Änderung des BtMG: Heute wurden zwei neue Stoffe als Betäubungsmittel eingestuft

von Jörn Patzak, veröffentlicht am 13.07.2018

Mit der heute in Kraft getretenen BtMRÄndV v. 2.7.2018 wurden CUMYL-PEGACLONE und CUMYL-5F-P7AICA in Anl. II des BtMG aufgenommen (BGBl. I, S. 1078). CUMYL-PEGACLONE wird auch als SGT-151 bezeichnet, CUMYL-5F-P7AICA auch als 5-Fluor-CUMYL-P7AICA oder SGT-263.

Bei diesen Stoffen handelt es sich um synthetische Cannabinoide, die auf verschiedenen Internetseiten zum Kauf angeboten und mit schwerwiegenden Intoxikationen, darunter auch mehreren Todesfällen, in Zusammenhang gebracht werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter BR-Drs. 144/18.

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

3 Kommentare

Kommentare als Feed abonnieren

Wurde uns vor zwei Jahren nicht versprochen, dass mit dem NpSG dieses Nachlaufspiel ein Ende hat? Das Resultat sind bestenfalls steigende Preise für den Konsumenten und immer größere "Verrenkungen" der Hersteller, um irgendwie am Gesetz vorbei doch noch ein berauschendes Pülverchen zu vermarkten.

Die Wirkungen und Nebenwirkungen dieser Stoffe werden mit jeder Erweiterung der Verbotslisten immer unkalkulierbarer.

Dem geschützten Rechtsgut "Volksgesundheit", neuerdings  - politisch korrekt -  "öffentliche Gesundheit" genannt, hat man damit jedenfalls einen Bärendienst erwiesen!

0

Ein Ende haben? :D Den fällt immer was neues ein und unser Staat verbietet Möleküle Das ist so lächerlich :D Ohne zu Wissen was diese können oder wozu sie man vielleicht noch brauchen könnte 

0

Oh mein Gott, das Npsg zwingt die Forscher dazu immer kreativer, zu werden.
Es kommen logischerweise nur komplexere, noch neuere deutlich toxischere Substanzen auf den Markt um diesen armen Menschen etwas anbieten zu können.
Es sieht fast nach Autanasie aus was der Staat da treibt

Pardon, autokorrektur kein Punkt nt komma..
Mir tun die Menschen leid die unter der minderwertigen Armseeligen Politik leiden.

Nehmt euch ein Beispiel an Tschechien,
Legalisierung von erforschten altbewährten Stoffen.
Sicht ist eine der schwersten lebenslangen Krankheiten die es gibt. Einen Hedzkranken ins Gefängnis stecken, nur weil er es mit dem Herzen hat und krank ist.
Selbst die Exekutive/ Ausführende _ Polizei möchte das sich was ändert, denn es gibt Gewalt Mord Diebstahl etc. Und dann müssen sie einen armen Opiatsüchtigen bestehen nebenbei dazu drängen neue Opoate auf illegalem Wege zu erwerben und das selbe Spiel.
Also so geht es nicht weiter.

Alles liebe

0

Kommentar hinzufügen