Deutsche Inkasso und Internetabzocke: Eine Rückmeldung des Kammergerichts

von Prof. Dr. Thomas Hoeren, veröffentlicht am 02.01.2011

Der Ton in der Abzockszene wird härter. Wer sich auf Seiten wie "Outlets.de" u.a. verfängt und dubiose Rechnungen über (die inzwischen legendären) "96 Euro" erhält, bekommt jetzt seit September oft auch ein Inkassoschreiben einer "Deutschen Zentral Inkasso GmbH". Darin wird man formalisiert aufgefordert, die "96 Euro" nebst hohen Inkassogebühren zu zahlen. Die Deutsche Zentral Inkasso GmbH tritt im Briefkopf als vom Kammergericht zugelassen auf und legt "erfolgreiche" Urteile bei (meist eines vom Amtsgericht Witten).

Eine Rückfrage von mir beim Kammergericht ergab: Es liegen dort über 500 Beschwerden gegen die Deutsche Zentral Inkasso GmbH vor. Das KG hat die Entziehung der Inkassoerlaubnis in die Wege geleitet; es läuft ein verwaltungsgerichtliches Verfahren. Die Dame vom KG berichtete, daß man hereingefallen sei. Die  Deutsche Zentral Inkasso GmbH sei zunächst als seriöse Inkassostelle aufgetreten. Erst nach Zulassung sei es zum unseriösen Gebaren dieser Einrichtung gekommen.

Wichtig ist nur eins: nie zahlen! Auch nicht auf Druck der sog. Inkassostelle. Die beigefügten Urteile sind dubios und haben nichts mit Zahlungsklagen zu tun.

Dazu mehr: http://www.verbraucherabzocke.info/6-Online/Trickbetrug-weitere/Hintergr...

Zum Urteil AG Witten: http://klawtext.blogspot.com/2010/09/icontent-und-outletsde-die-nachste....

 

Mein Wunsch für 2011 (alles Gute zum neuen Jahr für alle Blogleser): das Ende des Rodgauer Kreisels, seiner Ableger und Inkassostellen, Anwälte und "Franchisenehmer" - nicht durch neue Gesetze, sondern schlichtweg durch eine effiziente Anwendung und Durchsetzung strafrechtlicher Vorgaben. 

 


 

 

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Ähnliche Beiträge

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

245 Kommentare

Kommentare als Feed abonnieren

 

Hallo, zusammen

 

Der Link von Günther sagt wirklich alles.

Und was sagt uns das? Nicht zahlen -  in sechs bis zehn Monaten kommt die nächste Mahnung, von wem auch immer. Eines ist aber auch klar: M.B. braucht nämlich bald viel Geld wenn vor dem Landgericht in Frankfurt gegen ihn ein Prozeß eröffnet wird. Ich werde den M.B. finanziell nicht unterstützen. In diesem Sinne ein schönes Wochenende..

Hallo zusammen,

 

bin auch betroffen und habe heute meine Klageschrift (Entwurf) bekommen. Hat eigentlich schon jemand einen Mahnbescheid erhalten? Vorher werde ich mich sicherlich nicht rühren.

0

Danke Wilhelm,

danke Günther,

 

dachte mir schon das was mit dieser Seite nicht stimmt. Ich werde die Sache weiter aussitzen und mal schauen was passiert.

 

Verstehe ich richtig das es bisher noch keine Klagen gegen Verbraucher gibt seitens Webtains & Co. ???

 

Gruß

Thomas

0

 

Hallo, Thomas

das wäre meinerseits vermessen, wenn ich das bestätigen würde. Ich empfehle #133 - der Link sagt etliches über die Trophäenurteile der Nutzlosbranche. Alle dort veröffentlichten Urteile riechen nach abgesprochenen Urteilen (nicht mit den Richtern - aber es finden sich doch immer Leute, die dringend Geld brauchen. Meine persänliche Meinung...daher bleibe ich auch ganz ruhig wenn irgendwann die nächste Mahnung bei mir eintrudelt).

