Nach Mollath und Peggy ein weiteres Fehlurteil? - Der Doppelmord in Babenhausen

von Prof. Dr. Bernd von Heintschel-Heinegg, veröffentlicht am 12.04.2014
Rechtsgebiete: StrafrechtStrafverfahrensrecht2714|139240 Aufrufe

Die Strafjustiz ist in jüngster Zeit nicht nur, aber vorallem durch den Fall Mollath und durch das in dieser Woche begonnene Wiederaufnahmeverfahren im Fall Peggy stark ins Gerede gekommen. Und schon gerät ein weiterer Fall wegen eines möglicherweise falschen Indizienurteils in den Fokus der Öffentlichkeit .

Für einen eiskalten Doppelmord an seinen auch nachts herumschreienden Nachbarn wurde Andreas D. vom Landgericht Darmstadt im Juli 2011 zu lebenslanger Haft verurteilt.

Der Verurteilte leugnet die Tat, seine Frau kämpft gemeinsam mit ihm Aufopferung voll um die Wiederaufnahme.

Zwischenzeitlich greifen die Medien auch diesen Fall auf. Es zeigen sich erhebliche Ungereimtheiten, die hoffentlich bald aufgeklärt werden können.

Das ZDF berichtete in der Serie 37 Grad:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2119408/Mein-Mann-ist-kein-Moerder?bc=sts;stt&flash=off

Zur Homepage der Ehefrau mit dem Urteil zum Download: 

http://www.doppelmord-babenhausen.de/Urteil.htm

Medienberichte:

www.google.com/search?q=Doppelmord+in+Babenhausen

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

2714 Kommentare

Kommentare als Feed abonnieren

Lieber Archivar,

daß Boro Suznjevic alle 6 Schüsse auf Klaus Toll 
gleichlaut hörte, ist auch eine rotzfreche 
Falschbeurkundung im Amt.

Tatwaffe war auch keine uralte, rostige Walther P38 
aus dem zweiten Weltkrieg.

Das ist Fakt !
------

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

daß Boro Suznjevic alle 6 Schüsse auf Klaus Toll  gleichlaut hörte, ist auch eine rotzfreche 
Falschbeurkundung im Amt.

Das hat niemand so behauptet, wie es Stefffi verfälscht, dass die 6 Knallgeräusche bei Boro S. gleichlaut gewesen wären.

Tatwaffe war auch keine uralte, rostige Walther P38  aus dem zweiten Weltkrieg.

Auch das hat niemand so behauptet, wie es Stefffi verfälscht. dass die Waffe denn ostig gewesen wäre.

0

Die Fälschung der Zeugenaussage des Boro Suznjevic ....

Quatsch, denn Steffi kennt diese Aussage bei der Polizei und später im Gericht doch überhaupt nicht, denn er kennt nicht das Aussageprotokoll und war auch nicht in der HV.

0

Lieber Mr. XY unbekannt ,
Lieber Archivar, 

von wegen "Die andere Variante wäre, Steffi lügt, wenn er den
Munf zum Reden aufmacht !" 

Ihr beide erinnert mich an das Schlagerduo 
Sigrid & Marina, die zusammen das Lied 
"Schwarze Madonna"
zum besten geben. 

In dem Video ist die Madonna
gar nicht schwarz !

Das sieht ein Blinder !

Beweis:
https://www.youtube.com/watch?v=bwC1uLuCVzw

-Zitat- 
"Schwarze Madonna, schütz' Kirche
und Vaterland!"

Die "Schwarze Madonna" wird von Muslimen  
als Heilige verrehrt. 

Tatsächlich war Mutter Maria 
schwarz und nicht weiß !

Auch die 3 Weisen aus dem Morgenland waren 
tatsächlich alle 3 schwarz wie die Nacht !

Anyway, jeden Freitag ist
bei Muslimen Feiertag !

Gerd  Michael Straten wurde an einem islamischen Feiertag 
unter den wachen Augen der schwarzen Madonna 
enthauptet, so wie das in Saudi Arabien
üblich ist. 

Überdies wurden ihm beide Hände abgeschlagen.

Damit ist die Frage des Rudi Cerne: 

"Wer macht so was ? "
beantwortet. 

Ähnlich wie im Dopelmord von Babenhausen wurden 
im Video rotzfrech falsche Angaben zum Tatort
und zur Tatzeit gemacht. 

Von wegen "Beziehungstat" !

Ich habe mich schon am Asermittwoch beim
Schwarzen Sheriff von Hessen 
beschwert !

-Zitat-

"Ein zweiter Zeuge wurde am Donnerstag, den 22. März 2018, morgens gegen 6:00 Uhr
und abends zwischen 21:00 Uhr und 22:00 Uhr an diesem Tag im Bereich
der Beatusstraße gesehen.

