Zeit für einen „Irrational-Choice-Ansatz“? – Kriminologie im Falle Volkswagen

von Prof. Dr. Henning Ernst Müller, veröffentlicht am 29.09.2015
Rechtsgebiete: StrafrechtKriminologieMaterielles Strafrecht432|30709 Aufrufe

Gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der VW AG Martin Winterkorn, so lesen wir, ermittelt die Staatsanwaltschaft Braunschweig wegen Betrugs. Wahrscheinlich sind auch Ermittlungen gegen unbekannte weitere Konzernangehörige anhängig. (Nach aktuelleren Meldungen ermittelt die StA nun doch (noch) nicht gegen Winterkorn, sondern nur gegen Unbekannt. Bei Herrn Winterkorn werde ein Anfangsverdacht noch geprüft. Ebenso wie die Süddeutsche Zeitung halte ich es für mindestens fragwürdig, zunächst die Presse von Ermittlungen gegen Winterkorn zu informieren, dies dann jedoch im Internet wieder zurückzunehmen).

Die strafrechtlich entscheidende Frage wird sein, ob Herr Winterkorn bzw. andere künftige Beschuldigte persönlich davon gewusst hat oder gar selbst angeordnet hat, die Manipulationen des Abgassystems an den VW-Fahrzeugen vorzunehmen, um damit mit Bereicherungsabsicht Abnehmer und Käufer der Fahrzeuge zu täuschen bzw. täuschen zu lassen.

Aber ganz gleich, ob sich Herr Winterkorn oder andere hochrangige VW-Manager wegen Betrugs strafbar gemacht haben, stellt sich die kriminologische Frage, wie es zu solch einem deliktischen Verhalten in dem Unternehmen gekommen ist.

Die typische Wirtschaftsdelinquenz (z.B. Betrug, Untreue, Wettbewerbsverstöße, Korruption im geschäftlichen Verkehr, illegale Beschäftigung zur Umgehung von Sozialleistungen, Steuerhinterziehung) zielt darauf ab, zur Bereicherung des Unternehmens bzw. seiner Eigentümer kostenträchtige Regeln des Marktes und der Einbindung in die staatliche Infrastruktur zu umgehen. Dabei dienen Wirtschaftsdelikte meist denselben Zielen wie die legale wirtschaftliche Tätigkeit, nämlich der Einnahmen- und Gewinnoptimierung. Kriminaltheoretisch wird hier oft Rational Choice als Erklärungsansatz bemüht, also derselbe Ansatz, der auch der Wirtschaftstätigkeit selbst zugrunde liegt: Eine Kosten-Nutzenabwägung unter Einbeziehung des Risikos und der Folgen der Aufdeckung der strafbaren Handlung kann bei passender Tatgelegenheit mit erhöhter Wahrscheinlichkeit zur Begehung von Straftaten führen.

Besonders relevant sind solche strafbaren Handlungen, in denen (primär aus Effektivitätserwägungen) ein Kontrolldefizit besteht und damit Tätern etwa die Nichteinhaltung teurer Wettbewerbsregeln, Umweltauflagen oder Sozialleistungen erleichtert, ja geradezu nahegelegt wird: Wenn die unmittelbare Konkurrenz wegen illegaler Beschäftigung günstiger wirtschaftet, zugleich aber die illegale Beschäftigung unzureichend kontrolliert wird, dann sehen sich Unternehmen wegen des Kostendrucks am Markt praktisch „gezwungen“, ebenfalls regelwidrig zu handeln. Ähnliches gilt bzw. galt – bei defizitären Kontrollen – für das Doping z.B. im Radsport.

Bei der aktuell bekannt gewordenen VW-Manipulation (eine Art Software-Doping) irritiert aber Folgendes: Der VW-Konzern hat den dauerhaften Beweis seiner irregulären Machenschaften zig-Millionen Mal auf die Straßen der Welt geschickt. Es war deshalb fast mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu erwarten, dass diese Manipulation irgendwann aufgedeckt wird. Es verwundert eigentlich, dass dies offenbar erst nach etwa 10 Jahren geschehen ist. Zudem muss es etliche Mitwisser gegeben haben, die dann jederzeit in der Lage gewesen wären, das Fehlverhalten von VW aufzudecken und den Konzern hätten erpressen können. Auch die Konsequenzen einer solchen Aufdeckung waren, wenn auch nicht in allen Einzelheiten, vorhersehbar: ein kaum wieder gut zu machender Vertrauensverlust in die Dieseltechnologie, in die VW-Fahrzeuge, und in die deutsche Automobilexportbranche insgesamt, neben den extrem schweren wirtschaftlichen Folgen für den Konzern und möglicherweise strafrechtlichen Folgen für einzelne Personen. Vor diesem Hintergrund erscheint das Verhalten (von wem auch immer im VW-Konzern) kaum noch rational erklärbar. Zeit für einen Irrational-Choice-Ansatz?

Update 01.07.2016

In der New York Times erklären Tillman/Pontell, warum es entgegen meiner Einschätzung doch völlig rational von VW war die betrügerische Abschalteinrichtung einzubauen. Ein sehr lesenswerter Artikel.

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

432 Kommentare

Kommentare als Feed abonnieren

36. Tag Schweigen zur Verantwortungskette - bemerkt nun auch das Handelsblatt (danke)

Quote:

"VW hat es die Sprache verschlagen Die Abgasaffäre wirbelt Volkswagen durcheinander. In dem Konzern ist nichts mehr wie es war. Auch in der Außendarstellung. Kommunikativer Übermut früherer Tage ist Sprachlosigkeit gewichen. Eine    Beobachtung. ... "

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/dieselgate-kommunikati...

Mein Name schrieb:
Der Bundesverkehrsminister soll VW eine Frist setzen für eine öffentliche Erklärung, in der Personen einer Straftat beschuldigt werden? Ist das Ihr Ernst? Solche Machtträume kenne ich sonst nur von Putin-Verehrern. Wenn Sie so gierig auf Namen sind, dann reichen die Suchbegriffe "VW suspendiert" und Sie bekommen ein recht gutes Bild der "Verantwortungskette".

Selbstständlich ist es mein Ernst, dass ich vom Verkehrsminister erwarte, dass er VW in die Pflicht nimmt, wenn die vollmundigen Blasen, die VW auf seiner Homepgae verkündet hat, nicht erfüllt werden.  Die Mitteilung der Verantwortungskette hat zunächst einmal nichts mit "Straftaten" zu tun, die ja nach Foptobiene oder Herrn Kolos höchst zweifelhaft sein sollen. Das erklärte dann allerdings nicht, wie Prof. Müller scharfsinnig bemerkte, das Eingeständnis- und Rückrufverhalten: Irrational Choice II.

 

 

 

40. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette

Statt VW in die Pflicht zu nehmen, endlich seinem Versprechen nachzukommen, konsequent und transparent aufzuklären, hat der Verkehrsminister eine Bettelreise für VW in die USA angetreten.

Damit verdichtet sich eine Komponente von "Irrational Choice": die Politik hat geschützt, gefördert, weggeschaut, wir mussten nichts fürchten, unsere Lobby ist stark.

Eine Auswahl der aktuellen Berichterstattung findet man hier:

http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm#Aktuelle%20Nachrichte...

 

"Steuerzahler soll Milliarden-Verluste von Volkswagen übernehmen"

- 41. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette

Das meldeten die Deutschen Wirtschaftsnachrichten* am 28.10.2015:

Quote:

"Die Milliarden-Verluste, die Volkswagen im Zuge der kriminellen Machenschaften bei den Abgas-Tests verursacht hat, wird vermutlich der deutsche Steuerzahler übernehmen müssen. Das Management hält die Rückstellungen für steuerlich absetzbar – und wird daher seine Steuerzahlungen massiv kürzen."

Und heute ist übrigens der 41. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette. Wie man sieht verliert VW keinerlei Zeit mit konsequenter und transparenter Aufklärung.

*

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/10/28/steuerzahler-soll-...

So ein Quatsch. Könnte glatt aus der BILD sein. Die nach kaufmännischen Grundsätzen gebotenen Rückstellungen (249 Abs. 1 HGB) kosten den Steuerzahler selbstverständlich keinen Cent. Das ist kein VW-Privileg. Das gilt für alle. Rückstellungen mindern den Gewinn und damit die Steuerlast des Steuerschuldners, wie die damit verbundenen und zu erwartenden Ausgaben, deren Finanzierung mit der Rückstellung nur gesichert werden soll. Das ist alles. Das sollte doch jedem klar sein - vor allem dem Leser der Deutschen Wirtschaftsnachrichten, sollte man jedenfalls meinen.

Schon am 42. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette

"Volkswagen plant Kronzeugen-Programm
Volkswagen treibt die Aufklärung der Abgasaffäre voran: Mit einem Kronzeugen-Programm sollen Mitarbeiter, die in den Skandal verwickelt sind, zur Aussage motiviert werden. Für Vorstand und Manager gilt der Deal nicht. ..."

Quelle Handeslblatt:

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/dieselgate-volkswagen-...

 

 

 

Kronzeugenregelung bei VW in den Medien

Heute ist übrigens der 43. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette

Mein Name schrieb:
@ Rudolf Sponsel: Ich hatte Sie bisher für medienkompetent gehalten. Wer allerdings das Ein-Mann-Hetzblog "dwn" zitiert, entfernt sich aus jeder ernsthaften Diskussion. http://danielbroeckerhoff.de/2014/10/10/darum-sollte-niemand-die-deutsch...

