Nach Mollath und Peggy ein weiteres Fehlurteil? - Der Doppelmord in Babenhausen

von Prof. Dr. Bernd von Heintschel-Heinegg, veröffentlicht am 12.04.2014
Rechtsgebiete: StrafrechtStrafverfahrensrecht3166|173971 Aufrufe

Die Strafjustiz ist in jüngster Zeit nicht nur, aber vorallem durch den Fall Mollath und durch das in dieser Woche begonnene Wiederaufnahmeverfahren im Fall Peggy stark ins Gerede gekommen. Und schon gerät ein weiterer Fall wegen eines möglicherweise falschen Indizienurteils in den Fokus der Öffentlichkeit .

Für einen eiskalten Doppelmord an seinen auch nachts herumschreienden Nachbarn wurde Andreas D. vom Landgericht Darmstadt im Juli 2011 zu lebenslanger Haft verurteilt.

Der Verurteilte leugnet die Tat, seine Frau kämpft gemeinsam mit ihm Aufopferung voll um die Wiederaufnahme.

Zwischenzeitlich greifen die Medien auch diesen Fall auf. Es zeigen sich erhebliche Ungereimtheiten, die hoffentlich bald aufgeklärt werden können.

Das ZDF berichtete in der Serie 37 Grad:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2119408/Mein-Mann-ist-kein-Moerder?bc=sts;stt&flash=off

Zur Homepage der Ehefrau mit dem Urteil zum Download: 

http://www.doppelmord-babenhausen.de/Urteil.htm

Medienberichte:

www.google.com/search?q=Doppelmord+in+Babenhausen

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

3166 Kommentare

Kommentare als Feed abonnieren

In Steffis Version war bei Herrn Toll seine eigene Orts-Bewegung bereits am Ende gewesen während aller 6 Schüsse, auch der Mörder aber hätte seine Position kaum mehr verändert, da ja aufgesetzte Schüsse oder Nahschüsse aus kürzester Distanz auf Herrn Toll offenbar nicht vorhanden waren, siehe den Streifschuss an der Wand.

Dr. Bux aber folgerte aus den Schusskanälen bei Herrn Toll auf die Ortsbewegung bei dem Schützen und seinem Opfer.

Auf ein nahezu ruhiges Ziel wie Herrn Toll hätte der Schütze dann aber 6 Schüsse abgegeben, auf die beiden Frauen nur jeweils 2. Das passt doch alles wieder nicht zusammen bei Steffis Version, ebenfalls nicht die 9 Hülsenfundorte links vom Schützen und die Schaum-Partikel bei den beiden Frauen nach Zeugenaussagen und SV-Aussagen.

Reine Zeitverschwendung aber, Steffi weiss eh wieder, die Zeugen und SV logen.

0

Alles das sind m.E. auch Symptome zunehmender und inzwischen offenbar schon chronisch manifester Verwirrung mit Realitätsverkennungen eben bei Steffi.

Damit er selber seine Theorien aufrechterhalten kann, müssen Zeugen und SV ja lügen, anders geht es dann nicht mehr.

0

Lieber Archivar,

Dr. Roman Bux irrte in seiner Darstellung,
daß der viete Schuß Klaus Toll verfehlte
und in die linke Kellerwand einschlug.

Es war der dritte Schuß !
-----------------

Beim ersten Schußm stand Klaus Tolls Mörder 
direkt vor der kellertür, ca. 3m entfernt
von Klaus Toll. 

Meine Gegengutachten liegen dem Generalstaatsanwalt 
in meinem Verfahren wegen falscher Verdächtigung  
seit 2014 schriftlich und untzerschrieben vor. 

Meine Strafverteidiger sind der berühmte Blutsauger
Dracula und Rechtsanwalt Kotz  ! 

Zuletzt kam ein ganzer Koffer
an Beweismitteln weg !

So war's auch im Fall Sebastian Edathy.

Angeblich wurde sein Laptop
im Zug gestohlen.

Tja, Reden ist silber,
Schreiben ist Gold,
die Kugel rollt !
-----------

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Noch am So, 2019-03-10 um 12:20 Uhr diese Version:

Die Pistole konnte also leicht mit PET~Flasche in den Kellerflur hineinragen und die Patronenhülsen dennoch vor die Haupteingangstür schleudern.