Er trug dunkle Kleidung, hatte eine schwarze Tasche, womöglich eine Sporttasche
bei sich und ist circa 1,90 Meter groß. Er soll zwischen 25 und 40 Jahre alt
und von der Figur her schmächtig sein."

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Damit ist wieder das Steffi-Niveau erreicht bei der "Schwarzen Madonna", einer christlich-religiösen Heiligenfigur aus der Marienverehrung.

Steffis letztes Zitat hat diese Quelle:https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/koblenz/Zeugenaufruf-der-Polizei-Koblenz-Weitere-Ermittungen-im-Fall-des-enthaupteten-Obdachlosen,obdachloser-gerd-michael-straten-zeugen-gesucht-100.html

STAND 8.6.2018, 15:43 Uhr  Auf Belege von Steffi braucht man wohl nicht mehr zu warten, außer höchstens mal Zitate, wie zuletzt ohne Quelle, verfälschte Zitate oder Gerüchte zu lesen. Nichts Neues also weiterhin.

0

Warum bei schwer aufzuklärenden Taten die Ermittler meistens nur wenig sagen, das erklärt hier ein ehemaliger Mordermittler: https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/koblenz/Ehemaliger-Kommissar-ueber-das-Vorgehen-bei-Mordermittlungen-Wenn-man-nichts-hat-muss-man-viel-tun,av-o1015820-100.html

Außerdem gibt es noch die Täter, die gezielt Morde begehen aus politischen Gründen oder nur zur Täuschung, um Naivlinge und Gerüchteverbreiter auf den Plan zu rufen.

0

Lieber Archivar, 

tja, und dann kommt ein Andreas Darsow, der die Aussage 
verweigert und sich nicht zur Tat einläßt. 

Und im Wiederaufnahmeverfahren erklärt die Verteidung selbstsicher,
die selbst dem BKA unbekannte Tatwaffe sei eine uralte, rostige
Walther P38 aus dem Zweiten Weltkrieg gewesen. 

Der Zeuge Boro Suznjevic habe die 6 Schüsse auf 
Klaus Toll am Tatmorgen mitgezählt !

Daß 6mal auf Klaus Toll im Kellerflur seines Hauses geschossen wurde,
konnte kurz nach der Tat nur Klaus Tolls Mörder wissen.

Der dritte Schuß ~nicht etwa der vierte~  verfehlte Klaus Toll knapp
und schlug in die linke Kellerwand !

Klaus Toll wurde also nur von 5 Schüssen getroffen.

Brösel fielen auf den Boden !
-----------------------

Die von Dr. Sandler analysierten Brösel stammen 
sogar direkt aus der linken Kellerwand. 

Beweis:
Zeugnis und Aktenvermerk des KOK Loeb vom 19./20. April 2009 !

Die wilde Ballerei ist typisch für Mordanschläge 
der Hells Angels !

Beweis:
Overkill des Hells Angel Aygün Mucuk
in der Villa Kleopatra mit 20 Schuß !

Das sind neue Tatsachen 
gemäß § 359 StPO !

Ich beanspruche die ausgelobte Belohnung 
in Höhe von 25.000 Euro !
---------------------

PS:

Offizielle Pressemitteilungen der Staatsanwaltschaft und Polizei
müssen der Wahrheit entsprechen !
-------------------

Das gilt auch für die Klamauk~Kurz~Krimis über 
"Aktenzeichen Xy ungelöst" !

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Die von Dr. Sandler analysierten Brösel stammen sogar direkt aus der linken Kellerwand.

Dr. Sandler hatte 4 asservierte Brösel analysiert aus verschiedenen Bereichen des Hauses:

1 aus dem Wandeinschuss im Souterrain-Vorraum, auf den Boden gefallen

1 neben dem Kopf des Klaus Toll am Boden

1 aus dem 1. OG auf dem Kissen im Ehebett, da war Petra Toll

1 aus dem DG im Bett der Astrid Toll

Steht auf Blatt 110 der UA oder Seite 112 im originalen Urteils-PDF mit allen Seiten.

Und zu weiteren Bröseln an allen drei Tatorten in 3 Geschossen gab es noch diverse Zeugenaussagen.

Steffis Quatsch dazu ist also schon peinlich, selbst für einen Schwätzer wie ihn.

0

Overkill des Hells Angel Aygün Mucuk in der Villa Kleopatra .....

Aufgefunden wurde er jedenfalls davor und nur Steffi meint, er wäre im Haus erschossen worden.

0

Und im Wiederaufnahmeverfahren erklärt die Verteidung selbstsicher, die selbst dem BKA unbekannte Tatwaffe sei eine uralte, rostige Walther P38 aus dem Zweiten Weltkrieg gewesen.

 Steffi ist also nicht in der Lage, die Stoßrichtung der Verteidigung zu erkennen.

