Volkstümliche Irrtümer Familienrecht (IX)

von Hans-Otto Burschel, veröffentlicht am 08.09.2010
Rechtsgebiete: USAEheschließungLas VegasFamilienrecht6|22519 Aufrufe

Wenn man in Las Vegas (Nevada) heiratet und die Eheschließung in Deutschland nicht eintragen lässt, gilt man als nicht verheiratet.

Falsch!

Wer sich in Las Vegas eine Marriage License besorgt (Reisepass genügt), kann sich in Nevada von einem Standesbeamten, Richter (!) oder Geistlichen (!!) trauen lassen. Diese nach den Gesetzen von Nevada vorgenommene Eheschließung wird in Deutschland anerkannt, obwohl in Deutschland die kirchliche Trauung eigentlich keine gültige Form der Eheschließung darstellt.

Die Eheschließung in Nevada ist konstitutiv, die spätere Eintragung in das deutsche Heiratsregister nur noch deklaratorisch.

Die Organisation des Zeremonienmeisters lässt die Heirat innerhalb von 10 Werktagen im Clark County Government Center registrieren. Dort bekommt man eine beglaubigte Kopie des registrierten Trauscheins (Certified Copy of Marriage) Der Staatssekretär in Carson City bestätigt in einer Apostille die Echtheit. Mit beiden Dokumenten kann man die Heirat in Deutschland eintragen lassen.

Wer die Eheschließung in Deutschland nicht eintragen lässt, gilt trotzdem als verheiratet. Ein weitere Heirat führt zur Strafbarkeit nach § 172 StGB.

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

6 Kommentare

Kommentare als Feed abonnieren

Mal eine technische Frage dazu: Wenn beide Ehepartner beschliessen über diesen Zustand Stillschweigen zu bewahren und dann meinetwegen auch noch die Heiratsurkunde verschwinden lassen, dann kann davon ja wohl niemand erfahren. Oder übersehe ich da was?

0

Wenn beide Ehepartner beschliessen über diesen Zustand Stillschweigen zu bewahren und dann meinetwegen auch noch die Heiratsurkunde verschwinden lassen, dann kann davon ja wohl niemand erfahren.

Theoretisch ja. Mitteilungspflichten der US-Behörden an das deutsche Standesamt gibt es (noch?) nicht.

Aber ob die Einigkeit der Eheleute auf Dauer anhalten wird scheint mir zweifelhaft ....

Klar, so kann man denken. Wenn ich meinen Nachbarn umbringe und ihn so verschwinden lasse, dass die Tat niemand mitbekommt, dann bleibt es trotzdem noch - je nach den Umständen - ein Mord, Totschlag oder fahrlässige Tötung in Tatmehrheit mit § 168 Abs. 1 StGB.
Ebenso liegt es mit der strafbaren Doppelehe nach § 172 StGB.

0

Na ja, ich kann mir vorstellen, dass schon so mancher US-Tourist aus einer Sektlaune heraus in Vegas geheiratet hat und wirklich geglaubt hat, so lange er dass nicht bei uns eintragen lässt, sei er weiter unverheiratet.

in einer solchen Fallkonstellation kommt übrigens der äußerst seltene Fall der Eheaufhebung nach § 1314 I Nr. 2 BGB in Betracht.

Nicht jedem bekannt...

 

Ich: "Waren Sie vor Ihrem jetzigen Mann schon einmal verheiratet?"

Mandantin: "Ja, aber nur in Las Vegas. Wenn man dort heiratet, ist man ja nur in Vegas verheiratet."

Ich: "Äh, nein... Wenn man in Las Vegas heiratet, ist man überall verheiratet."

Mandantin (nur kurz irritiert): Ach.... na egal!"

 

@Burschel: Strafbarkeit setzt aber Vorsatz und Unrechtsbewußtsein voraus, was bei dieser Leuchte offenbar nicht vorhanden war...

 

 

5

Guten Tag,

wenn ein amerikanisches Paar (wie in den Filmen so toll dargestellt) betrunken in Las Vegas heiratet, lässt sich diese ja annullieren oder?
Wie läuft so eine Anullierung ab, welche Voraussetzungen müssen hierfür erfüllt werden bzw wann wird diese vielleicht sogar abgelehnt?

Liebe Grüße

0

Kommentar hinzufügen