Danach diese Version am So, 2019-03-10 um 14:16 Uhr:

Beim ersten Schußm stand Klaus Tolls Mörder direkt vor der kellertür, ca. 3m entfernt von Klaus Toll.

Im Schreiben mit dem Titel "Einspruch & Gegengutachten" vom 12.03.2016 an das LG Kassel diese Version:

Überdies ist die Schußrekonstruktion der ersten beiden Schüsse von oberhalb der Kellertreppe auf Klaus Toll um die Ecke mittig durch die Toilettentür mit Abpraller an der Wandfliese direkt in die Toilettenpapierrolle physikalisch unmöglich. Außerhalb des Hauses wurden keine Patronenhülsen, Bauschaumpartikel oder Plastikspitter des PET~Schalldämpfers gefunden.

Von oberhalb der gebogenen Außentreppe als angenommene Schützenposition geht das selbstverständlich nicht, außerhalb des Hauses wurden jedoch 2 Patronenhülsen gefunden.

Steffi schafft ein Durcheinander in seinen Meinungen, die er auch mit "garantiert" bekräftigen will, das ist schon symptomatisch für Verwirrtheit, Realitätsferne und Überschätzung des eigenen Wissens und Könnens, ohne diskursive Reflexionen eigener und fremder Meinungen.

0

Lieber Archivar,

es muß freilich heißen:

"Außerhalb des Tathauses wurden
keine Projektile gefunden !"

Solche Fehler helfen mir, mich vor Revolver~Journalisten 
wie Lars Winkelsdorf, die einfach blind von mir
abschreiben, zu schützen.

Im Kellerflur betrug die Schallgeschwindigkeit 
auch keine 333 m/sec !
------------------

Das unterschriebene Originaldokument vom 12.03.2016
habe ich nie veröffentlicht.

Oder sehen Sie eine Unterschrift ?
-------------------------

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Das unterschriebene Originaldokument vom 12.03.2016 habe ich nie veröffentlicht. Oder sehen Sie eine Unterschrift ?

Ob mit einer handschriftlichen Unterschrift und Eingang in Kassel, oder ohne eine handschriftliche Unterschrift als reiner Entwurf oder Bluff ist dieses Schreiben ja völlig ohne rechtliche Bedeutung für das LG Kassel in der Wiederaufnahmesache Andreas Darsow, aber nicht in Sachen Ralf Steffler.

0

Meine Gegengutachten liegen dem Generalstaatsanwalt in meinem Verfahren wegen falscher Verdächtigung  seit 2014 schriftlich und untzerschrieben vor.

Für jeden, der sich selber Gedanken über Motive und Psyche machen konnte, ist das ja auch nichts Erstaunliches mehr, höchstens, dass noch keine anderen Verfahren laufen, denn nicht jeder lässt sich alles gefallen, was bereits unter das StGB fällt.

0

So war's auch im Fall Sebastian Edathy.

Steffis Fall ist weder der eines Sebastian Edathy, oder eines Jörg Kachelmann, oder eines Alfred Dreyfus, der ja Hauptmann der Artillerie war.

Die Attitüde des "J’accuse…!" ist daher mehrere Nummern zu groß für Steffi.

0

Lieber Archivar,

der aktuelle Mordfall "Ger Michael Starten" ist wieder ein 
gutes beisiel dafür, wie die Öffentlichkeit und Presse 
über das wahre Tatgeschehen getäuscht 
werden.

Stratens  Kopf wurde erst 3 Wochen weit weg 
vom Tatort gefunden. 

Der Ritual~Mord auf dem koblenzer Hauptfriedhof 
erinnert an die beiden bildhübschen, blonden
Rucksack~Touristinnen, denen kurz
vor Weihnachten 2018 in Marokko
die Köpfe abgeschnitten wurden. 

Kopfgeld 25.000 Euro !
------------------

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Lieber Archivar,

ich habe das Kopfgeld beantragt. 

Die Öffentlichkeit wurde über den 
wahren Tatbestand falsch 
informiert.

Das ist eine Falschbeurkundung im Amt !

Statens Kopf wurde nicht
am Tatort gefunden.

Das ist rotzfrech gelogen !

Es gibt einen Zeitzeugen,
der privat ermittelt  !
---------------------

Link zum Video !
https://www.youtube.com/watch?v=emG-eAm3_gw

Gerd Michael Straten schlief zum Tatzeitpunkt 
in den Arkaden des Pulverturms.

Dort wurde Starten im Schlafsack ermordet
und enthauptet.