Gruß, Wilhelm

An alle Betroffenen -

 

ich gehöre auch dazu - aber ich rate allen, NICHT zu zahlen und sich nicht bange machen zu lassen. Schaut mal bei "Akte 2011" vorbei, da gibt es viele links und Videos und Hinweise zur Information. Erst wenn vom Amtsgericht ein Mahnbescheid kommt, muß man reagieren und Widerspruch einlegen. Auf alle Fälle nicht zahlen - sonst bekommen die Abzocker ja, was sie wollen, nämlich unser Geld. Es werden sicher noch viele weitere Mahnungen und letze Mahnungen und allerletzte Mahnungen und aller-aller-allerletzte Mahnungen kommen, bevor ein Mahnbescheid ins Haus flattert. Der kostet nämlich Geld (das der Abzocker).

 

Also - Ruhe bewahren!!

 

Liebe Grüße,

Sybille

0

Sind Fälle von Betroffenen bekannt, bei denen ein Mahnbescheid vom Amtsgericht verschickt wurde?

 

Grüße Sylvia

 

0

21.08.2011

Ich bin ebenfalls ein Opfer dieser Outlets.de Firma. Ich habe jetzt ca 1 Jahr nichts von denen gehört. Jetzt war ich im Urlaub und dann flatterten gleich 2 Briefe (3.08.und 12.08.) von der Deutsche Zentral Inkasso GmbH bei mir ein. Auch mit einer Kopie eines Amtsgerichtes in Detmold in dem man mich wohl verunsichern wollte. Sie sprechen mich in diesen Schreiben immer mit sehr geehrte(r) Herr/Frau S. Eitelberg an also nie direkt. Ich frage mich ob andere betroffene diese Schreiben auch in normalen weißen mit Fenster "ohne Briefmarken" Umschlägen erhalten haben?? Meine Schwiegermutter rief mich im Urlaub an und wollte panisch bezahlen..ich habe sofort gesagt sie solle es lassen. Kommen Inkasso briefe nicht sonst in gelben Briefumschlägen wofür man gegenzeichnen muss?? 

 

Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit

 

Grüße S. Eitelberg

0

Hallo Zusammen,

 

das mit dem Klageentwurf ist ja mal ne echt üble Masche - dann weiß ich ja jetzt schon, was mich in der nächsten Woche erwartet.

Danke für die Info!

 

 

0

Hallo Sascia,

wo wurde ich auch angeschrieben, bekam identische Briefe. Keine Panik und vor allem NICHT bezahlen. Letzte Woche war der Fall von dieser dubiosen Firma sogar im Sat 1 bei "Reporter 20.11" Die sagen auch niemals zahlen, man muss nur Stellung nehmen wenn ein Schreiben vom Amtsgericht kommt und das sind gelbe Umschläge. Also einfach still halten.

Von mir bekommen die keinen einzigen Cent.

Frage???????????? Was ist das überhaupt für eine Firma, was soll ich da eigentlich abonniert haben? Ich habe da absolut keinerlei Ahnung. Soll ja angeblich schon im Juni 2010 gewesen sein.

kann mich da mal jemand schlauf machen???????????

 

Danke  und LG

 

0

Ohne Kommentar ::::

 

Inkassounternehmen darf weiterhin Forderungen einziehen (Nr. 38/ 2011)

Pressemitteilung
Berlin, den 25.08.2011

Der Widerruf der Registrierung einer Inkasso GmbH mit Sitz in Berlin durch die Präsidentin des Kammergerichts ist rechtswidrig.

Nachdem im Jahre 2009 mehrfach Beschwerden über das Unternehmen eingegangen waren, widerrief die Präsidentin des Kammergerichts als zuständige Behörde die für die Tätigkeit des Unternehmens erforderliche Registrierung im Rechtsdienstleistungsregister. Der Bestand der eingezogenen Forderungen sei nicht geprüft worden, obwohl zumindest in bestimmten Einzelfällen hierzu Anlass bestanden hätte.

Das Unternehmen machte demgegenüber geltend, im Rahmen eines sog. ‚Mengeninkasso‘ sei ihm eine Einzelfallprüfung jeder geltend gemachten Forderung nicht möglich und auch nicht üblich. Eine solche Verpflichtung sehe das Rechtdienstleistungsgesetz zudem nicht vor.