Für Medienkompetenz scheinen Sie ja der geeignete Anonymus. Noch nicht einmal ein Impressum scheinen Sie richtig lesen zu können oder zu wollen:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/impressum/

 

Und hier eine nun kleine Auswahl zu den Kronzeugen-Meldungen:

Gutachten zu Dieselgate VW-Besitzer könnten auf Folgekosten sitzen bleiben

Der 45. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette

Das Handelsblatt berichtet: "2,4 Millionen Besitzer der von Abgasmanipulationen betroffenen VW-Fahrzeuge in Deutschland könnten laut einem Gutachten auf den Folgekosten sitzen bleiben. Die Verbraucherzentrale fordert die Politik nun zum Handeln auf. ... "

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/gutachten-zu-dieselgate-...

 

Auch 3 Liter Motoren betroffen?

Übrigens: Der 46. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette

Aus dem Handelsblatt Morning Briefing:

"die US-Umweltbehörde EPA und der Volkswagenkonzern werden wohl in diesem Leben keine Freunde mehr. Nun sollen auch größere Fahrzeuge der Typen VW Touareg und Porsche Cayenne sowie die Audi-Modelle A6 Quattro, A7 Quattro und Q5 von dem Manipulationsskandal betroffen sein. VW bestritt das gestern vehement. Man kann nur hoffen, dass die VW-Verantwortlichen solche Dementis nicht leichtfertig aussprechen. Dieselmotoren zu manipulieren ist illegal, die Wahrheit zu manipulieren unverzeihlich."

Nachdem der 46. Tag ins Land gegangen ist ohne Aufklärung der Verantwortungskette, fragt man sich, was die für eine Dokumentation ihrer Autobaus haben. In den Ordnern muss doch erfasst sein, was, von wem, wann verwendet wurde. Es ist ja hochgradig lächerlich mit Kronzeugenregelungen zu winken, womit die Öffentlichkeit offensichtlich vom selbstverständlichen und banalen Prüfmethoden, die nicht - transparent und konsequent - angewendet werden, abgelenkt werden soll.

 

 

Es wird immer toller in der Chaoten-Wagenburg

Der 48. des Schweigens zur Verantwortungskette

Hat man mit Müller einen Bock zum Gärtner gemacht?

Die jüngsten Pressemeldungen:

Quote:

"VW-Skandal wird immer schlimmer ... Der Abgasskandal bei VW erreichte wegen eingeräumter  Unregel-mäßigkeiten bei CO2-Werten und Kraftstoffverbrauch eine neue Dimension. Auch Benziner sind unter den betroffenen Fahrzeugen. Analyst Stephen Reitmann von der Société Générale schätzt die Gesamtkosten für VW durch den Skandal inzwischen auf 32 Milliarden Euro. ... " [TS 04.11.15]

"VW-Whistleblower steckt hinter neuen Enthüllungen Neue Skandale in der VW-Krise: 98.000  Benzinfahrzeuge sollen von falschen CO2-Angaben betroffen sein. Das hat ein Whistleblower aufgedeckt. Unterdessen stoppen Audi und VW den Verkauf von großen Dieseln in den USA. ... " [HB 04.11.15]

"VW-Enthüllungen „Wir kennen nur die Spitze des Eisbergs“ Die neuen Vorwürfe rund um Volkswagen rufen auch die Politiker wieder auf den Plan: Die Grünen fordern strengere Vorgaben. Und Daimler weist jeden Verdacht zurück. ... " [faz 04.11.15]

"Skandal um Volkswagen Lug und Trug in Wolfsburg Vertrauen erodiert nicht linear, sondern ist plötzlich  weg. Bisher hielten die Kunden VW die Treue. Doch jetzt gibt VW zu, bei Autos den Verbrauch frisiert zu haben. Und das geht ans Portemonnaie. ... " [NZZ 04.11.15]

"Immer neue Skandale kommen bei VW ans Licht. Andere Autobauer nahmen es mit den Regeln offenbar genauer Warum hat es VW nötig zu tricksen - und die anderen nicht? Es bedurfte Ermittlungen der US-Umweltschutzbehörde, um das Saubermann-Image von VW zu erschüttern. Der Konzern war sich seiner Sache zu sicher – hatte aber Probleme, die die Konkurrenz nicht hatte. ... " [Welt 04.11.15]

"Die lange Liste der Offenbarung Als erste waren VW-Dieselmodelle an der Reihe, in denen Motoren des Typs EA189 eingebaut worden sind. Sie manipulieren per Software Abgaswerte im Prüfstand. Jetzt stehen auch große Diesel und Benziner unter Verdacht. ... " [HB 04.11.15]

"VW schlittert immer tiefer in die Krise VW räumt auch bei CO2-Werten und beim Verbrauch falsche  Angaben ein. 98.000 Benziner sind betroffen. Den Steuerschaden soll der Konzern zahlen ... " [dS 04.11.15]

"Aufklärung des Dieselskandals Für die Grünen ist Dobrindt Teil des Problems Auf einmal sind doch  mehr Autos vom Manipulationsskandal bei Volkswagen betroffen - und keiner will etwas gewusst haben. Die  Grünen haben ihren Schuldigen gefunden. ... " [faz 04.11.15]

Der 50. Tag ohne Aufklärung der Verantwortungskette
http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm

Immer wenn man denkt, dümmer gehts nimmer, setzt diese Amigo-Republik noch einen drauf, diesmal zum Feiern der Bock-Gärtner-Regel:

"Gescheiterte VW-Prüfer übernehmen jetzt die neuen Tests Gescheiterte VW-Prüfer übernehmen jetzt die neuen Tests Volkswagen Nicht das Kraftfahrt-Bundesamt testet noch einmal die Abgaswerte aller Pkw-Hersteller – sondern ausgerechnet TÜV und Dekra. Dabei scheiterten deren Prüfer bereits an den Tricks   von VW. Was soll das? . ... " [Welt 07.11.15]

"CO2-Manipulation TÜV nahm VW-Autos mit falschen Abgas-Werten ab Bundesverkehrsminister Dobrindt kündigt neue Abgastests an und will auch andere Hersteller überprüfen. Derweil bestreitet die Autoindustrie eine zu große Nähe zur Politik.  ... " [faz 07.11.15]

 

Sekundär-Quelle und mehr:

http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm#Aktuelle%20Nachrichte...

 

 

 

 

"Das Schweigen von Winterkorn und Piëch zu den Vorwürfen ist mittlerweile ohrenbetäubend"

"Andere schmieren Menschen, bei VW schmiert man Motoren. Das Ziel aber ist dasselbe: Manipulation. VW-Techniker in Deutschland haben jahrelang die CO2-Werte geschönt, durch einen Reifendruck von mehr als 3,5 bar und dadurch, dass man Motoröl in  den Diesel mischte. Die Testwagen sind so leichter gelaufen und haben weniger Sprit verbraucht. Das Schweigen von Winterkorn und Piëch zu den Vorwürfen ist mittlerweile ohrenbetäubend. ... " [HB Morning Briefing 09.11.15]

"Darum darf die Wahrheit über VW nie herauskommen Totale Aufklärung und völlige Transparenz versprachen VW und die          Ermittler zu Beginn der Abgasaffäre. Doch die würde nicht nur Manager, sondern auch Politiker, Behörden und Umweltschützer       bloßstellen. ... " [Welt 09.11.15]

Und das sind ja nun wirklich keine wirtschaftsfeindlichen oder auch nur wirtschaftskritischen Blätter.

 

 

Auch nach der Aufsichtsratssitzung VWs am 9.11.2015 eisernes Schweigen zur Verantwortungskette
http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm#Aktuelle%20Nachrichte...

Wir schreiben den 53. Tag nach Aufkommen der Betrügereien. Auf der Homepage von VW ist der letzte Eintrag zur konsequenten und transparenten Aufklärung ohne Zeit zu verlieren vom 2.11.2015 Aubruf 10.11.2015, 18.28 Uhr):

http://info.volkswagen.de/de/de/home.html?tc=sem-VW_Communication-[DE]-[...

 

 

 

VW-Skandalhintergründe: das wahnhaft-kriminogene Fanum: Nr. 1 werden und bleiben, auf Teufel komm raus (Hypothese 7)

Man wollte unbedingt die Nr. 1 werden, endlich Toyota verdrängen, der Welt größte Autobauer sein. Diese  überwertige Idee  wurde zum regelrechten Fanum, also zum fanatischen Streben, dem alles und jedes untergeordnet wurde. Dafür dürfte maßgeblich Piëch und sein Clan verantwortlich gewesen sein. Die Irrationalität zeigt sich auch darin, das man zukaufte und zukaufte. sich einverleibte und einverleibte. Man erkannte gar nicht, dass man hier nicht aus Eigenleistung wuchs und wuchs. Das war eine Komponente. Die andere war das Geld. Um erfolgreich zu sein und zukaufen zu können, brauchte man immer mehr Geld. Hierzu musste man nicht nur ständig wachsen, sondern auch das Preis-Leistungsverhältnis musste günstig gestaltet werden. Und hier wurden dann die Grenzen solider Ingenieur- und Kaufmanns-Kunst  verlassen und gesprengt. Natürlich unterstützt durch ein idiotisches Konzept von Boni. Um zum allem beherrschenden Fanum wurde: wir wollen die Größten werden und bleiben, auf Teufel komm raus.  Und er kam raus - wie wir nun wissen. Das Fanum hatte wahnhaft-kriminogene Züge bekommen. Die Geister, die hierfür verantwortlich sind, bestimmen VW nach wie vor. Wieso sollte sich also etwas ändern?