Das BKA hatte den Waffentyp erkannt, von "rostig" geht ganz alleine Steffi aus, auch viel ältere Waffen aus dem Ersten Weltkrieg sind auch noch gut erhalten und ohne Rost im Umlauf.

Wiederholtes Steffi-Geschwätz, peinlich.

0

Das sind neue Tatsachen gemäß § 359 StPO ! Ich beanspruche die ausgelobte Belohnung in Höhe von 25.000 Euro !

Das sind Tatsachen für andere Paragraphen des StGB und des BGB.

0

Die Serie der Knallgeräusche, die Boro S. hörte, war doch laut SV Winkelsdorf / Fallanalyse des BKA:

4 Knallgeräusche mit 5 Sekunden Abstand, dann Pause, 2 weitere Knallgeräusche.

Das hat doch nichts mit Täterwissen zu tun.

Wilde Ballereien wie in Babenhausen auf Herrn Toll machen eher ungeübte Leute aus so kurzer Distanz von so wenigen Metern. Und Hells Angels hatten doch kein Motiv für den Mord und versuchten Mord an beiden Frauen und mussten auch keine Revierkämpfe mit Herrn Toll ausfechten.

Steffis Phantastereien sind längst schon absurd.

0

Über eine erfolgreiche Wiederaufnahme allerdings hatte ich schon berichtet gehabt, hier etwas aus der Sicht einer Tochter:

https://www.echo-online.de/lokales/darmstadt/zerbrochene-welten_20016187

0

Sehr geehrter Herr Würdinger,

ich hatte schon Herrn Dr. Strate mitgeteilt, daß Melanie Meier 
unmöglich unbemerkt einem LKW~Fahrer mit Bierkrug  
um den Bauch herum von hinten in die Milz 
stechen konnte.

Ebenso ist das mit der Schalldämpfung
von 9mm~Überschallmunition.

Technisch völlig unmöglich.

Beweise:
4 Hörzeugen, die nur zwei laute Schüsse 
von insgesamt 10 hörten !

Auch der Klamauk~Krimi vom Aschermittwoch im Mordfall 
Gerd Michael Straten erfüllt den Tatbestand 
der Falschbeurkundung im Amt.

Es wurden vorsätzlich falsche Angaben zum Tatort,
Tatgeschehen und Tatzeitpunkt gemacht.

Gerd Michael Straten hatte auch keinen Ramschladen,
sondern verkaufte Bilder eines bekannten Künstlers.

Der schwarze Humor der Tatort~Regisseure
ist in einem echten Mordfall strafbar
gemäß § 189 StGB ! 

Offenbar möchte Thomas Lauxen einem Bekannten 
des Gerd Michael Straten den bestialischen Mord
in die  Schuhe schieben.

Im Doppelmordfall von Horchheim wurden 10.000 Euro
für einen Zeugen ausgelobt, der aussagt, er habe 
den BMW von Henrike Schemmer am Tatag
in der Nähe des Tatorts gesehen.   

Zu diesem Zeitpunkt trank Henrike Schemmer 
300 km entfernt von Horchheim Kaffee 
mit ihrer Freundin.

Genauso war es im Fall Donald Stellwag. 

Donakld Stellwag war zum Tatzeitpunkt 300km 
vom Tatort entfernt.

Das war dem Hohen Gericht aber egal !

Donald Stellwag saß 8 Jahre auf Basis eines Quatsch~Urteils
unschuldig im Knast und ist heute
krank und berufsunfähig!

Das kann man mit Geld überhaupt
nicht wieder gutmachen. 

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

ich hatte schon Herrn Dr. Strate mitgeteilt, daß Melanie Meier unmöglich unbemerkt einem LKW~Fahrer mit Bierkrug  um den Bauch herum von hinten in die Milz stechen konnte. Ebenso ist das mit der Schalldämpfung von 9mm~Überschallmunition. Technisch völlig unmöglich.

Auch wenn rechtskräftig Verurteilte, wie Melanie Meier genau diesen Stich gestehen, oder diverse Waffen Steffis "Überschallmunition" mit Unterschallgeschwindigkeit und voll gedämpft verschiessen, dann behauptet Steffi immer weiter: "Technisch völlig unmöglich."

Mehr bräuchte man dazu nicht zu schreiben bei einem vernunftbegabten, noch lernfähigen Menschen.

0

Wer außer Steffi schrieb oder sagte etwas von einem "Ramschladen" bei Herrn Straten?

Dann verweist er ja nur auf einige echte Fehlurteile und auf seine vielen behaupteten Fehlurteile.

Zuerst also das Blaue von Himmel herunter behaupten bei Regenwetter und das dann als Mangel des Wetterberichts bezeichnen, der Regenwetter meldete, das ist die Methode Steffi, denn es gab doch mal auch blauen Himmel an einigen Tagen des Jahres.