Angeblich wurde Straten von mehreren Männern
an einen Baum aufgehängt. 

Die Männer nahmen seinen Kopf mit !

Laut Zeugnis des Zeitzeugens wurde dieser erst
am 23.04.2018 300m entfernt
vom Tatort gefunden.

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Der Mann im Interview spricht von einem Ritualmord, sonst bezieht er sich auf andere. Seine Bilder belegen auch nichts Neues bisher. Und was hat das mit den Tätern der Tat in Marokko nun zu tun gehabt, auf die Steffi bereits seine konkreten Täterbehauptungen stützte?

0

Die Männer nahmen seinen Kopf mit !

Das wird vom Interviewten lediglich kolportiert, also fehlte das "angeblich" dabei.

Steffi lernt es nicht mehr, wie korrekte Berichte zu schreiben sind.

0

Lieber Archivar,

gemäß Pressemitteilung wurde der Kopf des Mordopfers 
Gerd Michael Straten erst kurz vor dem 23.04.2018 
gefunden, aber nicht am Tatort. 

Die Enthauptung von Gerd Michael Straten 
betrachte ich als Terrorakt im 
Namen der IS.

Eine Beziehungstat scheidet aus !

Thomas Lauxen möchte den Mord offenbar einem 
Bekannten Stratens anhängen.

Anyway, die Öffentlichkeit hat das Rechts 
die genauen Todesumstände 
zu erfahren.

Tatort war eine Bank in den Arkaden
in der Nähe der schwarzen
Madonna !

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

§ 348 StGB Falschbeurkundung im Amt

(1) Ein Amtsträger, der, zur Aufnahme öffentlicher Urkunden befugt, innerhalb seiner Zuständigkeit eine rechtlich erhebliche Tatsache falsch beurkundet oder in öffentliche Register, Bücher oder Dateien falsch einträgt oder eingibt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

Steffi hätte Jurist werden sollen, aber dazu ist es offenbar auch nicht gekommen.

0

Steffi will also auch noch dem Interviewten selber, der sich die Arbeit machte, das Kopfgeld abjagen. Schlimmer noch als die Geier im Wilden Westen.
 

0

gemäß Pressemitteilung wurde der Kopf des Mordopfers Gerd Michael Straten erst kurz vor dem 23.04.2018 gefunden, aber nicht am Tatort.

In welcher PM von wem soll das gestanden haben? Steffi phantasiert offenbar wieder.

0

Lieber Archivar,

die Presemitteilung stand
beispielsweise 
in der Welt !

Titel :

"Kopf des Obdachlosen gefunden !"
------------------------

Es steht dem Zeitzeugen Achim frei, selbst auch einen 
Antrag auf das Kopfgeld zu stellen.

Der Zeitzeuge Achim hat alle Unterlagen an den 
Chefredakteur der Bild~Zeitung 
gegeben.

Vermutung:
Hinrichtung im Namen der IS !

Derzeit fahndet Thomas Lauxen über Aktenzeichen XY ungelöst
nach einem Bekannten, der mit dem späteren 
Mordopfer ein Cafe verlassen hat.

Warum ?#~
------

Aktenzeichen XY ungelöst hat den Tatbestand 
wie im Doppelmordfall von Horchheim 
komplett gespiegelt. 

Schnee im Hochsommer !

Henrike Schemmer scheidet
als Mörderin aus.

Der Mörder war männlich und kräftig !
--------------------- 

Die Klamauk~Kurz~Krimis verhindern eine 
seriöse Aufklärung des Mordfalles 
wie im Mordfall Silke Schroth. 

Silke Schroths Mörder hat nicht zwei T~Shirts 
von Ralf Schroth mitgenommen, 
ein rotes und ein graues.

Das war auch eine Falschbeurkundung im Amt
über Aktenzeichen XY ungelöst!

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Auch in der Zeitung DIE WELT stand, dass der Kopf am Tatort gefunden wurde, vom Koblenzer Oberstaatsanwalt Rolf Wissen so bestätigt.

Steffi konnte also keine PM nennen, die seine Behauptung belegt. Er hat also erneut rotzfrech gelogen.

0

Lieber Archivar,

der Tatort war eine Bank in den Arkarden im Pulvertum.  
Das wurde Gerd Michael Straten 
enthauptet.

Stratens Kopf wurde dann tatsächlich ca. 4 Wochen später 
mehrere hundert Meter vom Tatort gefunden !