Und was ich mich schon immer frage: was macht eigentlich der Betriebsrat? Kriegt der nie was mit?

Quelle mit Links, hier Hypothese 7:

http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm#Hypothesen

 

Zum 56. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette

Kleiner Medienspiegel von heute, dem 56. Tag des Schweigens:

"Ziemlich beste FreundeWie die Politik dem VW-Skandal den Weg bereitete Keine Branche pflegt so enge Kontakte zur Regierung wie die Autokonzerne. Vor allem Volkswagen und Kanzlerin Merkel sind sich eng zugetan. So gedieh der Abgasskandal. Das Protokoll einer unheilvollen Allianz. ... " [wiwo 13.11.15]

"EU wurde gewarnt und hätte VW-Skandal verhindern können Der Volkswagen-Skandal wäre offenbar relativ einfach zu vermeiden gewesen: Die EU-Kommission wurde von ihren eigenen Beamten gewarnt, nachdem ein Zulieferer die Manipulationen aufgedeckt hatte. Doch die Kommission blieb untätig. Darauf meldeten die EU-Beamten den Skandal den USA. Ob die EU-Kommission auf deutschen Druck untätig blieb ist unbekannt.  ... " [DWN 13.11.15]

"Das peinliche Problem der US-Behörden bei "Dieselgate" Die US-Umweltbehörde EPA verfolgt Volkswagen unerbittlich wegen der Abgasmanipulationen. Zu Recht. Doch eine entscheidende Sache rückt die Behörde zunehmend in ein fragwürdiges Licht. ... " [Welt 13.11.15]

"Grüne im EU-Parlament fordern Untersuchungsausschuss Die Politik reagiert auf die Enthüllungen der WirtschaftsWoche rund um den Abgas-Skandal bei Volkswagen: Die Grünen im EU-Parlament fordern einen Untersuchungsausschuss, der die Rolle der EU-Kommission klären soll.   ... " [wiwo 13.11.15]

"EU-Kommission über Betrug bei Abgasmessungen seit 2011 informiert Im September nahm der Abgas-Skandal bei Volkswagen einen Anfang. Brüssel war aber bereits 2011 informiert. Ins Rollen brachten die Affäre aber nicht die Amerikaner – sondern Whistleblower aus der EU-Administration.  ... " [wiwo 13.11.15]

"Finanzministerium will Steuernachforderung direkt mit VW klären Die Händler, die befürchtet hatten, zum Handkuss zu kommen, sollten damit nicht belastet werden, so die Finanz. ... " [dP 13.11.15]

"Aufklärung des Abgasskandals: Fondsgesellschaft fordert Rücktritt von VW-Chef Müller Nur wenige Wochen nach seinem Amtsantritt gibt es Rücktrittsforderungen gegen VW-Chef Müller. Einer der größten Investoren des Konzerns will einen externen Manager - und kritisiert das Krisenmanagement der Spitze. ... " [SPON 13.11.15]

"Abgasskandal VW-Aktionär fordert Rücktritt von Konzernchef Müller Mit dieser neuen Führung kann Volkswagen den Abgasskandal nicht bewältigen - findet eine große deutsche Fondsgesellschaft. Und verlangt einen Chef, der von außen kommt. ... " [faz 13.11.15]

"VW-Chef verliert nach wenigen Wochen Vertrauen der Aktionäre Einer der größte VW-Aktionäre, Union Investment, fordert den Rücktritt von VW-Chef Matthias Müller. Der komme von Porsche und ist aus Sicht der Anleger nicht geeignet, die Kultur bei VW zu verändern. Die Aktie hat seit der Affäre 70 Prozent an Wert verloren.

Medienkürzel hier:

http://www.sgipt.org/politpsy/finanz/FiKriseQL.htm

 

 

 

 

Zwischenbilanz 14.11.2015 zum 57. Tag des Schweigens Die Aufklärungslüge
Das konsequente und transparente Aufklärungsversprechen  ist offensichtlich eine Lüge. Da jede  Autokonstruktion dokumentiert werden muss, hätte bereits am ersten Tag des Bekanntwerdens, aus der Dokumentation hervorgehen müssen, wann erstmals die Betrugssoftware eingebaut wurde, wer sie warum in Auftrag gegeben, wer sie hergestellt hat, wer sie - bei VW und vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) -  abgenommen und gebilligt hat. Darüber gibt es aber keinerlei Information. D.h. man will nicht. Stattdessen tischt man uns zwei Geschichten zur Ablenkung auf:
     (1) dass die Ingenieure sicht nicht getraut haben sollen, Winterkorn zu sagen, dass seine 30% Reduktionsvorgabe bei den vorgegebenen Randbedingungen, nicht eingehalten werden konnte. 

     Zum andern will man (2) der Öffentlichkeit weismachen, man suche händeringend nach "Kronzeugen". Zu was braucht man denn Kronzeugen, wenn man die Dokumentation einsehen kann? Ganz offensichtlich will man der Öffentlichkeit weismachen, dass man "verzweifelt" um Aufklärung bemüht ist, aber leider keine "Kronzeugen" findet. Zum andern will man wohl verantwortliche Manager, wie z.B. Winterkorn,  aus der Verantwortungsschusslinie nehmen. Die Strategie ist klar: es waren kleine Techniker und  Ingenieure und nicht die stets und ständig auf ihre "Verantwortung" pochenden Boniheimträger.

Zum 59. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette

Programmhinweis ARD Die Story 16.11.2015. 22.45 (evtl 23.00)

"Die Volkswagen Story Wie ein Konzern seinen guten Ruf verspielte. Seit Wochen steht der VW Konzern im Mittelpunkt eines der groessten Skandale der deutschen Industriegeschichte. Schon jetzt ist der finanzielle Schaden enorm der Imageverlust gewaltig. Das ganze Ausmass der Affaere ist nicht absehbar: Gegen Topmanager wird ermittelt Strafzahlungen in Milliardenhoehe sind absehbar die Kosten fuer die anstehende Rueckrufaktion der betroffenen Autos noch nicht kalkulierbar. Ein NDR Autoren Team beobachtet und begleitet wichtige Akteure bei der Aufklaerung des Skandals und beim Umgang mit den Konsequenzen "

VW kündigt auf seiner Homepage neue Information zum CO2 Skandal für den 19.11.2015 an

http://info.volkswagen.de/de/de/home.html?tc=sem-VW_Communication-[DE]-[...

Ich darf überigens daran erinnern, dass heute der 60.Tag des Schweigens zur Verantwortungskette der Dieselbetrügereien ist.  Von wegen "Wir haben keine Zeit zu verlieren". Sie spielen gnadenlos auf Zeit und ihre "Versprechen" haben keinerlei Realbedeutung. 

 

 

VW: 61. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette bei Diesel - so geht "keine Zeit verlieren"*
Morgen soll ja Neues zu CO2 auf der VW-Homepage veröffentlicht werden. Eine abermalige Ablenkung von der ausstehenden Aufklärung zu den Diesel-Manipulationen?

 

*Doku:

http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm

Zum 62. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette bei den Dieselbetrügereien fällt anscheinend auch die für heute angekündigte Erklärung zu CO2 auf der Homepage aus. Der Ankündigungstext wurde von Grafik entfernt und eine Mitteilung liegt auch nicht vor. Das Lügensystem bleibt sich also treu.

 

Am 63. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette tagt wieder einmal der Aufsichtsrat. Eine USA-Frist läuft heute aus und die Amerikaner könnten jetzt ernst machen. Gottseidank, denn das deutsche und EU Recht scheint ein echter Lobbyflopp zu sein.

Es kann aber gut sein, dass die VW-Führung dermaßen der Realität entrückt ist, dass sie ihre Unverschämtheiten noch weiter treiben. Den Gipfel der Unverschämt hat der Spiegel berichtet:

"Abgasskandal: VW verweigert deutschen Kunden finanzielle Entschädigung
Kunden in den USA bietet VW Einkaufsgutscheine im Wert von je 1000 Dollar an. Für Autobesitzer hierzulande ist hingegen "keine finanzielle Entschädigung vorgesehen" - damit läuft eine Forderung von Verbraucherschutzminister Maas ins Leere."

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/volkswagen-lehnt-finanziell...

64. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette - Eine Neuformulierung

Auf seiner Homepage* hat VW im September bei Bekanntwerden verkündet:

     "Wir werden keine Zeit verlieren.

     Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung und informieren jeden betroffenen Kunden
     schnellstmöglich über die geplanten Maßnahmen.
      
     Wir versichern, dass wir den eingeschlagenen Weg der Aufklärung und
     Transparenz konsequent weiter gehen.
      
     Wir garantieren Ihnen, dass Volkswagen alles unternehmen wird, um das
     Vertrauen unserer Kunden, der Händler und der Öffentlichkeit wieder zu gewinnen.
      
     All das gehen wir mit dem gebotenen Tempo und der Gründlichkeit an,
     die Sie jetzt von uns erwarten."

Schauen wir uns die Tatsachen am 64. Tag des Schweigens an, so sollte der Text vielleicht besser so lauten:

     "Wir haben alle Zeit der Welt und nehmens uns so viel wie brauchen.