0

Zitat dazu:

Ab hier zeigt BILD keine Filmsequenzen mehr aus dem Video des rechtsextremen Killers, nur noch Standbilder. Die Bewegtbild-Szenen sind unerträglich.

 https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/christchurch-neuseeland-terrorist-filmte-anschlag-in-moscheen-live-60677536.bild.html

Ein Feigenblatt-Text: "Ab hier ....." keine bewegten Bilder mehr, "nur noch Standbilder."

0

Lieber Archivar, 

erstens war Melanie Meier auf dem Oktoberfest stark betrunken
und zweitens kann Melanie Meier unmöglich mit einem
noch gut verpacktem Klappspringmesser aus London
einen großen LKW~Fahrer mit Bierkrug unbemerkt
von hinten in die Milz gestochen haben.

Sie glauben doch selber nicht, daß Melanie Meier 
einen besoffenen LKW~Fahrer soweit an sich 
ran gelassen hätte. 

Der angebliche Kronzeuge hat für seine Falschaussage 
200.000 Euro angeboten bekommen.

Günther Kaufmann hat damals für seine 
Ehefrau sogar einen Mord
gestanden. 

Kaufmann sagte, es war seine größte Rolle
als Schauspieler !

Die 80.000 Dollar Spielgeld 
hat er freilich eingesackt
und für sich behalten.

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Der "angebliche Kronzeuge" sollte Melanie Meier entlasten, dafür wurde ihm Geld für eine Falschaussage angeboten!

Steffi versteht wieder einmal garnichts!

0

Wer außer Steffi meint, Melanie Meier sei auch noch stark betrunken gewesen bei der Tat auf dem Oktoberfest?

Methode Steffi, sich viel zusammenlügen, aber trotzdem passt es nicht zusammen.

0

Woher will Steffi das Tatmesser kennen?

Angeblich ein "noch gut verpacktes Klappspringmesser aus London" meint der Steffi. Sonst heißt es aber ein "Taschenmesser" wäre das gewesen.

Beweise und Belege für die Tatwaffe, Steffi, nun bringen!

Wetten, dass er keine hat!

0

Steffi, was ist der Unterschied zwischen einem Taschenmesser, einem Klappmesser, einem Springmesser, einem Klappspringmesser, einem Springmesser mit nach vorne herausschnellender Klinge, jeweils mit einer feststellbaren Klinge oder mit sich selbständig feststellender Klinge, einem Einhandmesser und einem Fallmesser?

Das ist aber nur eine kleine Auswahl von Messern.

Ist die Klingenlänge und die Klingenform dabei egal oder nicht im Waffengesetz?

0

Lieber Archivar,

man merkt wieder mal, daß Sie Ihr Abitur
in Bayern gemacht haben. 

Melanie Meier hat durch Dr. Strate erklären lassen,
daß sie das "Klappspringmesser" in 
London gekauft habe.

"Springmesser" dürfen in England aber nicht
verkauft und nicht geführt werden.

Das war also gelogen ! 
-----------------

In England gilt das lockere deutsche
Waffengesetz nicht !

Kapiert ?

In England würde auf der Verpackung bestimmt 
auch nicht "Klappspringmesser"
stehen.

Melanie Meier kann das "Klappspringmesser" also 
nicht in London gekauft und in ihrer schwarzen 
Tasche durch den Zoll geschmuggelt haben.

Ein "Klappspringmesser"  wäre ein Messer, das man entweder 
aufklappen oder aufspringen lassen kann. 

Solch ein Messer ist technischer Unfug
und in Deutschland nicht erlaubt. 

Ein Teppichmesser ist ein extrem scharfes Einhandmesser,
dessen Klinge sich mit dem Daumen rausschieben läßt.

Wenn die Klinge abbricht kann,
man die Klinge sogar
nachschieben.

Das ist ein Feature, das normale Einhandmesser 
Messer nicht haben. 

Taschenmesser sind mit beliebiger
Länge erlaubt, auch im Freien!

Dann gibt es noch den großen Bereich,
der elektrischen Messer bis hin 
zur Kreissäge.

Kleine Springmesser ~beispielsweise als Schlüsselanhänger~
sind erlaubt, wenn ihre Klinge nicht länger als 8,5 cm ist.

Ich sag ja, man merkt, daß Sie Ihr Abitur
in Bayern gemacht haben.

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Melanie Meier hat durch Dr. Strate erklären lassen, daß sie das "Klappspringmesser" in London gekauft habe.

Das sagt doch nichts wirklich aus, was die Verurteilte dazu über ihren Anwalt behaupten lässt, das kann ja wahr oder aber voll gelogen sein.

Melanie Meier kann das "Klappspringmesser" also nicht in London gekauft und in ihrer schwarzen Tasche durch den Zoll geschmuggelt haben.