Der Leichnam soll ausgeweidet und an einem Baum 
aufgehängt gewesen sein. 

Der Mord geschah im Ramadan !

Kannibalismus ist Muslimen in
Extremsituationen
gestattet.

Fatwa 68 !
--------

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Kannibalismus ist Muslimen in Extremsituationen gestattet. Fatwa 68 !

Auch da phantasiert Steffi wieder, auch seine Lektüre, die BILD berichtete das anders am 31.12.2015 (Zitat):

Extrem grausam ist Fatwa 68 vom 31. Januar diesen Jahres. In ihr wird genehmigt, Gefangenen Organe zu entnehmen, „um damit das Leben eines Muslims zu retten oder ein verletztes Organ zu ersetzen“.

(https://www.bild.de/politik/ausland/isis/bild-erklaert-den-fatwahnsinn-43980022.bild.html)

Wer aber mehr auf seriösere Quellen Wert legt, der kann es bei Reuters lesen:

https://www.reuters.com/article/us-usa-islamic-state-documents-idUSKBN0U805R20151225

Da geht es also nicht um Kannibalismus, denn das ist das Essen von menschlichen Körperteilen.

Die Fatwas des sog. "Islamischen Staats" sind aber auch noch besonders extremistisch.

Hier ist sowieso Babenhausen das Thema, und nicht Steffis Privatfehden und Privatprobleme, oder seine privaten Lieblingsthemen.

0

Anmerkung: Die in BILD aber als Bezug zur Fatwa 68 und zum Kannibalismus genannten Imame Abu Hanifa und Al-Shafi'i waren übrigens bereits im Jahr 767 und 820 gestorben.

0

Weitere Anmerkung: Armin Meiwes, der sog. "Kannibale von Rothenburg" soll ja ansonsten gläubiger Christ gewesen sein.

"Das Floß der Medusa" im Louvre zeigt auch eine Extremsituation der Schiffbrüchigen, unter denen es auch zum Kannibalismus gekommen ist.

0

-Zitat-

"Am Weihnachtsabend 2016 zünden sechs Füchtlinge einen schlafenden Obdachlosen
im U-Bahnhof Schönleinstraße in Kreuzberg an. Nur durch das Eingreifen von Passanten
kann er gerettet werden. Seitdem sind vier solcher Angriffe auf Wohnungslose
in Berlin registriert worden. Und die Dunkelziffer dürfte weit höher sein."

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Lieber Archivar,  

Thomas Lauxen hat bei der Pressekonferenz zum
Tatort, zum Tatwerkzeug und zu der Anzahl der 
Täter die Aussage verweigert. 

Das gehöre alles zum sog. Modus Operandi !
------------------------------------

Eine Pressekonferenz, bei der keine Fragen 
zur Tat beantwortet wurden ! 

Bei Aktenzeichen XY ungelöst hat Thomas Lauxen in seiner Not
dann behauptet, es war eine Bezierhungstat. 

Tatzeitpunkt war angeblich der 22.03.2018,
kurz nach 18:30 Uhr !

Kopfgeld 25.000 Euro !
-----------------

Der Klamauk~Kurz~Krimi bei Aktenzeichen Xy ungelöst
hat den Tatort wahrheistwidrig hinter 
eine Friedhofsmauer verlegt.

Das Mordopfer wurde mitten im Ramadan nachts 
am Ast einer großen Buche aufgehängt !

Das konnten nur mehrere Männer
gemeinsam schaffen !

Wem soll denn dieses Mal der bestialische Mord  
in die Schuhe geschoben werden ?

Da läuft doch wieder ein linkes Ding wie 
im Doppelmorfall von Babenhausen
und Horchheim !

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Hauptsache, Steffi und seine Quellen, wie ein privater Ermittler auf Wakenews, kennen immer die wirklichen Tatorte, Tatwerkzeuge und die Anzahl der Täter, sowie noch die Mordmotive.

Die Polizei, die Staatsanwaltschaften, die Gerichte und die Sachverständigen hält Steffi offenbar für zu dumm dafür, und deshalb schieben sie Taten Unschuldigen in die Schuhe.