Die 1. Kammer des Verwaltungsgerichts hat der Klage stattgegeben. Die gesetzlichen Voraussetzungen für einen Widerruf der Registrierung im Rechtsdienstleistungsregister lägen nicht vor. Es sei nicht dauerhaft zu unqualifizierten Rechtsdienstleistungen zum Nachteil des Rechtsverkehrs gekommen. Nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz bestehe keine Verpflichtung, vor jeder Einleitung von Inkassomaßnahmen, etwa dem Versand eines Mahnschreibens, eine Einzelfallprüfung durchzuführen, ob die jeweilige Forderung auch bestehe. Die Klägerin habe dargelegt, dass sie eine Einzelfallprüfung dann vornehme, wenn sie auf Grund entsprechender Hinweise Anlass dazu habe. Soweit es im Einzelfall begründete Beschwerden gegeben habe, seien diese jedenfalls mit Blick auf den Geschäftsumfang kein Grund, von einer dauerhaft unqualifizierten Tätigkeit der Klägerin auszugehen. Zudem habe es die Präsidentin des Kammergerichts unterlassen, vor dem Widerruf zunächst ein milderes, weniger stark in das Grundrecht der Klägerin auf Berufsfreiheit eingreifendes Mittel, etwa eine Auflage, zu prüfen.

Gegen das Urteil ist ein Antrag auf Zulassung der Berufung bei dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg zulässig.

Urteil der 1. Kammer vom 25. August 2011 (VG 1 K 5.10)

0

Was ist das für eine Rechtsprechung!

In meinem Entwurf einer Klageschrift steht, ich hätte eine automatisch generierte E-Mail, eine Rechnung und eine Zahlungserinnerung von der Premium Content GmbH erhalten. Stimmt aber nicht! Ich habe sofort eine Letzte Mahnung erhalten, der ich sofort widersprochen habe. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?

0

 

Wir sollten weiterhin nicht zahlen, denn das war nicht Gegenstand der Verhandlung. Leider darf die DZI weiter tätig sein, was nicht nachvollziehbar ist, vor allem finde ich die Begründung schon sehr merkwürdig. Aber es ist ja Widerspruch zugelassen und ich hoffe, daß der auch erfolgen wird. Die Jubelhinweise der DZI auf deren Website kann ich mir schon lebhaft vorstellen. Hoffentlich fallen nicht allzu viele Leute darauf ein. Ganz gespannt bin ich, wie sich jetzt die Sparkasse Ingolstadt verhalten wird.

Abwarten und Ruhe behalten.

 

Bisher sind offensichtlich noch keine Fälle von Betroffenen bekannt, bei denen ein Mahnbescheid vom Amtsgericht verschickt wurde !

0

 

Deren Pressemitteilung ist merkwürdigerweise ein Abdruck der Mitteilung der Justiz, die wir ja schon kennen.

Merkwürdigerweise deswegen, da kein Kommentar dazu abgegeben wurde ....

0

 

 

Habe gerade den Kommentar zum Urteil von Savonarola gelesen. Hier der Text:

 

Die Entscheidung ist gefallen, wie es nicht anders zu erwarten war. Es war schon ziemlich grenzdebil vom Kammergericht Berlin, einem zugelassenen und ordnungsgemäßen Gewerbebetrieb eine Inkassoerlaubnis zu entziehen und sich dabei auf die querulatorischen Eingaben von durchgeknallten Netzindianern zu beziehen. Die Behörde hatte sich offensichtlich einen Bären aufbinden lassen und ist wie Kreditinstitute auf das Grüppchen “reingefallen”. Im Rechtsstaat zählt aber das Gesetz und nicht das “gesunde Volksempfinden” einer vermeintlichen Menge. 

 

Ist schon ein Hammer, was da veröffentlicht wird. Ratet mal, wer sich hinter dem Namen verbirgt!? Alles nachzulesen per www.burat.de.

 

Hat das Kammergericht substantiiert vorgetragen und anhand von Unterlagen bewiesen, wie die Deutsche Zentral Inkasso GmbH vorgeht? Bei Mahnungen Mitsenden von unzutreffenden Urteilen und Entwürfen einer Klageschrift mit völlig falscher Begründung? Geht so ein seriöses Inkassobüro vor? Ist das die gängige Praxis von Inkassobüros? Ich hatte bisher mit keinem zu tun.