Unsinn, denn möglich ist viel auch bei Personenkontrollen am Flughafen, aber das ist hier nicht wichtig.

Aber auch ohne Flug kann Melanie Meier nach Deutschland gekommen sein.

Ein "Klappspringmesser"  wäre ein Messer, das man entweder aufklappen oder aufspringen lassen kann.

Falsch, ein Klappspringmesser ist ein Springmesser, das aufklappt beim Betätigen, das heißt beim Lösen der Sperre, also beides gleichzeitig macht.

Ein Teppichmesser ist ein extrem scharfes Einhandmesser, dessen Klinge sich mit dem Daumen rausschieben läßt.

Deswegen fällt es aber nicht unbedingt unter das WaffG als sog. Einhandmesser, denn es ist zuerst mal ein Werkzeug.

Taschenmesser sind mit beliebiger Länge erlaubt, auch im Freien!

Dann definiert Steffi hoffentlich nun mal, was ein Taschenmesser nun ganz genau ist!

Ich stecke doch z.B. auch ein Fallmesser, ein Butterfly-Messer, oder ein Faustmesser usw. in die Hosentasche.

Man merkt, dass Steffi kein Abitur in Bayern gemacht hatte bei seinem ganzen Geschwafel.

0

Kleine Springmesser ~beispielsweise als Schlüsselanhänger~ sind erlaubt, wenn ihre Klinge nicht länger als 8,5 cm ist.

Das reicht nicht aus, wie jeder ja selber im WaffG in der Waffenliste nachlesen kann. Die Stelle kenne ich natürlich, aber Steffi kennt die offenbar nicht, denn er hat auch kein Abitur aus Bayern, sondern schwafelt nur herum.

0

Für alle Schwafler wie Steffi, Springmesser ist hier die Obergruppe, Klappspringmesser und Frontspringmesser sind eine Untergruppe der Springmesser.

Frontspringmesser sind generell verboten in der BRD, auch der Besitz ist es! Beim Klappspringmesser kommt es auf Details an.

Nur kennt die der Steffi ja nicht!

0

Für Ausnahmen für Besitz und Führen von Messer bei z.B. Schlüsselanhänger ist im Zweifelsfall das BKA zuständig durch einen Feststellungsbescheid.

Bereits der Besitz z.B. eines Butterfly-Messers ist übrigens eine Straftat in der BRD, keine Ordnungswidrigkeit mehr.

0

Aber auch der reine Besitz eines Klappspringmesser über 8,5cm Klingenlänge ist bereits eine Straftat in der BRD.

Das zweite Kriterium für eine Erlaubnis, neben der Klingenlänge, spielt dann logischer Weise keine Rolle mehr.

Das aber nur nebenbei, hat bei Melanie Meier jedenfalls nun keine Relevanz mehr, nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

0

In England gilt das lockere deutsche Waffengesetz nicht ! Kapiert ?

Aber von wegen strengere Waffengesetze in UK als in der BRD!

Suche nach "Spring assisted Knifes" ergab z.B. dieses Stiletto:

"Monster Stiletto Knife 33cm – Pakkawood/Silver" mit einer Klingenlänge von 15cm.

https://www.knifewarehouse.co.uk/product/monster-stiletto-spring-knife-33cm-pakkawoodsilver/#sthash.uWzMTbec.dpbs

Und in UK gibt es auch noch Einhandmesser, die nach dem deutschen Waffengesetz untrer einem Führverbot stehen.

Links spare ich mir, aber Steffi ist und bleibt ein Schwafler, der von einem bayrischen Abitur ja nur träumen kann.

0

Lieber Archivar,

die offizielle Erklärung der Verteidigung
Dr. Gerhard Strate/ Steffen Ufer ist:

"Dann sei ihr das Messer eingefallen, das sie in der Handtasche gehabt habe.
Sie habe es herausgeholt und einmal zugestochen. Als sie das Messer
geholt habe, habe der Geschädigte sie noch an der Schulter gehalten.
Sie habe das Messer vor anderthalb Jahren in London gekauft
und vor dem Wies’n-Besuch noch nicht ausgepackt."

Nochmal:

Die deutschen Waffengesetze
gelten in England nicht.
-------------------

In England ist der Verhauf von Springmessern 
streng verboten. 

Jedes neue Messer ist gut verpackt. 

Das Auspacken eines Spring~Messers mit nur 
einer Hand im Dunkeln ist äußerst
schwierig. 

Melanie Meier hat also das LG München belogen.
-----------------------

Sie hält ihren hübschen, blonden Kopf für 
ihren schwarzen Ritter hin.

Das angebliche "Klappspringmesser" hat keiner 
gesehen und ist spurlos verschwunden. 

Man merkt, daß Sie Ihr Abitur in Bayern
gemacht haben.  