     "Wir arbeiten mit Hochdruck an keiner Lösung und informieren jeden betroffenen Kunden
     so langsam es geht über die ungeplanten Maßnahmen.
     "Wir versichern, dass wir den eingeschlagenen Weg der Aufklärung und
     Transparenz keineswegs konsequent weiter gehen.
     Wir garantieren Ihnen, dass Volkswagen alles unternehmen wird, um das
     Vertrauen unserer Kunden, der Händler und der Öffentlichkeit nachhaltig zu enttäuschen.
     All das gehen wir mit dem gebotenen Tempo und der Gründlichkeit an,
     die Sie jetzt von uns gar nicht erwarten."

*

http://info.volkswagen.de/de/de/home.html?tc=sem-VW_Communication-[DE]-[...

VW: Zum 65. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette: Neuer Schock: Auch Audi gesteht Manipulation
Einige aktuelle Stimmen:

"Neuer Schock: Auch Audi gesteht Manipulation Die Kunden bestellen weniger Volkswagen nach dem zweiten Betrug.   Und nun räumt auch der Premium-Hersteller Audi ein, Diesel-Motoren manipuliert zu haben. ... " [faz 21.11.15]

"Ermittlungen gegen VW in den USA: Es werden immer mehr Bislang standen lediglich recht neue Fahrzeuge unter  Verdacht. Nun hat VW den US-Umweltbehörden mitgeteilt, dass alle Dieselautos mit Drei-Liter-Motor ab Modelljahr 2009 mit einer verdächtigen Software ausgestattet sind. ... " [SPON 21.11.15]

"Abgasskandal Volkswagen bricht jetzt doch der Absatz weg Die Nachrichten um die Manipulations-Software in Dieselmotoren ließ die VW-Kunden noch kalt. Doch die gefälschten CO2-Werte verschrecken nun viele Käufer. Betroffen sind 130 Fahrzeugvarianten. ... " [faz 21.11.15]

"Das nächste VW-Eingeständnis Sämtliche Diesel-Fahrzeuge von VW und Audi mit 3,0-Liter-Motoren aus 2009 bis 2016 waren in den USA mit einer verdächtigen Software ausgestattet. ... " [WZ 21.11.15]

 "VW legt Rückrufplan für USA vor Kurz vor Ablauf einer Frist der US-Behörden hat der VW-Konzern seine Vorschläge zur Lösung der Skandals um manipulierte Dieselfahrzeuge vorgelegt. Es geht dabei auch um den Zeitplan für einen Rückruf. Zugleich wurden neue Vorwürfe bekannt.  ... " [TS 21.11.15]

 

Am 66.Tag des Schweigens zur Verantwortungskette: TÜV erhebt schwere Vorwürfe gegen Bundesregierung

 

"Volkswagen und Dieselgate Tüv greift Regierung wegen Schummel-Software an Der Tüv Nord geht in die         Offensive und wirft den Bundesministerien im Volkswagen-Abgasskandal vor, die Autohersteller zu schützen.           Motorensoftware dürfe nicht geprüft werden. Auch VW bekommt sein Fett weg. ... " [HB 23.11.15]

"TÜV erhebt schwere Vorwürfe gegen Bundesregierung Im VW-Abgas-Skandal streitet der TÜV-Nord-Chef Rettig Fehler vehement ab. Schuld an den unentdeckten Manipulationen sei allein der Gesetzgeber: Der habe den Prüfern genauere Test untersagt. ... " [Welt 23.11.15]

"CO2-Skandal TÜV findet keine Probleme an VW-Benzinern Schwere Vorwürfe in der VW-Affäre: Die Regierung  untersage dem TÜV, die Motorensoftware zu prüfen. Weil die Autoindustrie das so wolle. ... " [faz 23.11.15]

"Volkswagen-Chef Müller PremiumVW-Chef Matthias Müller hat die Dieselaffäre noch nicht im Griff. Jetzt musste der Autobauer einräumen, dass auch großmotorige Dieselantriebe eine verdächtige Software enthalten. Der
Aufsichtsrat ist alarmiert. ... " [HB 23.11.15]

 

Nach diesen neuerlichen Enthüllungen sieht es so aus, als ob der Verkehrsminister in erster Linie ein Lakai der Autoindustrie ist. Diesmal scheint die Lobbymacht aber zum Rohrkrepierer zu werden.  Bleibt die müde Frage: wird man daraus Lehren ziehen? Etwa die: die Lobbyarbeit muss einfach noch besser werden, eine Weltkonzern-Lex: wir bestimmen, was Recht ist und notfalls zahlt die KundIn  oder die SteuerzahlerIn

Am 67. des Schweigens zur Verantwortungskette grenzt sich BMW ab

"BMW-Managerin zum Abgasskandal „Dieselgate? Ich finde, es sollte VW-Gate heißen“ Nach VW gibt auch die         Tochter Audi Schummeleien zu. Was BMW-Produktmanagerin Hildegard Wortmann vom sich ausweitenden Agasskandal  der Konkurrenten hält – und warum für sie Europa ohne Diesel unvorstellbar ist. ... " [HB 24.11.15]

RSponsel schrieb:

"BMW-Managerin zum Abgasskandal „Dieselgate? Ich finde, es sollte VW-Gate heißen“ Nach VW gibt auch die         Tochter Audi Schummeleien zu. Was BMW-Produktmanagerin Hildegard Wortmann vom sich ausweitenden Agasskandal  der Konkurrenten hält – und warum für sie Europa ohne Diesel unvorstellbar ist. ... " [HB 24.11.15]

Stehen nicht mittlerweile auch andere Hersteller als VW im Verdacht? Da greift es doch etwas zu kurz, von VW-Gate zu reden.

4
Am 68. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette hat VW einen neuen Text auf seiner Skandal-Homepage* präsentiert.

 

Die Formilierung "Wir haben keine Zeit zu verlieren" ist verschwunden. Offenbar hat man nun selbst realisiert, dass man alle Zeit der Welt haben will, um eine Geschichte zu basteln, die die wirklich Verantwortlichen schonen. Es heißt nun:

 

"Wir stehen zu unserer Verantwortung.

Zu handeln hat für uns höchste Priorität: Darum entwickeln wir aktuell
individuelle Lösungen für jeden betroffenen Kunden.

 

Eine Sache, die uns ebenso am Herzen liegt, ist Transparenz.

Das betrifft sowohl die Unregelmäßigkeiten bei den Stickoxid (NOx)-Emissionswerten als auch die möglichen Abweichungen bei den angegebenen CO2-Werten.

 

Deshalb können Sie bereits hier per Eingabe der Fahrzeug-Identifizierungsnummer überprüfen, ob Ihr Auto betroffen ist.

 

Ausführlichere Informationen finden Sie untenstehend im Bereich Fragen und Antworten. Bei Rückfragen sind wir gern für Sie da."

 

* Anmerkung: der ursprüngliche Text steht unter #4

http://info.volkswagen.de/de/de/home.html?tc=sem-VW_Communication-[DE]-[...

69. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette

Nachdem ein Bankhaus -  welch ein Zufall - ausgegeben hat, dass die Volkswagenaktie 160 Euro wert sein soll, ist sie in den letzten Wochen vom Tief 86 Euro über 40% auf nun rund 125 Euro gestiegen. 160 Euro könnte der Betrag sein, ab dem Aktionärsklagen ins Leere laufen, weil dann ja kein Verlust mehr zu verzeichnen wäre. Was sagen hierzu die JuristInnen?

Für Europa scheint sich eine preiswerte Lösung abzuzeichnen, in Deutschland ist ohnehin nichts zu befürchten, da weder die Regierung noch ihre Minister und Behörden der Autoindustrie etwas zu sagen haben.

Akuelle Pressemeldungen (Auswahl):

"VW behebt Abgasprobleme: Das ging zu einfach Volkswagen hat in kürzester Zeit die Lösung für seine Abgasprobleme gefunden, die acht Jahre lang als unlösbar galten. Und diese Lösung ist auch noch viel billiger als zunächst befürchtet. Da stimmt doch etwas nicht.  ... " [SPON 26.11.15]
"VW-Affäre: USA und Südkorea erhöhen Druck Volkswagen hat im Abgas-Skandal weltweit den Zorn der          Aufsichtsbehörden auf sich gezogen. In den USA wird dem deutschen Autobauer eine neue Frist gesetzt, in Südkorea stehen Rückrufe und Strafzahlungen an. ... " [DMN 26.11.15]
"Geschönte Abgaswerte Audi schickt Entwickler in den Zwangsurlaub Auch Audi hat Abgas-Manipulationen          zugegeben – jetzt suspendiert das VW-Tochterunternehmen deshalb zwei Mitarbeiter. In Amerika hat Volkswagen ein neues Ultimatum aufgebrummt bekommen. ... " [faz 26.11.15]
"Was die EU-Kommission 2012 über Abgasmanipulationen wusste Schon 2012 gab es Hinweise auf Abgasmanipulationen in der Auto-Industrie. Sie lagen der EU-Kommission vor. Was das bedeutet.   ... " [wiwo 26.11.15]
"VW-Skandal: Verkehrsminister Stöger kritisiert "Salamitaktik" Mittlerweile habe VW ihm "Ersatzmobilität"    zugesagt, wenn Autos in die Werkstätten müssen, sagt Alois Stöger. Allerdings gehe ihm "alles ein bisschen zu langsam". ... " [dP 25.11.15]

 

 

 

 

VW: 71. Tag des Schweigens zur Verantwortungkette: Betriebsrat fordert Verzicht auf Vorstands-Boni

Dass so was angesichts der extremen Inkompetenz des Managements überhaupt gefordert werden muss und nicht selbstverständlich ist, spricht ja schon Bände.