0

Zitat: "Hat das Kammergericht substantiiert vorgetragen und anhand von Unterlagen bewiesen, wie die Deutsche Zentral Inkasso GmbH vorgeht?"

 

Und noch schlimmer: der vor Gericht aufgetretene Prokurist der Deutschen Zentral Inkasso ist in Personalunion Betreiber von Webseiten, deren Forderungen von der Deutschen Zentral Inkasso eingetrieben wurden und auch aktuell werden. Während des Verfahrens gab es nicht einen Hinweis darauf.

Und noch viel schlimmer: die Frage des Richters, ob die DZI auch andere Forderungen als nur über Internetseiten zustande gekommene beitreiben würde, hat der Prokurist verneint.

Der Richter hat auch noch die Frage gestellt, warum denn solange zugewartet worden war, um die Inkassolizenz zurück zu erhalten - immerhin über ein Jahr. Der Prokurist hat das nur ausweichend beantworten können.

Der Sinn ergibt sich eigentlich aus ganz anderen Zusammenhängen. Als die Inkassolizenz entzogen wurde, immerhin bereits im Sept. 2009, gab es noch eine Reihe anderer Inkassoanwälte und auch Inkassodienste, die für den sogenannten Frankfurter Kreisel tätig waren. Also bestand damals kein unmittelbarer Handlungsbedarf, die Inkassolizenz für die DZI, die ja nahezu ausschließlich mit dem Inkasso für die vom Prokuristen selbst betriebenen Webseiten beschäftigt war, wiederzuerlangen.

Wahrscheinlich war das damalige Volumen zu gering, um den Aufwand zu rechtfertigen. Mit dem Wegfall aller Inkassoanwälte und auch anderweitiger Inkassodienst, stand der Frankfurter Kreisel plötzlich ohne diese ultimative Eskalationsinstanz da.

 

 

 

 

 

 

 

0

Hallo liebe Usergemeinde, auch ich bin betroffen (icontent) und habe alles durch, beimir bis jetzt 3 Schreiben von der DZI und ebenfalls Sparkasse Ingolstadt. Habe auch an die Sparkasse geschrieben mit selbiger Antwort. Also liebe Usergemeinde, durchhalten auch ich werde nicht bezahlen! Schufaeintrag habe ich bis jetzt jedenfalls noch nicht. Im übrigen kann man sich bei der Schufa anmelden, kostet glaube einmalig ca. 15€ und man hat jederzeit einen Überblick und vorallem wieviel Ratingpunkte man hat, ist wichtig bei Kreditverhandlungen!

 

Gruß Alex

0

Hallo an alle,

ich wurde auch OPFER von der DIG.
Angeblich soll ich 2009 einen Vertrag bei Outlet.de abgeschlossen haben.
Ich kannte das Unternehmen überhaupt gar nicht und war auch nie auf derer Seite.
Im Dezember 2009 bekam ich dann meine Mahnung. Ich schrieb auch sofort zurück, dass es sich hier um ein Irrtum handelt und ich nichts damit zu tun habe ( alles noch sehr freundlich von mir ).
Ich hörte dann bis August 2011 nichts mehr von denen und dann kam eine Mahnung nach der anderen und auch ein Schreiben vom Amtsgericht mit einem Urteil.
Ich war dann so verunsichert, dass ich sofort zu meinem Rechtsanwalt bin.
Mein Anwalt lächelt und wußte sofort um was bzw um wem es ging. Er habe pro Woche 5-7 Klienten wegen der DIG.
Sein Rat: auf gar keinen Fall zahlen und nicht mehr reagieren, erst wenn wirklich was vom AG kommt dann werden wir reagieren und er würde dann eine SAMMELKLAGE daraus machen.
Aber schon interessant wieviele Betroffene es gibt aber auch traurig, dass die damit einfach so weitermachen können....