-Zitat-
"Spring Assisted Knives are UK legal to own, they are not flick knives
which are banned in the UK. It is however still illegal to carry
any locking knife in public without a good reason." 

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

die offizielle Erklärung der Verteidigung Dr. Gerhard Strate/ Steffen Ufer ist:

"Dann sei ihr das Messer eingefallen, das sie in der Handtasche gehabt habe. Sie habe es herausgeholt und einmal zugestochen. Als sie das Messer geholt habe, habe der Geschädigte sie noch an der Schulter gehalten.
Sie habe das Messer vor anderthalb Jahren in London gekauft und vor dem Wies’n-Besuch noch nicht ausgepackt."

Das ist aber wirklich urkomisch! Denn das heißt aber schon mal nicht, dass sie das nicht während des Wies´n-Besuchs bereits ausgepackt hatte, also innerhalb des Wies`n-Geländes! Außerdem ist der Wahrheitsgehalt einer Aussage einer Angeklagten ohne wirklichen Belang, sie darf doch lügen wie gedruckt.

Das Auspacken eines Spring~Messers mit nur einer Hand im Dunkeln ist äußerst schwierig.

Das erübrigt sich also schon durch die vorherige Dasrlegung, außerdem ist es auf der Wies´n ja nicht überall dunkel.

Die (englischen) Bestimmungen im UK kenne ich aber auch, hier sind sie ausführlicher:

https://www.gov.uk/buying-carrying-knives

Aber alle Bestimmungen nach den Gesetzen werden doch von Kriminellen missachtet. Dazu gehört offensichtlich Melanie Meier durch ihre Tat.

Sie hält ihren hübschen, blonden Kopf für ihren schwarzen Ritter hin.

Für viereinhalb Jahre Gefängnis hätte sie doch kein einziges Wort sagen müssen, oder etwas erklären lassen zum Messer. Andere erinnern sich da an überhaupt nichts mehr und verleugnen wahrheitswidrig jede eigene Tatbeteiligung.

Steffi ist einfach viel zu naiv, wenn er das nicht einkalkuliert, wie er es auch schon bei Andreas Darsow ja ebenfalls nicht getan hatte!

die Marke der Munition ist PMC. Poongsan Metal Company ist im besten Fall die Herstellerfirma. Die Munition wird in den USA verkauft. Wie kam sie nach Deutschland und wie ist Andreas Darsow an die Munition gekommen ? Für den Erwerb von Munition benötigt man einen Waffenschein.  

Wer - wie Steffi - offenbar davon ausgeht, ein Mensch verhält sich immer legal, der kann natürlich kein Krimineller werden / sein.

So naiv, verbohrt und voreingenommen kann doch nur ein Steffi hier in diesem Thread also noch sein.

0

Ein deutsches Straf-Gericht, das doch keine Schutzbehauptungen von Angeklagten kennt, das könnte man / frau gleich in der Pfeife rauchen, oder den Mond umkreisen lassen und dort vergessen. RA Gerhard Strate hatte in diesem Verfahren um Melanie Meier jedenfalls viel an Reputation verloren mit diesem doch gekauften Entlastungszeugen. Im Fall Gustl Mollath hatte ihm die bayrische Justiz dann in Regensburg noch viel Respekt gezollt, das Guthaben hatte er bei Melanie Meier dann aber leichtfertig verspielt. Große Töne aus Hamburg von RA Strate, hinter denen aber nur wenig steckte.

Und noch gibt es keine für ihn günstigen Nachrichten zu seinen laufenden WAA.

0

Übrigens greift Steffi regelmäßig Belanglosigkeiten auf und an, die wirklich interessanten und relevanten Sachen erkennt er nicht mal, siehe seine Behauptungen zum § 359 StPO, was da alles bei ihm neue Tatsachen wären.

Wie das sog. Einhandmesser aber im Waffengesetz von anderen, auch mit einer Hand zu bedienenden Messern zu unterscheiden ist, das wäre so ein Punkt gewesen, zu dem sich mal Juristen äußern könnten.

Das Klappspringmesser gemäß der Waffenliste mit zwei Kriterien für die Erlaubnis darf geführt werden, das Einhandmesser mit genau der gleichen Klinge, bis auf den Nietstift an der Klinge, jedoch nicht. Welcher Jurist erklärt das nun plausibel?

0

Lieber Archivar,

die Erklärung der Verteidgung, die Tatwaffe war wohl eine uralte, 
abgesägte Walther P38 aus dem Zweiten Weltkrieg, 
war ein Schuß ins eigene Knie.

Die Tatwaffe war keine Spezialanfertigung !
-----------------------------------

Wäre die Tatwaffe abgesägt gewesen, hätte das BKA das 
wohl unter dem Mikroskop gesehen. 

