Atemalkoholmessung: Rülpsen als Fehlerquelle?

von Carsten Krumm, veröffentlicht am 20.08.2012
Rechtsgebiete: AAKStrafrechtVerkehrsrecht|3071 Aufrufe

In der NJW 2012, 1860 hatte ich einen (Kurz-)Beitrag zur AAK-Messung veröffentlicht, den vielleicht mancher logleser gelesen hat. Wie oft bei derartigen Beiträgen bekommt man hinterher Leserzuschriften - eine davon weist darauf hin, dass die Atemalkoholmessung eventuell durch ein Aufstoßen beeinflusst werden könnte. Es gibt hierzu auch ein Sachverständigengutachten eines rechtsmedizinischen Institutes. Meine Frage: Gibt es Leser, die dieses Problem schon mal hatten? 

 

 

 

Ausführlich zu § 24a StVG: Hentschel/Krumm, Fahrerlaubnis und Alkohol, 5. Aufl. 2010

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

Kommentare als Feed abonnieren

Kommentar hinzufügen