Kein Zweifel, die Trick- und Mauerkiste ist weiterhin am Werk - wie 71 Tage Schweigen zur Verantwortungskette eindrucksvoll belegen. Da wird nichts aufgeklärt. Und das wird sich so lange nicht ändern, bis es von US-Gerichten erzwungen werden wird.

 

"Betriebsrat drängt VW-Vorstände, auf Boni zu verzichten VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh fordert die Vorstände des Konzerns auf, freiwillig auf ihre Boni zu verzichten. Er diagnostiziert nach dem Skandal um manipulierte  Abgaswerte eine "deutliche Kaufzurückhaltung" vieler Kunden. ... " [SZ 27.11.15]

72. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette - "VW soll früher von CO2-Abweichungen gewusst haben"

Aktuele Berichterstattung (Auswahl):

"VW soll früher von CO2-Abweichungen gewusst haben VW-Sprecher spricht nach "Bild"-Bericht von "reiner Spekulation" Wolfsburg – Die VW-Führung soll einem Zeitungsbericht zufolge möglicherweise bereits im Frühjahr von Abweichungen bei CO2-Werten einzelner Automodelle gewusst haben. Laut "Bild am Sonntag" habe der damalige Konzernchef Martin Winterkorn wegen  auffälliger Messwerte den Verkauf des Polo TDI "BlueMotion" gestoppt. Ein VW-Sprecher bezeichnete das am Sonntag als "reine Spekulation".  ... " [dS 29.11.15]
"Abgas-Skandals VW soll früher von Manipulationen gewusst haben Die Aufklärung des VW-Abgas-Skandals ist zäh. Und im Kern geht es vor allem darum, wer wann was und wie viel wusste - und wer am Ende die Verantwortung für die Manipulation trägt. ... " [NZZ 29.11.15]
"Dobrindts Krisen-Strategie? Verwirrung stiften Die Grünen sind sauer, denn Verkehrsminister Alexander Dobrindt ignoriert brisante Fragen zum Abgasskandal bei Volkswagen. Jetzt greifen die Abgeordneten zu ungewöhnlichen Mitteln.  ... " [Welt 29.11.15]
"VW-Führung soll von CO2-Abweichungen gewusst haben  Ein Zusammenhang zwischen dem nicht mehr erhältlichen Drei-Liter-Auto und dem Wissen über Abweichen sei laut VW nicht gegeben. ... " [dP 29.11.15]
"Nur 50 VW-Mitarbeiter trauen sich auszupacken Um die Abgasaffäre schneller aufzuklären, schuf Volkswagen ein hauseigenes  Kronzeugenprogramm. Zwar bleiben für Teilnehmer interne Konsequenzen aus – viel Zulauf gibt es dennoch nicht ... " [Welt 29.11.15]
"Abgas-Manipulationen: Umrüstungsplan von VW verblüfft Experten Volkswagen hat einen erstaunlich einfachen Plan zur Umrüstung seiner Modelle vorgelegt. Damit würden sich zwar die manipulierten Stickoxidwerte verbessern. Doch möglicherweise erhöht sich dann der Kraftstoff-Verbrauch. ... " [DWN 29.11.15]

Doku:
http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm#Aktuelle%20Nachrichte...

VW: 73. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette - am Mittwoch, den 75. Tag soll es neue Informationen und eine Betriebsversammlung geben. Die Frist für die "Kronzeugen" - ein Ablenkungsmanöver - sei abgelaufen wird heute auch noch berichtet. Die Aktie steigt indessen und hat schon über 50% seit ihrem Tiefstand wieder aufgeholt. Gelingt die Erholung bis auf ca. 160 € könnten die die Aktionäre wohl keinen Verlust mehr geltend machen. Diese Entwicklung spricht bis jetzt für die Strategie von VW. Aber es sind die USA noch nicht berücksichtigt. Von der EU und Deutschland hat VW natürlich nichts zu befürchten.

 

 

 

 

 

 

Heute ist der 74. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette

und morgen sollen in der Betriebsversammlung angeblich Ergebnisse präsentiert werden. Meine Prognose: Trotz der 50  "Kronzeugen- befragungen" kennt man die Verantwortungskette leider immer noch nicht. Vor allem nicht, welche Manager verwickelt sind. Aber ein paar Ingenieure und Techniker der unteren Ebene wird man wohl  präsentieren.

Aktuelle Berichterstattung (Auswah):

"Volkswagen-Aktie im Plus - US-Regierung und VW wollen Klagen in Abgasskandal bündeln Das US-Justizministerium und Volkswagen wollen die Klagen gegen den Konzern im Zusammenhang mit dem Abgasskandal zur Vereinfachung der Verfahren in Detroit bündeln ... " [BO 01.12.15]
"Wie VW die Staatsanwälte zusätzlich verärgert  Bei VW geht die Aufklärung der Abgasaffäre nur schleppend voran. Zudem kommen sich interne und externe Aufklärer in die Quere. Der Staatsanwaltschaft passt gar nicht, dass VW schnelle Ergebnisse will. ... " [Welt 01.12.15]
"Gewährleistung vorbei: Steirer klagt VW Autobesitzer will nun Schadenersatz-Verjährungsfrist hintanhalten – Gericht soll Haftung dem Grunde nach feststellen ... " [dS 01.12.15]

 

Auch am 76. Tag - einen Tag nach der neuen Betriebsversammlung gestern - vielsagendes Schweigen zur Verantwortungskette.

Die Strategie ist offensichtlich mauern und aussitzen, jedenfalls in Deutschland und in der EU, wo die Auto-Lobbyisten bestimmen, wo es lang geht. Wir werden also weiter warten müssen, bis die USA klare Zeichen setzen.

http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm#Aktuelle%20Nachrichte...

Der 78. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette unterstreicht abermals: VW will nicht aufklären

Nach den letzten Verlautbarungen aus der Vorstandsecke, will man bis Ende 2016 so weit sein. Wir fragen uns natürlich, warum es 450 Tage dauert, ein paar Ordner zu sichten.  Im Neuen Text, nachdem man "Wir haben keine Zeit zu verlieren" herausnahm, heißt es stattdessen "Wir stehen zu unserer Verantwortung". In einem weiteren Sinne scheint dies richtig zu sein: die stehen ganz fest und bewegen sich nicht, keinen Millimeter. Also warten auf Amerika. Denn die werden vermutlich erst beweglich, wenn das Milliardenmesser an der Kehle sitzt.

Auswahl letzte Berichte
http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm#Aktuelle%20Nachrichte...

Am 82. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette - Chronik der Fragezeichen auf Tagesschau

Medienschau (Auswahl)

"Chronik der Manipulationsaffäre Was über den Abgasskandal bei VW bekannt ist Der Abstieg von der Weltmarke zur Skandalfirma dauerte nicht einmal drei Monate. Was für Volkswagen mit "Dieselgate" im September begann, ist für den Auto-Konzern inzwischen zu seiner größten Krise geworden. ...  Erstens ist noch immer unklar, wer genau bei VW für die Manipulationen verantwortlich ist.  ..." [TS 09.12.15]
"Abgas-Affäre: Volkswagen muss in Kalifornien vor Gericht Im Abgasskandal soll ein Gericht in Kalifornien die mehr als 500 Sammelklagen gegen Volkswagen verhandeln. Der Bundesstaat gilt als Ökovorreiter. VW hätte sich lieber in der Autostadt Detroit verteidigt.   ... " [SPON 09.12.15]
"VW erklärt Affäre um CO?-Manipulationen für beendet - Ministerium widerspricht Volkswagen meldet, dass statt 800 000 nur 36 000 Autos von manipulierten Kohlendioxid-Werten betroffen seien. Das Bundesverkehrsministerium sagt dagegen, das seien lediglich interne Messungen bei VW - die offiziellen Tests würden "auch jetzt weiter in vollem Umfang durchgeführt".  ... " [SZ 09.12.15]
 "Darum bläst VW den Abgas-Alarm plötzlich wieder ab Rätselhafter Fehlalarm bei VW: Erst berichtet der Autobauer von eventuell falschen CO2-Werten. Dann gibt der Konzern wieder Entwarnung. Offenbar haben einige Mitarbeiter die Orientierung verloren.  ... " [Welt 09.12.15]
"Bundesregierung hilft VW: Abgas-Skandal in Deutschland beendet Die Bundesregierung und der VW-Konzern haben sich überraschend darauf verständigt, die CO2-Affäre still und leise zu beerdigen. Solche Privilegien genießt kein normales Unternehmen in Deutschland. Doch auch für VW ist die Einigung schlecht: Sie verhindert die längst fälligen technologischen Innovationen. ... " [DWN 09.12.15]
"Abgasaffäre: Volkswagen erklärt CO2-Problem für erledigt Mit den Angaben zum CO2-Ausstoß hat Volkswagen nicht gegen Gesetze verstoßen - behauptet jedenfalls der Konzern selbst. Die zuständigen Behörden wissen davon nichts. Die Schönfärberei im Prospekt muss VW sich aber ohnehin vorwerfen lassen. ... " [SPON 09.12.15]
"VW: Zwischenbericht am Donnerstag Wien. Volkswagen will an diesem Donnerstag in Wolfsburg einen Zwischenstand zur Aufarbeitung des Abgasskandals geben. Das kündigte der Konzern am Montag an. Bei einer Pressekonferenz wollen VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch und Vorstandschef Matthias Müller auch über die Neuausrichtung des Konzerns informieren. ... " [dP 08.12.15]
"VW-Abgas-SkandalDie fünf Baustellen des Volkswagen-Konzerns Am Mittwoch trifft sich erneut der Aufsichtsrat von Volkswagen. Neben der Aufklärung des Abgasskandals müssen die Kontrolleure die Weichen für die Zeit nach Dieselgate stellen. Ein Überblick der Baustellen in Wolfsburg  ... " [wiwo 08.12.15]
"Abgas-Skandal: Audi-Belegschaft liefert Hinweise zur Aufklärung Zahlreiche Hinweise aus der Belegschaft haben zur Aufklärung der Abgas-Affäre bei Audi beigetragen. Konzernchef Stadler lobte dieses Verhalten der Mitarbeiter als Zeugnis von „Zivil-Courage“. Die Konzernspitze selbst hatte lange geleugnet, Abgas-Werte im Prüfstand per Software manipuliert zu haben. ... " [DMN 08.12.15]
"Künftiger Personalchef Blessing: Das ist der Mann, der bei VW aufräumen soll Als Stahlmanager baute er Tausende Stellen ab, jetzt wird Karlheinz Blessing Arbeitsdirektor bei Volkswagen. Eine schlechte Nachricht für die Beschäftigten? Nicht unbedingt: Der Mann könnte dem angeschlagenen Konzern guttun.  ... " [SPON 08.12.15]
"Wirtschaftskrise zwingt VW in Russland zum Sparen Mehr als der milliardenschwere Abgasskandal hat eine tiefe Wirtschaftskrise den VW-Konzern in Russland zum Sparen gezwungen. ... " [dS 08.12.15]
"Rückruf von über 300'000 Fahrzeugen VW, Indien und das Dieselproblem Die indische Tochter von VW kündigte einen Rückruf von insgesamt 323 700 Wagen mit Dieselmotoren an. Die indische Regierung will mit demonstrativer Entschlossenheit gegen VW vorgehen. Schmutzige Dieselmotoren sind ein grosses Problem im Land. Die VW-Affäre stellt  dabei aber nur eine Randnotiz dar. ... " [NZZ 07.12.15]