Daß die Tatwaffe keine uralte, rostige Walther P38 aus
dem Zweiten Weltkrieg war, ist eine neue Tatsache
gemäß § 359 StPO !

Ein Klamauk~Geständnis in der Form des Kfz~Meisters Dieter Schäfers,
er habe seine Ehefrau Rosemarie lediglich die Kellertreppe
runter gestoßen, sie mit einem großen Messer in 3 Teile
geschnitten und dann wie die Hexe im Märchen
Hänsel & Gretel im Ofen verbrannt, ist nichtig.   

Rechtlich nichtig ist also auch das Klamauk~Geständnis
der Melanie Meier bzgl. des "Klappspringmessers"
aus London, das von einem bestochenen 
Pseudo~Zeugen bestätigt wurde. 

Das unechte Pseudo~Geständnis
der Melanie Meier ist widerlegt. 

Der Pseudo~Zeuge "Karl Müller" hat nichts 
gesehen und nichts gehört !

Das ist Fakt !
------------
 

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Wäre die Tatwaffe abgesägt gewesen, hätte das BKA das wohl unter dem Mikroskop gesehen. 

Das ist unter dem Mikroskop nicht zu erkennen, außerdem auch nicht zwingend erforderlich für die Tat.

Daß die Tatwaffe keine uralte, rostige Walther P38 aus dem Zweiten Weltkrieg war, ist eine neue Tatsache gemäß § 359 StPO !

Breitgetretener Quark mit Rost-Soße nach Steffi-Art.

Der Rest ist wieder belanglos für Babenhausen.

0

Lieber Archivar,

da die Walther P38 aus dem Zweiten Weltkrieg 
baugleich mit der modernen P1 ist,
ist die Quatsch~Beweisführung 
des BKA widerlegt. 

Beweis:
Moderne Walther P1 der Bundeswehr
(baugleich zur Walther P38)

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Was steht genau im Urteil, Steffi zur Tatwaffe, unabhängig davon, dass die P38 nicht völlig baugleich mit der P1 ist,denn nicht nur die Griffschalen sind unterschiedlich!

Steffi hat das alles aber schon wieder längst vergessen und verleugnet!

Ist auch nichts Neues mehr.

0

So jung und schon so vergesslich, das lässt ja Schlimmes ahnen und befürchten.

Bis Ende des Jahres dürfte aus Kassel noch Nachricht kommen, bevor es Steffi ganz vergisst, wer das Wiederaufnahmeverfahren von Andreas Darsow momentan noch betreibt gemäß der StPO.

0

Die Mitteilungen Steffis an RA Strate, an Anja Darsow und an das LG Kassel in Sachen Wiederaufnahme Andreas Strate sind wichtig - inzwischen nur noch für die Rundablage in Sachen Andreas Darsow oder für den Kuriositäten-Ordner - aber nicht in Sachen Ralf Steffler.

0

Lieber Archivar,

da aus Dr. Strates Urteils~Kopie rechtswidrig die wichtigen Seiten 52 und 53
entfernt wurden und die BKA~Fallanalyse eine Falschbeurkund im Amt
darstellt, ist die Wiederaufnahme eine Sache der
Generalstaatsanwaltschaft bzw. des
Bundesverfassungsgerichtes.   

Der Pseudo~Zeuge "Karl Müller" lag nicht am Tatmorgen 
im Ehebett neben "Susanne Müller":

"Karl Müller" hat nichts gesehen
und nichts gehört. 

Der wichtige Zeuge Boro Suznjevic konnte nicht 
alle 6 Schüsse auf Klaus Toll hören, weil 
Klaus Tolls Mörder nach dem zweiten 
Schuß die schalldichte Kellertür 
schloß.

Nach Schließen der schalldichten Kellertür 
ist beiden Anwesenden das Trommelfell 
geplatzt.

Der Hörschaden ist irreparabel.

Das ist eine neue Tatsache
gemäß § 359 StPO !

Im Übrigen waren die ersten P1en 
sogar als "P38" gestempelt.

Die ersten P1en in den 50iger Jahren unterschieden
sich nur durch den Griff
von der P38 !

Das ist Fakt !

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Lieber Archivar, 

von wegen die Tatmunition sei nicht 
"vergoldet" gewesen ! 

Hier ein Zitat Ihrer Kollegen aus Bayern
bzgl. einem "goldenen" Tatfahrzeug.

Der im ganzen Dorf bekannte Bestatter habe noch versucht, Peggy zu reanimieren,
sagte Manuel S. in seiner Vernehmung. Anschließend habe er
den leblosen Körper in eine rote Decke gewickelt, ....

in den Kofferraum seines goldenen Audi 80 gelegt und in einem Waldstück in Thüringen abgelegt.
Wenige Tage später habe er den Schulranzen und die Jacke des Mädchens
bei sich zu Hause verbrannt. Was vor der Übergabe der Leiche passiert ist
und wie das Mädchen ums Leben gekommen ist,
ist Teil der laufenden Ermittlungen.

