31. BtMÄndVO in Kraft getreten: Wieder 6 neue Stoffe dem BtMG unterstellt

von Jörn Patzak, veröffentlicht am 14.06.2016

Am 9.6.2016 trat die 31. BtMÄndVO (BGBl. I, 1283). Sie enthält 6 Stoffe (sog. Neue Psychoaktive Substanzen oder Legal Highs), die nunmehr dem BtMG unterstellt sind, nämlich das Phenethylamin-Derivat 25N-NBOMe und die synthetischen Cannabinoide ADB-CHMINACA, ADB-FUBINACA, AMB-FUBINACA, 5F-ADB und 5F-MN-18.

Es handelt sich im Wesentlichen um Abwandlungen von Stoffen, die bereits ins BtMG aufgenommen worden sind. Sie werden vornehmlich im Internetshops zum Kauf angeboten.

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Ähnliche Beiträge

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

3 Kommentare

Kommentare als Feed abonnieren

Sehr geehrter Herr Patzak,

 

Sie wollten doch über den NPSG-Entwurf hier im Blog berichten, sobald der Entwurf veröffentlicht ist (siehe Ihren Beitrag zur 30. BtmÄndV).

Das NPSG befindet sich auf der "Zielgeraden", es gibt mittlerweile BT-Drs, BR-Drs sowie Ausschussempfehlungen und Sie schweigen dazu.

 

Warum?

 

Freundliche Grüße,

 

 

0

Sehr geehrter Gast,

das hatte schlichtweg zeitliche Gründe. Ich habe vor, den NPSG-Entwurf am Wochenende in einem Beitrag vorzustellen. 

Mit freundlichen Grüßen

Jörn Patzak

 

Kommentar hinzufügen