0

Beim LKA in Wiesbaden gibt es angeblich einen DNA-Fachmann, den Herrn Dr. Harald Schneider, über den in der BILD zu lesen war:

Mit seinem Team beim LKA konnte Schneider in den vergangenen 25 Jahren mehr als 500 Tötungsdelikte (davon etwa 20 Uralt-Fälle), 3000 Sexualdelikte, 8000 Raub- und Erpressungsdelikte und 25 000 Eigentumsdelikte lösen.

Sogar die BILD lügt rotzfrech, Steffi, oder etwa doch nicht?

0

Lieber Archivar, 

gehört zum Team von Dr. Schneider
auch der Mitarbeiter,
der behauptet:  

"Schmauch ist Schmauch " ?
--------------------

Der Schmauchspurenvergleich war zweifelsfrei 
negativ und nicht positiv.

Schmauch der Tatmunition besteht hauptsächlich
aus farbigen NC~Pulver und Messingpartikel.

Alles andere ist rotzfrech gelogen !

PS:

Kennt Dr. Schneider zufällig das 
Heilbronner Phantom ?

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Steffi-Fragen für Dr. Schneider vom hessischen LKA sind an ihn zu richten, Steffi-Behauptungen dagegen sind längst beantwortet, außerdem Quatsch und ohne eine Relevanz.

0

Das Mordopfer wurde mitten im Ramadan nachts am Ast einer großen Buche aufgehängt !

 Auch das ist wieder Steffi-Quatsch, denn 2018 begann der Ramadan am 16. Mai und endete am 14. Juni.

Steffi ist als Islam-Experte auch eine Wucht.

0

Lieber Archivar,

stimmt, Ramadan und das Opferfest
waren erst später !

Der Baum an dem Straten aufgehängt und
ausgeweitet wurde, ist unter dem 
Link zu sehen:

http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/panorama/Enthaupteter-Obdachloser-Flugblattaktion-noch-ohne-Erfolg-article3820895.html

Der Leichenfundort steht im krassen Widerspruch 
zur Tatort~Reinigung Anfang Juli 2018.
------------------------------------

Der Tatort wurde erst 3 Monate
später gereinigt.

-Zitat 02.07.2018-
--------------

"Mit einem Hochdruckreiniger und Spezialmitteln haben Mitarbeiter der Stadt Bonn
den Boden geschrubbt und mit einem Wasserschlauch abgespritzt." 

Es handelt sich wohl um den Beton~Boden
der Arkaden im Pulverturm !

Zwischenzeitlich hatte man den Kopf 
von Michael Straten mehrere 
hundert Meter vom Tatort
gefunden. 

Thomas Lauxen hat die Auskunft, wer den Leichnam 
gefunden hat, verweigert. 

Laut Klamauk~Kurz~Krimi hat sein Bekannter "Richard" 
Gerd Michael Straten hinter eines Friedhofsmauer 
entdeckt. 

Was stimmt denn nun ?

Wurde Stratens Smartphone sicher gestellt
und ausgewertet ?

Wo wurde Stratens Schlafsack gefunden ?

Wieveil Männer waren notwendig,
um Straten am Baum
hochzuziehen !

Kurz vor Weihnachten 2018 wurden dann in Marokko 
zwei blonde Camping~Touristinnen im Schlaf 
ermordet und enthauptet.

Die Fatwa 68 gilt ab dem 01.01.2016 !
------------------------

Sie erlaubt die Entnahme von Organen 
bei lebendigem Leib.
----------------

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

"Mit einem Hochdruckreiniger und Spezialmitteln haben Mitarbeiter der Stadt Bonn den Boden geschrubbt und mit einem Wasserschlauch abgespritzt."

Ich dachte, die Tat geschah in Koblenz, die Koblenzer brauchen aber keine Hilfe von Reinigungskräften aus Bonn, die dann ca. 80km zu fahren hätte. Aber Steffi und Zitate ist sowieso ein eigenes Kapitel.

0

Laut Klamauk~Kurz~Krimi hat sein Bekannter "Richard" Gerd Michael Straten hinter eines Friedhofsmauer entdeckt.

In den Sendungen von Rudi Cerne wird das Tatgeschehen doch filmisch aufbereitet, echte Gegenstände und Bilder von Überwachungskameras werden ja auch extra gezeigt, auch die Täter und Opfer und Namen und viele andere Dinge in den Filmszenen sind nicht die genauen Dinge der Tat und bei der Tat.

Das kann man doch auch verstehen, wenn man kein bayrisches Abitur hat.

