicht häufig Beiträge in medizinischen und medizinrechtlichen Fachzeitschriften.

Fazit: 

Die national wie international renommierte Medizinrechtsboutique ist ein gutes Beispiel dafür, dass höchste Qualität keine Frage der Kanzleigröße ist und auch keines großstädtischen Umfeldes bedarf, sondern dass sie sich durchaus auch an Standorten „auf dem flachen Land” zu entwickeln vermag, wahrgenommen und nachgefragt wird.

Ansprechpartner: 

Herbert Wartensleben

Sortname: 
wartensleben
Standort: 

Stolberg

Bevorzugte Rechtsgebiete: 

Berufsrecht, Gesundheitsrecht, Lebensmittelrecht, Medizin- und Pharmarecht, Produkthaftung, Sozialrecht, Versicherungs- und Haftungsrecht, Wettbewerbsrecht