Der Audi 80 ist freiich nicht "golden", 
sondern goldfarbend. 

Die Fahndung nach Peggys Mörder hat 
über 15 Jahre gedauert. 

Mit Tornados der Bundeswehr, Hubschraubern
und Hunderdschaften der Polizei hat man 
gesucht.

Zig Millionen Euro hat uns die Suche gekostet.

Im Mordfall Rebecca läßt der Haupttatverdächtige 
die Polizei auch suchen.

Die Suche kostet uns wieder zig Millionen Euro !

Und dann bezahlen wir Rebeccas Mörder 
auch noch einen Strafverteidger, der 
12 Monate lang prozessiert. 

Nach Rick Jacoby hat man über 20 Jahre gefahndet,
und zwar in Höchst und Unterliederbach. 

Täterbeschreibung zum Tatzeitpunkt:
----------------------------------------

Ca. 175 cm groß, Deutscher mit langen dreckig~blonden Haaren
zu einem Zopf gebunden, sehr hager, pädophil,
20 bis 30 Jahre !
-----------------

Phantombild ist identisch mit Johannas Mörder !

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Endlich wird auch hoffentlich bald die Frankfurter Rechtsmedizin mit Prof. Dr. Marcel A. Verhoff und PD Dr. Jens Amendt als führender Entomologe besser forschen können, siehe:

https://www.echo-online.de/lokales/rhein-main/versuchsgelande-fur-verwesung-im-rhein-main-gebiet-gesucht_20023725

Dr. Mark Benecke kann ja weiter seine Akustik-Spielchen - wie in Babenhausen - machen und sich politisch betätigen.

Hat beides aber nichts mit seriöser Wissenschaft und Kriminalbiologie zu tun.

0

der Begriff "gilding metal" bezeichnet Messing mit einem besonders hohen Kupfer~Anteil.

Steffi weiss natürlich auch noch nicht, dass es auch "gilding-metals" ohne Kupfer und Zink gibt, wie Silber, Palladium, Platin, Aluminium.

Siehe: http://www.goldreverre.com/resource/gildingleaf.php

Er gibt sich immer als Super-Experte aus, aber da ist ja überhaupt nichts dahinter, ausser Schaumschlägerei.

Nichts Neues aus Offenbach.

0

"gilding metal" heißt übersetzt soviel,
wie "güldenes Metal".

"Gilding Metal" hat im Gegensatz zu Messing
einen höheren Kupferanteil !

PMC behauptet, bei der Tatmunition handelt 
es sich um "gilding Metal" !

Im Übrigen läßt sich 9mm~Überschallmunition 
mittels Schalldämpfer nicht schalldämpfen, 
wg. dem Überschallknall.

Der Schußwaffenexperte Leopold Pfoser vom BKA
hat sich auch im Rahmen der Döner~Morde 
bzgl. der Tatwaffe fatal geirrt.

Das ist Fakt !

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Auch für Übersetzungen ist Steffi ja kein Experte, denn "gilded" bedeutet auch:

covered with a thin layer of gold or a substance that looks like gold

https://dictionary.cambridge.org/de/worterbuch/englisch/gilded

 oder auch:

vergoldet, golden verschönernd, beschönigend verschönt, geschmückt, beschönigt

 https://de.langenscheidt.com/englisch-deutsch/gilded

Der Begriff "Überschallmunition" wird auch nur von solchen blutigen Laien wie z.B. Steffi noch gebraucht, denn auch durch Massnahmen an einer Schusswaffe lässt sich die Mündungsgeschwindigkeit des Projektils auf Unterschall bringen, ausserdem ist die Schallgeschwindigkeit noch temperaturabhängig, auch das vermeidet Überschall beim Projektil.

Wenn es aber keinen Überschall mehr gibt bei einem Schuss, dann entsteht auch kein Geschossknall mehr.

Ist doch logisch.

Was Herr Pfoser angeblich in einem anderen Fall nach Steffis Meinung dort für einen Fehler gemacht haben soll, ist erstens nicht belegt und bewiesen von Steffi und zweitens irrelevant für Babenhausen.

0

Lieber Archivar,

die 4 Hörzeugen lassen sich von 
Sta'in Köpf nicht weg~
diskutieren. 

"Gilding Metal" bedeutet bei der britischen Armee
90% Kupfer, 10% Zink !
----------------

Aus "gilding metal" werden goldene Knöpfe 
für die Soldaten~Uniformen gemacht. 

Ora et labora
Dipl.-Ing.
Ralf Steffler
Netcool Certified Consultant
-----------------------------
63069 Offenbach am Main
Out~of~The Box Solutions

0

Seiten

Kommentar hinzufügen