0

Hallo,

 

auch ich bin auf die content4u GmbH hereingefallen. Ich habe ein kostenloses Programm runtergeladen (und extra geschaut, dass da kostenlos steht) und wurde auf download-service.de weitergeleitet. Dort wurde ich nicht darauf aufmerksam gemacht, dass ich ein Abo abschliesse. Die Rechnung (EUR 96,00) kam auch nach 2 Monaten per E-mail für mein Abo. Das habe ich vollständig ignoriert, da ich gar nichts von einem Abo wusste.

Das erste Schreiben von der Deutsche Zentral Inkasso GmbH habe ich einfach ignoriert. Allerdings habe ich nun schon wieder ein Schreiben erhalten (Datum 17. August 2011). Inzwischen bin ich bei EUR 155,25 angekommen. (Sparkasse Ingolstadt, bis zum 2. September zu bezahlen) Mir wurde auch mitgeteilt, dass die Forderung bei anhaltendem Zahlungsverzug GERICHTLICH gegen mich geltend gemacht wird. Durch eine solche VERURTEILUNG entstehen dann unverhältnismassig hohe Kosten.... Mit Verweis auf die Seite www.zivilurteil.de

Bis jetzt hat mich das nicht wirklich tangiert. Allerdings bekomme ich so langsam Angst. Muss ich jetzt schon zum Anwalt oder einfach weiter aussitzen .... Ich möchte nicht erst was machen, wenn es zu spät ist ...

Danke für Tips, was ich jetzt machen soll.

Alexandra

0

Hallo Alexandra,

bitte lese dir doch das Forum hier mal aufmerksam durch, dann wirst du erfahren wer eigentlich all die websides wie "Zivilurteil.de", "icontent.de", "outlets.de" ... betreibt. (siehe Impressum) Dann erkennst du auch, dass das einfach eine ganz üble Masche ist dir dein Geld aus die Tasche zu ziehen.

Zahle nicht! Warte auf einen Mahnbescheid vom Gericht (der bislang anscheinend noch nie seitens der DZI beantragt wurde, denn er würde mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht durchkommen, und der DZI richtig Geld kosten). Dieser Mahnbescheid würde dir per Einschreiben zugestellt werden. Solltest du tatsächlich einen Mahnbescheid erhalten reagiere umgehend darauf! Entweder per Anwalt (empfohlen) oder nehme selber Stellung zum Vorwurf. Reagierst du nicht auf den Mahnbescheid würde die DZI einen vollstreckbaren Titel erhalten, der nicht mehr anfechtbar ist.

Aber wie das Forum hier sich äußert: Es scheint noch nie ein Mahnbescheid beantragt worden zu sein.

Bevor mir nicht so ein Bescheid ins Haus flattert reagiere ich auch nicht weiter.

 

Dies ist keine Rechtsberatung sondern lediglich meine persönliche Einschätzung!!

Haltet die Ohren steif,

Perry 

0

Hallo,

bin auch be outelts.de reingefallen. Habe erste Email ignoriert weil ich nicht wüsste dass ich mich für etwas registriert habe. Zweite Mahnung jetzt bekommen Gestern (12.9.11), von der Deutsche Internetinkasso GmBh, billig gedruckt, an ' geehrter (r) Herr /Frau Chiffers' addressiert. Ich habe nie wiederspruch gemacht, und weiss nicht was ich machen soll. Habe selbe Geldprobleme und könnte ein Gerichstprozess mit gar nicht leisten! Hilfe bitte!

0

Liebe Community,

nach vielen Mails und Anrufen noch einmal in aller Deutlichkeit: Der vorläufige Sieg der Deutschen Inkasso beim Verwaltungsgericht hat nichts mit der Frage zu tun, ob man die Rechnungen von Burat & Co. bezahlen muß. Man muß nicht und sollte nicht bezahlen und - wie vielfach betont - auf arglistige Täuschung, Widerruf nach Fernabsatzrecht, irreführende Werbung verweisen sowie ggf. Verbraucherschutzverbände und Staatsanwaltschaft einschalten. Das Urteil des VG Berlin betrifft nur die Frage der Zulassung der Deutschen Inkasso. Es ist ein klares Fehlurteil und wird hoffentlich mit Rechtsmitteln angegriffen.