Sekundärequelle:

http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm#Aktuelle%20Nachrichte...

VW: am 89 Tag des Schweigens zur Verantwortungskette ermittelt die EU wegen neuen Betrugsverdachts gegen VW
Nachrichten (Auswahl):

"Europäische Förderbank stoppt Kredit für Volkswagen Die Europäische Förderbank EBRD stoppt einen Kredit in der Höhe von 250 Millionen Euro für Volkswagen. Das Geld war für den Bau eines Werks in Polen vorgesehen.  ... "  [DWN 16.12.15]
"EU ermittelt wegen neuen Betrugsverdachts gegen VW Die EU-Anti-Korruptions-Behörde ermittelt gegen VW. Der Konzern erhielt Kredite in Milliardenhöhe – auch für die Entwicklung umweltfreundlicher Motoren. Nach dem  Abgasskandal wirft das Fragen auf. ... " [Welt 16.12.15]
"Hohe Abgaswerte bei BMW und Daimler Hohe Abgaswerte nicht nur bei VW: Auch BMW und Daimler stoßen auf der Straße mehr Stickoxide aus als beim Labortest. Das zeigt ein Test von „Frontal 21“. Ingenieure aus Bern erheben schwere Vorwürfe.  ... " [HB 16.12.2015]
"Neu Delhi: Gericht verbannt große Diesel-Autos Der Oberste Gerichtshof Indiens hat für mehrere Monate die Zulassung großer Dieselfahrzeuge in Neu Delhi untersagt  ... " [dS 16.12.15]
"Abgasskandal Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Bosch-Mitarbeiter Im VW-Abgasskandal gerät nun auch Bosch ins Visier deutscher Ermittler. Der Autozulieferer hat die Software geliefert, mit der Volkswagen später Abgastests manipuliert hat. Auch VW selbst hat neuen Ärger. ... " [faz 16.12.15]

Sekundärquelle und mehr:

http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm#Aktuelle%20Nachrichte...

Am 90 Tag des Schweigens zur Verantwortungskette wird deutlich: "Volkswagen wird 2016 zur Großbaustelle" (FAZ 16.12.15)

Geklärt wird aber ziemlich sicher nichts werden. Das dokumentieren einmal mehr die 0-Mitteilungen in den letzten Berichten auf der Homepage von VW:

http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm#Abgas-Skandal-Chronik

Hier kann man also nur noch auf die US-Justiz hoffen.

Interessant ist übrigens wie sich in den Qualitäts- und Wahrheitsmedien allmählich die Sprache verändert: vom Betrug zur (augenzwinkernden) "Schummelei". Die  Qualitäts- und Wahrheitsmedien setzen auch nicht nach, sie scheinen zunehmend müder bis apathisch. 

 

 

 

 

Die VW-Märchenstunden gehen weiter

Wieso braucht VW 94 Tage - und wahrscheinlich noch viel mehr - um eine Dokumentatiuonsseite seiner Dieselsoftware zu finden und auszuwerten?

Auswahl einiger jüngster Meldungen:

"Verkehrsminister gegen Erhöhung der Steuer Diesel bleibt billiger Etwa einen Euro zahlen Autofahrer derzeit pro Liter Diesel. Benzin ist dagegen durchschnittlich etwa 18 Cent teurer. Den Preisunterschied ermöglichen unterschiedliche Steuersätze. Das Umweltbundesamt hat eine Angleichung empfohlen, doch Verkehrsminister Dobrindt winkt ab. ... "  [ARD 21.12.15] RS: Tja, warum wohl ...?

"Pötsch nennt drei entscheidende Punkte im Abgas-Skandal  Im ersten Interview seit seiner Wahl zum VW-Aufsichtsratschef spricht Hans Dieter Pötsch über die entscheidenden Punkte, die bei den Ermittlungen ans Licht  kamen. Einer macht ihn besonders betroffen. ... Der Chefkontrolleur sagte, die Abgasaffäre habe ihre Ursache darin, dass sich "eine kleine Gruppe von Mitarbeitern in einem bestimmten Fall nicht in der Lage gesehen hat, bei einem Projekt Kosten und Zeitplan einzuhalten – und sich deshalb zu inakzeptablen Handlungen verleiten ließ.  ... " [Welt 20.12.15] RS:  ein hübsches Weihnachtsmärchen.

"Neue Struktur VW lässt die Manager rotieren Was tut VW, um künftige Skandale zu verhindern? Der Aufsichtsratschef will bessere Kontrollen – und die Manager häufiger die Stelle wechseln lassen.  ... " [faz 20.12.15]

"Früherer VW-Chef Winterkorn bekommt wohl noch Gehalt Einem Zeitungsbericht zufolge hat Volkswagen den Vertrag des früheren Vorstandsvorsitzenden nach dem Abgasskandal nicht sofort beendet – sondern lässt ihn erst Ende 2016 auslaufen. Das würde heißen: Winterkorn bekommt noch immer ein Millionengehalt.  ... " [faz 18.12.15]
"Der Kampf gegen Diesel beginnt: Höhere Steuern, Verbot für ältere Motoren Der derzeit deutlich billigere Steuersatz für Diesel soll jenem von Benzin angepasst werden. Zudem sollen ältere Diesel-Fahrzeuge in den Städten verboten werden, so die Forderung des Umweltbundesamts. ... " [DWN 17.12.15] RS: Preisfrage: und wo wird da wohl Dobrindt stehen?

 

 

3

Auch am 95. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette - Es wird immer kurioser: 450 Ermittler finden keine Doku-Seite, aber Boni (Schweigegeld?) soll es schon geben

"Müller will Boni wegen Ermittlungen kürzen Die Ermittlung rund um den VW-Abgasskandal könnten sich in die Länge ziehen. VW-Chef Matthias Müller will unter anderem auch deswegen bei den Gehältern knausern. Die  Bonuszahlungen dürfte dieses Jahr geringer ausfallen.... " [HB 22.12.15]

"450 Ermittler sollen für VW die Schuldigen finden Die Staatsanwaltschaft Braunschweig rechnet mit langen Ermittlungen im Fall VW. Sie dürften sich über weit mehr als ein Jahr hinziehen. "Weiterhin ist keine Person der  Zeitgeschichte unter den Beschuldigten", heißt es - also nicht Martin Winterkorn. Elf aktuelle und ehemalige VW-Mitarbeiter stehen unter Verdacht.  ... " [SZ 21.12.15]

 

VW: Am 96. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette - Die Aktie steigt und steigt: bis 170?
"Klagen in Amerika VW will „Autobesitzer freiwillig aus dem Rechtssystem“ locken Der gebeutelte Wolfsburger Konzern will sich mit seinen          Kunden in Amerika außergerichtlich einigen. Möglich seien finanzielle Vergütungen oder Ersatzfahrzeuge. ... " [faz 23.12.15]
"VW-Skandal: Konzern munitioniert mit US-Staranwalt auf VW will sich mit Kunden in den USA außergerichtlich einigen. Anwalt Feinberg soll         "Autobesitzer freiwillig aus dem Rechtssystem" locken ... " [dS 23.12.15]
"VW-Vorzüge weit vorne In der Liste der Dax-Gewinner finden sich die VW-Vorzüge weit oben. Vorstandschef Matthias Müller hat sich gegenüber   der "WirtschaftsWoche" für eine konzernweite Kürzung der Vorstandsbezüge ausgesprochen. Für einen Schub bei der Aktie sorgt aktuell aber wohl eher eine Hochstufung durch Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler. Der Analyst traut der Aktie 170 Euro zu und hat den Titel zum Kauf  ... " [ARD  22.12.15]  RS: Drei Mal dürfen Sie raten, wo die VW-Aktie stand, bevor die Abgasbetrügereien bekannt wurden. > Kurs:

http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm#Kurs

 