0

Der Baum an dem Straten aufgehängt und ausgeweitet wurde, ist unter dem Link zu sehen:

Eine leere Steffi-Behauptung, denn innerhalb des Flatterbands ist der Tatort mit einem Baum zu sehen, und das ist keine Buche, wie Steffi es vorher janoch behauptet hatte.

Alles vermutlich wieder reiner Steffi-Quatsch, jedenfalls schon ganz sicher bei der Buche!

0

Steffis Kenntnisse von Laubbäumen und deren Rinde sind auch eine Wucht.

Dabei gibt es auch in Offenbach viele Buchen in Parks und Friedhöfen.

0

Hier ist noch ein Video, auf dem auch noch mehr zu sehen ist, auch von dem Baum und seiner Rinde am Stamm:

https://www.nrz.de/panorama/obdachloser-enthauptet-auf-koblenzer-hauptfriedhof-gefunden-id213872279.html

Aber was hat das alles mit den Mordfällen in Babenhausen in der Friedrich-Ebert-Strasse 36 und einer Wiederaufnahme zugunsten Andreas Darsow zu tun?

Garantiert nichts, ich bin mir da sogar zu 100% sicher, dass Klaus und Petra Toll und Gerd-Michael Straten nicht den oder die gleichen Mörder hatten.

0

Lieber Archivar, 

-Zitat -

"Hier hatte man ihn tot aufgefunden !"

Für mich wär der Baum als Buche
durchgegangen. 

Anyway, als Gerd Michael Straten dort aufgehängt
wurde, war er bereits enthauptet.

Sein Kopf wurde angeblich ein paar Wochen später 
mehrere hundert Meter vom Tatort 
entfernt gefunden.

In unmittelbarer Nähe befindet sich 
ein Asylantenheim.

Das Mordopfer wurde auf dem  Beton~Boden
in den Arkaden des Pulverturms 
enthauptet und dann an dem 
Baum aufgehängt.

Der Mörder verwendete vermutlich  
ein großes scharfes Messer.

Am Tatort mußte eine Blutlache aufwendig
entfernt werden. 

Der Leichenfundort wurde dann in dem Klamauk~Kurz~Krimi 
hinter eine Friedhofsmauer verlegt. 

Es heißt, dem Mordopfer waren auch die Hände 
abgeschlagen worden. 

Der Klamauk~Kurz~Krimi erinnert an das Polizeivideo 
vom 03.06.2009, das den Tatort ins 
Erdgeschoß verlegt hat. 

Die Presse und damit die Öffentlichkeit soll über 
das wahre Tatgeschehen getäuscht werden.

Das ist eine sog. Falschbeurkundung im Amt !
-----------------------------

Wer hat Gerd Michael Stratens Leiche 
am Baum entdeckt ?

Die Bildzeitung macht bestimmt gern 
ein Interview mit dem
Kronzeugen ! 

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Der Klamauk~Kurz~Krimi erinnert an das Polizeivideo vom 03.06.2009, das den Tatort ins Erdgeschoß verlegt hat.

Das ist Steffi-Quatsch und auch schon längst widerlegt.

0

Sein Kopf wurde angeblich ein paar Wochen später mehrere hundert Meter vom Tatort entfernt gefunden.

Auch die Entfernungsangabe  ist doch nur en Gerücht, das ich bisher nur von Steffi kenne und von sonst keinem.

0

Auch das Aufhängen an einem Baum und das Ausweiden des Leichnams ist doch nur en Gerücht, das ich bisher nur von Steffi kenne und von sonst keinem.

0

Wer hat Gerd Michael Stratens Leiche am Baum entdeckt ? Die Bildzeitung macht bestimmt gern ein Interview mit dem Kronzeugen !

Wäre es so gewesen. wie Steffi es andauernd hier behauptet, wäre das auch in irgend einem Bericht einer seriösen Zeitung, oder bei anderen Zeitungen, oder bei Wakenews usw. usf. mit Photos aufgetaucht, die heute so gut wie jeder machen kann.

Die Bildzeitung hätte dafür vermutlich mehr als die bisher ausgelobten Belohnungen der StA bezahlt.

Das hätte wahrscheinlich richtig viel Kohle gebracht, mehr als das Kopfgeld.

0

Da machen Menschen Bilder von Verkehrs-Unfällen und Toten dabei, die aber verboten sind aus reiner Sensationsgier,, stellen die auch noch ins Internet, und dann soll eine ohne Kopf und Hände und ausgeweidete Leiche, an den Füssen aufgehangt an einem Baum nicht ebenfalls im Bild oder als Nachricht auftauchen?