 

Die Stellungnahme von Prof. Hoeren ist, denke ich, für alle die zweifeln, sehr wertvoll und wird hoffentlich  alle, die zu zahlen bereit sind, davon abhalten. Bin gespannt, was unser aller gemeinsamer Freund Michael dazu in seinem Blog, besser gesagt: seiner Märchenstunde, dazu kommentieren wird.

Es kam gerade vorhin wieder ein Beitrag darüber in Akte auf Sat1. Für mich ist das eine Masche an das schnelle Geld zu kommen, was dort betrieben wird. Ein bisschen erinnert das ganze an frühere Drückerkolonnen.

 

Im Moment ist bei mir Ruhe und es flattert nichts mehr in den Briefkasten. Ob denen der Toner für die Drucker ausgegangen ist?

0

Kann mich nun auch in die Opfer-Reihe stellen:

 

-> angeblich eine Mitgliedschaft bei mitfahrzentrale-24.de abgeschlossen (ist nie geschehen!)

-> 1. Mahnung von Paid Content GmbH vom 09.09.2011 über 141,00 Euro

-> 2./letzte Mahnung am 16.09.2011 über 141,16 Euro

-> Brief der Deutschen Zentral Inkasso am 23.09.2011 über 193,67 Euro

 

Natürlich inkl. einer Ausfertigung des Amtsgerichts Gemünden a. Main vom 14.09.2011 gegen Jessica R.

Danach gibt´s noch ´ne dritte Seite, die einem sagt, welche rechtlichen Einsprüche keinen Erfolg haben würden..!

Neue Bankverbindung ist jetzt Stadt- und Kreissparkasse Moosburg (in Gammelsdorf - ja, wie die Paid Content GmbH!) und es

soll bis zum 30.09.2011 bezahlt werden. Okay, tue ich trotzdem nicht!

0

 

Hallo, Sanni B.

 

ich kann mich nur den Empfehlungen von Günther anschliessen und  deren neues Kreditinstitut sofort zu  informieren. Mir sind mittlerweile mindestens acht Kreditunternehmen bekannt, die sich von Kunden aus der Nutzlosbranche verabschiedet haben, nachdem sich die Opfer dort beschwert hatten.

 

Ich empfehle, die Sparkasse Moosburg anzuschreiben und denen zu schildern, was für ein Verein die DZI ist ...

 

Bei Nürnberg, Freiburg und Ingolstadt hat es anscheinend etwas gebracht !

0

Die Sparkasse Moosburg teilt mir folgendes mit

 

>>>

Sehr geehrter Herr ......, vielen Dank für Ihre Nachricht! Wir führen kein Konto für die Deutsche Zentral Inkasso GmbH! Nach uns von Dritten übermittelten Informationen treibt jedoch die Deutsche Zentralinkasso für einen Mandanten Forderungen ein und gibt dabei dessen Konto bei uns an. Diese Angelegenheit haben wir einer ausführlichen Prüfung unterzogen. Angaben zum Konto, Kontoinhaber bzw. Stand der Angelegenheit darf ich Ihnen jedoch aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen (Bankgeheimnis, Datenschutz)leider nicht mitteilen! Hierfür bitte ich um Ihr Verständnis! Ich darf Ihnen jedoch versichern, dass wir keinesfalls Firmen, die bezichtigt werden, Betreiber sogenannter Abofallen zu sein, bewußt Konten zur Verfügung stellen! Mit freundlichen Grüßen H. L. <<< Ich habe denen nun empfohlen mal das Impressum der beiden Institutionen zu vergleichen.

 

0

von MELANGO werden zur Zeit Mahnbescheide vom Amtsgericht Aschersleben verschickt, siehe

Facebook, Gruppe Melange Abzocke

0

....und weiter gehts.

 

Nach dem Erhalt eines Klageentwurfes von der DOZ im August 2011,

für die Bereitstellung von Downloads im Jahr 2009, (Premium Content GmbH)

kam heute

 

die 1. Mahnung

für das 2. Jahr der Mitgliedschaft bei my downloads.

 

Aber nicht von der DOZ 

Absender ist die DIG 

Deutsche Internetinkasso GmbH, Frankfurt

Geschäftsführerin: Reka Franko

Bankverbindung ist diesmal die Kasseler Sparkasse

 

Es wurde ein Schuldanerkenntnis beigelegt.