 

100 Tage Aufklaerung ohne Aufklaerung

VW hat viel versprochen und nichts gehalten. Auch am 100. Tag nach Bekanntwerden der Abgasbetrügereien ist die Verantwortungskette nicht aufgeklärt, so als würde bei VW eine Autoherstellung nicht dokumentiert. Man müsste ja nur die Dokumentationsblätter anschauen, um festzustellen, wer hat wann in wessen Auftrag welche Software eingebaut und wer hat

abgezeichnet. Oder werden die Schweinereien grundsätzlich nur mündlich besprochen, sozusagen ein spezielles VW-Managementprinzip: ja nichts dokumentieren, dann lässt sich auch nichts belegen? Die wirklich Verantwortlichen müssen geschützt werden, vor allem ihre Geldbeutel, denn hier geht es ans Eingemachte, also um viel, sehr viel Geld. Und vor allem

darum geht das Theater mit aussitzen, vernebeln, verwässern, desinformieren, Legendenbildung. Hier braucht man viel Zeit, auch um den Aktienkurs wieder auf 170 € zu bringen, damit die Aktionäre keinen Schaden reklamieren können. Hat sich wirklich

etwas geändert bei VW? Bei den Vorständen, bei den Aufsichtsräten? Wenn nicht: warum sollte dann Aufklärung zu erwarten sein? Bescheissen ist Wirtschaftsprinzip, vor allem bei den Banken ("Leistung aus Bscheissenschaft"), aber offenbar nicht nur dort. Immerhin, das Handelsblatt scheint ins Nachdenken zu kommen: "Zerplatzte Herrlichkeit Lange Zeit glänzten Deutschlands Topkonzerne mit rasant wachsenden Gewinnen. Davon ist wenig geblieben. Die Gruppe der Angeschlagenen wächst dramatisch. Nicht nur Probleme auf den Ausfuhrmärkten sorgen für Einschnitte. ... " [HB 23.12.15] Jetzt müsste man nur

noch erkennen: wenn Lobbies zu mächtig sind, dann kann es leicht kippen und ins Gegenteil umschlagen. Das ist das Gute am Schlechten: zu viel des vermeintlich Guten (hier Macht) ist eben auch nicht gut. Lobbymacht ist keine lineare Funktion, sondern, wie wir jetzt eindringlich vorgeführt bekommen haben, eher eine Gauß- oder umgekehrte U-Kurve. Ist sie zu stark, kann sie sich ins Gegenteil verkehren, wie bei Lärm oder Übermotivation (Nr.1 um fast jeden Preis). Aristoteles wusste das schon immer: Zu viel Macht ist schlecht für alle. Aber unsere  Eliten sind zu blöde für eine solch einfache Idee.

 

Quelle und Link-URLs:

http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm#100 Tage Aufklaerung ohne Aufklaerung

Interne Linkquellen (Kurs, Gauß, Aristoteles, Eliten):

http://www.sgipt.org/politpsy/aktuell/pwk/pwk02-48.htm#Mi%C3%9Fgunst #Ausschnit

http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm#Kurs

http://www.sgipt.org/politpsy/staatsl/aris5P8.htm

http://www.sgipt.org/soziol/elite/LL_elite.htm

Am 110. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette machen die USA nun Ernst

Einige Meldungen zum Stillstand der Dinge und wie die deutsche Elite-Wirtschaft so funktioniert:

"Umrüstung manipulierter Diesel: VW erwartet von US-Behörden schnelle Genehmigung Volkswagen rechnet mit einer schnellen Zustimmung der US-Behörden zur geplanten Umrüstung der manipulierten Diesel-Fahrzeuge. Der Konzern sei im "konstruktiven Dialog" mit den zuständigen Stellen, sagte VW-Markenchef Diess in Las Vegas. ... " [SPON 06.01.16]
 "Nach US-Klage: VW-Aktie stürzt ab Das US-Justizministerium hat den Konzern wegen Betrugsvorwürfen und Verstößen gegen Umweltgesetze verklagt. Die drohende Milliarden-Strafe hat den Aktien des Autobauers am Dienstag zugesetzt. Der Kurs brach um mehr als 5 Prozent ein. ... " [DWN 05.01.16]
"Nach Abgas-Skandal Für VW schlägt die Stunde der Wahrheit Die Klage des Justizministeriums in Amerika trifft Vorstandschef Matthias Müller kurz vor seiner Reise zur Autoschau in Detroit. In den Verhandlungen wird der Wolfsburger Konzern einen schweren Stand haben. ... " [faz 05.01.16]
"Abgasaffäre: VW-Chef Müller bittet Brüssel um Aufschub Ist es eine Hinhaltetaktik von VW, oder ist die Aufklärung der    Abgasaffäre wirklich so mühsam? Konzernchef Matthias Müller hat die EU-Kommission darum gebeten, die Antworten auf ihre Fragen etwas später einreichen zu dürfen. ... " [SPON 05.01.16]
"US-Regierung verklagt Volkswagen wegen Manipulation von Abgaswerten Die US-Regierung hat gegen Volkswagen eine Klage eingereicht. Sollte die Klage erfolgreich sein, droht Volkswagen eine Zahlung von über 20 Milliarden Dollar. Volkswagen will die Klage prüfen. ... " [DWN 05.01.16]
"Vier Gründe, warum die Autobauer vor 2016 zittern Für VW war 2015 schrecklich. Die Folgen des Skandals aber sind erst im neuen Jahr spürbar. Für alle Autobauer. Sie bangen um Milliardengewinne – und um den gewohnten Schutz durch die Bundeskanzlerin. ... " [Welt 03.01.16]
"VW droht Rückzahlung von Milliarden-Krediten Die EU-Betrugsbehörde Olaf prüft die Verwendung von günstigen Krediten, die  VW von der Europäischen Investitionsbank erhalten hat ... " [dS 02.01.16]

Allen ein besseres neues Jahr - obwohl ich nicht viel Hoffnung hege.

Nachrichten zum 113. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette

Ich bin gespannt, ob die strategische Kalkulation von VW aufgeht. Das scheint sich in der nächsten Zeit herauszukristallisieren. In Deutschland hat die Methode mauern, aussitzen,  vernebeln, abstreiten, Märchen aus 1000 und keinem Auspuff zumindest so weit funktioniert, als die Medien seit langem keinen Aufklärungsdruck mehr machen. Zum Stillstand der Dinge eine kleine Auswahl Nachrichten:

"Die Krise für Volkswagen beginnt: Weltweiter Absatz schrumpft deutlich Volkswagen bekommt nun die Folgen des Abgas-Skandals auch im operativen Geschäft zu spüren. Erstmals seit zehn Jahren schrumpft der Absatz der weltweit verkauften Fahrzeuge. Auch der ganze Konzern mit den anderen Marken meldet schlechte Absatzzahlen. ... " [DWN 08.01.16]
 "VW Wirtschaft US-Justiz "Unsere Geduld mit Volkswagen ist bald am Ende" In der Abgasaffäre erhöhen die USA den Druck auf VW. Sie werfen dem Konzern eine gezielte Irreführung und das Zurückhalten von Informationen vor. Und das ist nicht die einzige schlechte Nachricht. ... " [Welt 08.01.16]
 "VW verärgert die US-Justiz US-Staatsanwälte fordern mehr Informationen zu internen Vorgängen im Unternehmen haben - doch VW hält offenbar Unterlagen mit Verweis auf deutsches Recht zurück. Der Konzern hat sich bislang dazu nicht geäußert. Die Absatzzahlen des Konzerns sind zuletzt deutlich zurückgegangen. ... " [SZ 08.01.16]
"Dieselskandal: US-Bundesanwalt verliert die Geduld mit Volkswagen Im Skandal um manipulierte Dieselmotoren erhöht die US-Justiz den Druck auf VW: Der Autokonzern kooperiere nicht ausreichend, kritisieren Bundesanwälte. Die Behörden stören sich offenbar am deutschen Datenschutz. ... " [SPON 08.01.16]
"Abgas-Manipulation VW muss 115.000 Autos zurücknehmen In der Abgas-Affäre kommt Volkswagen in Amerika nicht gerade glimpflich davon. Und es wird klar: Überraschend viele Mitarbeiter wollen helfen, den Skandal aufzuklären - und auspacken ... " [faz  07.01.16]

VW: Zum 115. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette einige Medienmeldungen

