Günter Schaub verstorben

von Prof. Dr. Christian Rolfs, veröffentlicht am 03.06.2013
Rechtsgebiete: ArbeitsrechtSchaub|6728 Aufrufe

Günter Schaub, langjähriger Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht, ist tot. Wie erst jetzt bekannt wurde, verstarb der gebürtige Duisburger kurz nach Vollendung seines 80. Lebensjahres am 18. April 2013 während einer Kreuzfahrt in Dubai. Mit Günter Schaub verliert das deutsche Arbeitsrecht einen seiner namhaftesten Vertreter.

Günter Schaub wurde am 4. Januar 1933 geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln wurde Günter Schaub Richter in der Arbeitsgerichtsbarkeit des Landes Nordrhein-Westfalen. Schon früh holte ihn das Bundesarbeitsgericht als wissenschaftlichen Mitarbeiter nach Kassel, 1978 wurde er zum Bundesrichter gewählt. Zwölf Jahre später übernahm er den Vorsitz des für das Tarifvertragsrecht zuständigen Vierten Senats beim BAG, den er bis zu seiner Pensionierung 1998 leitete.

Arbeitsrechts-Handbuch | Schaub | Buch (Cover)Über die engere Fachöffentlichkeit hinaus bekannt wurde Günter Schaub mit seinem Arbeitsrechts-Handbuch, das 1972 erstmals erschien und das über mehr als 20 Jahre praktisch eine Monopolstellung als einzige aktuelle Gesamtdarstellung des deutschen Arbeitsrechts innehatte. Bis zur 9. Auflage 2000 bewältigte Schaub die Mammutaufgabe der regelmäßigen Aktualisierung des inzwischen auf fast 3000 Seiten angewachsenen Handbuchs allein, erst nach seiner Pensionierung gab er nach und nach Teile in jüngere Hände ab. 1998 begründete er als Mitherausgeber neben Thomas Dieterich und Peter Hanau den neuen Erfurter Kommentar zum Arbeitsrecht, den er noch bis zur 7. Auflage 2007 begleitete. Viele Jahre wirkte er zudem als Mitherausgeber der Neuen Zeitschrift für Arbeitsrecht (NZA).

Aktiv hat Günter Schaub nach der Wiedervereinigung die Verlegung des Bundesarbeitsgerichts von Kassel nach Erfurt gefördert. Lange vor der entsprechenden Änderung des Gerichtsverfassungsgesetzes und der Einweihung des neuen Gebäudes auf dem Petersberg hat der von ihm geführte Senat Sitzungen in der Thüringer Landeshauptstadt abgehalten. Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena hat Günter Schaub 1994 die Ehrendoktorwürde verliehen. Der Herr Bundespräsident hat ihn in Anerkennung seiner Leistungen mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Mit seinem vielfältigen Engagement für das Arbeitsrecht, namentlich aber seinem Arbeitsrechts-Handbuch, dessen Neuauflage bereits für August angekündigt ist, wird Günter Schaub uns noch lange in Erinnerung bleiben.

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

Kommentare als Feed abonnieren

Kommentar hinzufügen