AG Hamburg-Altona: Abmahnung als Eingriff in das allgemeine Persönlichkeitsrecht!

von Hauke Fuss, veröffentlicht am 14.01.2008

Das AG Hamburg-Altona hat mit Urteil vom 11.12.2007 - Az.: 316 C 127/07 - (BeckRS 2007, 19922) einer Klage zur Erstattung von Rechtsanwaltskosten zur Verteidigung gegen einen unberechtigten Abmahnanspruch stattgegeben.

Die Klägerin wurde als Adressatin einer unberechtigten Abmahnung wegen einer angeblichen Urheberrechtsverletzung in einer P2P-Tauschbörse ein Schadensersatzanspruch zugesprochen.

Das Gericht wertete die unberechtigte Abmahnung der Klägerin durch die Beklagtenanwälte als Eingriff in das allgemeine Persönlichkeitsrecht. Diese schuldhafte Handlung war den Beklagten gem. § 831 BGB zuzurechnen.

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

Kommentare als Feed abonnieren

Kommentar hinzufügen