"VW-Chef in Detroit Der amerikanische Müller Auf der Automesse in Detroit hat sich Matthias Müller für den Diesel-Skandalentschuldigt und hohe Investitionen im Land angekündigt. Der erste US-Auftritt des Volkswagen-Chefs hatte dabei durchaus amerikanische Züge. ... " [HB 11.01.16]
"Der gewagte Auftritt des VW-Chefs in den USA  Der US-Auftritt von VW-Chef Matthias Müller überrascht und enttäuscht. Statt Lösungen für Dieselgate verkündet er ein Expansionsprogramm. Das sieht nach Provokation aus – ist aber das Gegenteil. ... " [Welt  11.01.16]
"Spannende Tage in Detroit VW zieht alle Register Dem Volkswagen-Konzern und seinem neuen Chef Matthias Müller stehen spannende Tage bevor. Kurz vor der Automesse präsentiert VW eine technische Lösung für das Abgas-Problem in den USA.... " [ARD 11.1.16]
"Neuer Katalysator soll Vertrauen schaffen Der Diesel-Skandal hat VW in den USA viel Absatz gekostet. Der Wolfsburger Autobauer bemüht sich, Vertrauen zurückzugewinnen. Nun sollen offenbar hunderttausende Dieselmotoren einen neuen Katalysator bekommen. ... " [HB 10.01.16]
"VW meldet Erfindung eines neuen Katalysators für US-Dieselautos Volkswagen will nach eigenen Angaben in den vergangenen drei Monaten einen neuen Katalysator für Diesel-Motoren entwickelt haben. Dieser soll die Probleme lösen, mit denen sich der Auto-Hersteller in den USA konfrontiert sieht. ... " [DWN 10.01.16]
"VW sucht einen Außenminister  Volkswagen hat in den USA aufgrund der Abgasaffäre gewaltige Probleme - größere etwa als einst Siemens nach dem Skandal um die schwarzen Kassen. Darum soll VW nun eine Art Außenminister bekommen, der die Wogen glätten soll. ... " [SZ 10.01.16]

 

Sekundärquelle der ganze Dokumentation:

 

http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm#Aktuelle%20Nachrichte...

Zum 116. Tag Tag des Schweigens einige aktuelle Medienstimmen

Fazit 116 Tag: Was Genaues weiß man nicht, will und soll man wohl auch nicht wissen. Ich bin gespannt, ob das vor dem US-Gericht auch durchgeht.

"Abgas-Affäre: VW rechnet mit Kosten von maximal 6,7 Milliarden Euro Volkswagen-Chef Matthias Müller will in Washington die Chefin der Umweltbehörde EPA mit neuen Lösungsvorschlägen überzeugen. Eine schwierige Aufgabe, bei der teure Zugeständnisse wie der Rückkauf zahlreicher Autos drohen. Insgesamt rechnet Volkswagen aber damit, dass der Skandal das Unternehmen höchsten 6,7 Milliarden Euro kosten wird. ... " [DMN 12.01.16]
"Dieser Mann soll das 90-Milliarden-Desaster abwenden Wenn Unternehmen in den USA richtig Mist gebaut haben, rufen sie Anwalt Kenneth Feinberg zu Hilfe. Jetzt soll er den angeschlagenen Autokonzern Volkswagen retten – mit einer gerissenen Strategie.  ... " [Welt 12.01.16]
"VW und Dieselgate Müllers Interview-Debakel in den USA VW-Chef Matthias Müller ist in die USA gereist, um Vertrauen zurückzugewinnen. Doch im Interview mit dem Radiosender NPR gibt er sich so realitätsfern, dass VW darum bittet, das Gespräch neu aufzuzeichnen. ... " [HB 12.01.16]
"Abgasaffäre: VW-Chef Müller blamiert sich bei Interview Eigentlich wollte Matthias Müller auf seiner USA-Reise Vertrauen zurückgewinnen. Doch bei einem Interview mit einem Radiosender wirkt der VW-Boss fahrig und weltentrückt. Dann verlangt er, das Gespräch neu aufzuzeichnen. ... " [SPON 12.01.16]
"USA: Gericht bestellt früheren FBI-Direktor als Schlichter mit VW Eine kalifornisches Bezirksgericht hat den früheren FBI-Direktor Robert S. Mueller als Schlichter bestellt. Begründung: Der Geheimdienst-Mann habe Erfahrung in komplexen Angelegenheiten. ... " [DWN 12.01.16]

Doku hier:

http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm#Aktuelle%20Nachrichte...

 

Kleine Medienschau zum 120. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette
 

"Nach Amerika-Reise Bei VW ist man mit dem Chef nicht zufrieden Mit dem Amerika-Besuch des Chefs sind die Wolfsburger nicht glücklich. Das Präsidium des VW-Aufsichtsrats trifft sich nächste Woche. Auf Vorstandschef Matthias Müller warten kritische Fragen. ... " [faz  14.01.16]
"Volkswagens Abgasskandal Anwalt: 60.000 Kunden beteiligen sich an Sammelklage Eine Kanzlei organisiert eine Sammelklage gegen Volkswagen in Deutschland. Tausende hätten sich ihr schon angeschlossen, sagt einer ihrer Juristen. ... " [faz 14.01.16]
"Europäische Kunden: 60.000 Käufer wollen von Volkswagen Schadensersatz Volkswagen muss sich in Europa auf einen  juristischen Streit mit Kunden einstellen. Anwälten zufolge haben sich bereits 60.000 Autobesitzer einer Stiftung angeschlossen, die Schadensersatz infolge des Abgasskandals fordern will. ... " [SPON 14.01.16]
"Präsidium des VW-Aufsichtsrates trifft sich im Jänner Zu einer Lagebesprechung soll sich der VW-Aufsichtsrat noch diesen Monat treffen. Auch das unglückliche Interview von Matthias Müller in Detroit soll Thema sein.  ... " [dP 13.01.16]
"Verheerende Fehleinschätzung bei VW Volkswagen CEO Matthias Muller attends the North American International Auto Show in Detroit; vw Bild vergrößern Konzernchef Müller gibt in den USA ein Radio-Interview, über das man nur staunen kann. Vor allem weckt es Zweifel, ob er die Dimension des Dieselskandals überhaupt erfasst hat. ... " [SZ 13.01.16]
"Showdown in Washington Volkswagens Versöhnungsmission bleibt ergebnislos VW-Vorstandsvorsitzender Matthias Müller trifft sich mit der amerikanischen Umweltbehörde EPA. Danach geben beide Seiten dürre Mitteilungen heraus. ... " [faz 13.01.16]
"Kein Durchbruch im Abgasskandal US-Behörde lehnt VW-Rückrufplan ab Die US-Umweltbehörde Carb hat den Rückrufplan für die manipulierten VW-Dieselfahrzeuge in den USA abgelehnt. Chefaufseherin Mary Nichols bezichtigte den Konzern, die „Lüge noch verschlimmert“ zu haben.  ... " [HB 13.01.16]
"VW-Abgasskandal Umweltbehörde mit Zähnen Im Kampf mit großen Unternehmen muss man schon mal Zähne zeigen - und das kann die amerikanische Umweltbehörde. Dem VW-Chef steht ein schwieriges Treffen bevor. ... " [faz 13.01.16]
"Ein Affront gegen VW Volkswagen An diesem Mittwoch trifft sich VW-Chef Müller mit Gina McCarthy, der Chefin der US-Umweltbehörde EPA. Nur einen Abend vorher lehnten die Umweltbehörden EPA und Carb nun die Rückrufpläne der Wolfsburger ab. Die Erklärung klingt bürokratisch, kann aber durchaus als Affront gegenüber VW gewertet werden. ... " [SZ 13.01.16]

Sekundärquelle und Doku:

http://www.sgipt.org/politpsy/wirts/dag/VW/vws.htm#Aktuelle%20Nachrichte...

 

 

Zum124. Tag des Schweigens zur Verantwortungskette: es wird weiter sehr zügig nicht aufgeklärt

VW pflegt seine Homepage "Wir stehen zu unserer Verantwortung"* sehr nachlässig: letzter Eintrag 15.12.2015, das sind heute,  20.01.2015, 36 Tage [RS 20.01.16]

Auswahl aus Medienmeldungen:
"VW findet neuen Chef für Nordamerika Hinrich Woebken wird neuer Nordamerika-Chef für den VW-Konzern. Das teilte der Autohersteller nach einer Sitzung des Aufsichtsratspräsidiums mit. Der ehemalige BMW-Manager war für den Posten allerdings nur die zweite Wahl.  ... " [faz 19.01.16]
"Früherer FBI-Chef Freeh soll VW helfen Der frühere FBI-Direktor Louis Freeh hat schon einmal Daimler geholfen, um eine Schmiergeldaffäre in Amerika zu bewältigen. Nun will ihn offenbar auch Volkswagen anheuern. ... " [faz 19.01.16]
"VW-Chef in der Krise: Herr Müller zur Kopfwäsche, bitte! In der VW-Affäre berät das Präsidium des Aufsichtsrats über die desaströse USA-Mission von Matthias Müller. Der Vorstandschef wird unangenehme Fragen beantworten müssen - denn seine Fehler dürften den Konzern viel Geld kosten. .. " [SPON 19.01.16]
"Sonderbeauftragter für Abgasaffäre: VW-Arbeitnehmer lehnen Ex-FBI-Chef ab Ein Ex-FBI-Chef soll den Ruf von VW in den USA retten - doch der mächtige Betriebsrat des Autoherstellers hat Einwände. Man habe bereits eine Verantwortliche, die die Affäre aufklären soll. .. " [SPON 19.01.16]
"Dutzende Großinvestoren verklagen VW auf Schadenersatz Investoren aus den USA und Großbritannien fordert einen "deutlich dreistelligen Millionenbetrag von Volkswagen. ... " [dP 18.01.16]

*

http://info.volkswagen.de/de/de/home.html?tc=sem-VW_Communication-[DE]-[...

Seiten

Kommentar hinzufügen