 

 

 

 

0

 

Hallo, Ulla

 

Wichtigste Regel: Nicht zahlen! Nichts unterschreiben!

Die DIG ist genauso "seriös" wie die DOZ. Die Geschäftsführerin Réka Toma hiess früher Lengyel und ist mit Franko Toma mittlerweile verheiratet. Ist doch praktisch, Auftraggeber und Kassierer unter einem Dach - da bleibt viel Geld in der Familie. Ist denn die Rechnung für das zweite Jahr der angeblichen Mitgliedschaft schon mal zugestellt worden? Oder geht man gleich in die Offensive und verschickt Mahnungen? Wenigstens kommt dann Geld in die Kassen der Deutschen Post!

Zweitwichtigste Regel: Info an die Sparkasse senden. Ich habe mal recherchiert und entdeckt, dass die DIG in den letzten sechs Wochen Konten bei mindestens drei Sparkassen hatte (oder: verbraten hat? Genannt werden Heidelberg, Wetzlar und Speyer). Scheint so, dass Kontenkündigungen doch wohl schmerzhaft sind.

Und wenn man im Netz sucht, speziell nach Gerichtsurteilen, dann hat der Herr Burat in den letzten Monaten etliche Klatschen von Gerichten erhalten, auch wenn er die Urteile auf seine eigene Art und Weise interpretiert.

Noch ein schönes Wochenende...

Hallo zusammen,

 

heute bekam ich nach einer fast 1- jährigen Abstinenz einen Brief  von der DZI aus Berlin. Jetzt wollen die schon von mir 159,71 € haben. Das Geld soll ich umgehend an die Sparkasse in Saarbrücken überweisen. Es handelt sich natürlich um die Firma IContent für erbrachte Leistung: outlets.de. Mir wird auch langsam mulmig im Magen. Jetzt bin ich noch auf so was gestoßen:  

http://www.urteile-online.de/2011/06/09/outlets-de-vertrag-der-icontent-gmbh-wirksam/

Gibt es neueste Erkenntnisse in diesem Fall. Danke im Voraus. Jaro. 

 

0

 

Hallo, Jaro

Immer mit der Ruhe - verantwortlich für die Seite urteile-online.de ist lt. Impressum Thilo Reifert vom M.B.-Imperium. Es handelt sich nur um ein Einzelurteil, bei dem man überprüfen sollte, was das Gericht genau geurteilt hat. Auch diese Veröffentlichung auf urteile-online dient nur der Einschüchterung und soll die Leute zur Zahlung animieren.

Hallo Jaro,

 

auch ich bekam dieses Schreiben, mit der Drohung einen negativen Schufa-Eintrag zubekommen!

Auf der Rückseite wurde mir dann, eine Ratenzahlungsvereinbarung OHNE Mehrkosten angeboten!

Trotzdem werde ich nicht bezahlen!

 

Liebe Grüße, Casperle.

0

Immer wenn irgendwo ein positives Statement für diese Firma erscheint, das Impressum ansehen und den Urheber bei Google eingeben. Da erfährt man umgehend alles !

 

Das hatte ich auch im Fall von Jaro gemacht, doch Wilhelm war schneller ...

0

Habe gestern auch so ein dubioses Schreiben bekommen, DZI Berlin, wird gerichtliches Verfahren und negativer Schufa-Eintrag angedroht. Auch IContent GmbH und die outlets.de Seite bei der für die Bereitstellung der Dienstleistung am 20.02.2010 Koten über 96,00 € entstanden sein sollen....inzwischen jedoch 160,25...... Genauso wie bei anderen wird Ratenzahlung OHNE Mehrkosten angeboten wenn die erste Rate innerhalb 14 Tagen eingeht. Bei jedem seriösen Inkassounternehmen werden bei Ratenzahlung Zinsen berechnet , oder????? Merkwürdig ist auch dass bisher weder eine Rechnung noch Mahnung kam und jetzt nach fast zwei Jahren Inkasso. Weiss auch nicht ob ich Zahlen soll, die Drohung mit Schufa bereitet mir schon Bauchschmerzen :-(

0

Seiten

Kommentar hinzufügen