Das glaubt auch nur Steffi.

0

Lieber Archivar,

daß Gerd Michael Straten enthauptet vorgefunden 
und sein Kopf erst nach 4wöchiger Suche  
"gefunden" wurde, hat OSta Rolf Wissen
der Presse offiziell mitgeteilt.

Der Kopf lag aber nicht am Tatort !

Das ist rotzfrech gelogen !
-------------------

Tatort war eine Bank in den Arkaden 
des Pulverturms !
-------------

Das ist Fakt !
------

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

daß Gerd Michael Straten enthauptet vorgefunden und sein Kopf erst nach 4wöchiger Suche  
"gefunden" wurde, hat OSta Rolf Wissen der Presse offiziell mitgeteilt.

Auch das ist verfälscht, da eine Fundbestätigung nichts über den Fundzeitpunkt aussagt.

0

Lieber Archivar,

daß Boro Suznjevic alle 6 Schüsse auf Klaus Toll 
gleichlaut hörte, ist auch eine rotzfreche 
Falschbeurkundung im Amt.

Tatwaffe war auch keine uralte, rostige Walther P38 
aus dem zweiten Weltkrieg.

Das ist Fakt !
------

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

daß Boro Suznjevic alle 6 Schüsse auf Klaus Toll  gleichlaut hörte, ist auch eine rotzfreche 
Falschbeurkundung im Amt.

Das hat niemand so behauptet, wie es Stefffi verfälscht, dass die 6 Knallgeräusche bei Boro S. gleichlaut gewesen wären.

Tatwaffe war auch keine uralte, rostige Walther P38  aus dem zweiten Weltkrieg.

Auch das hat niemand so behauptet, wie es Stefffi verfälscht. dass die Waffe denn ostig gewesen wäre.

0

Die Fälschung der Zeugenaussage des Boro Suznjevic ....

Quatsch, denn Steffi kennt diese Aussage bei der Polizei und später im Gericht doch überhaupt nicht, denn er kennt nicht das Aussageprotokoll und war auch nicht in der HV.

0

Lieber Mr. XY unbekannt ,
Lieber Archivar, 

von wegen "Die andere Variante wäre, Steffi lügt, wenn er den
Munf zum Reden aufmacht !" 

Ihr beide erinnert mich an das Schlagerduo 
Sigrid & Marina, die zusammen das Lied 
"Schwarze Madonna"
zum besten geben. 

In dem Video ist die Madonna
gar nicht schwarz !

Das sieht ein Blinder !

Beweis:
https://www.youtube.com/watch?v=bwC1uLuCVzw

-Zitat- 
"Schwarze Madonna, schütz' Kirche
und Vaterland!"

Die "Schwarze Madonna" wird von Muslimen  
als Heilige verrehrt. 

Tatsächlich war Mutter Maria 
schwarz und nicht weiß !

Auch die 3 Weisen aus dem Morgenland waren 
tatsächlich alle 3 schwarz wie die Nacht !

Anyway, jeden Freitag ist
bei Muslimen Feiertag !

Gerd  Michael Straten wurde an einem islamischen Feiertag 
unter den wachen Augen der schwarzen Madonna 
enthauptet, so wie das in Saudi Arabien
üblich ist. 

Überdies wurden ihm beide Hände abgeschlagen.

Damit ist die Frage des Rudi Cerne: 

"Wer macht so was ? "
beantwortet. 

Ähnlich wie im Dopelmord von Babenhausen wurden 
im Video rotzfrech falsche Angaben zum Tatort
und zur Tatzeit gemacht. 

Von wegen "Beziehungstat" !

Ich habe mich schon am Asermittwoch beim
Schwarzen Sheriff von Hessen 
beschwert !

-Zitat-

"Ein zweiter Zeuge wurde am Donnerstag, den 22. März 2018, morgens gegen 6:00 Uhr
und abends zwischen 21:00 Uhr und 22:00 Uhr an diesem Tag im Bereich
der Beatusstraße gesehen.

Er trug dunkle Kleidung, hatte eine schwarze Tasche, womöglich eine Sporttasche
bei sich und ist circa 1,90 Meter groß. Er soll zwischen 25 und 40 Jahre alt
und von der Figur her schmächtig sein."

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Seiten

Kommentar hinzufügen