100 Jahre Internationale Arbeitsorganisation

von Prof. Dr. Markus Stoffels, veröffentlicht am 12.03.2019
Rechtsgebiete: Bürgerliches RechtArbeitsrecht1|3297 Aufrufe

Die Jahre nach dem ersten Weltkrieg waren bekanntlich für die Herausbildung der heutigen arbeitsrechtlichen Strukturen von überragender Bedeutung (Stinnes-Legien-Abkommen, TVVO, BRG etc). Es gibt daher in diesen Jahren manches Jubiläum zu feiern. Ein runder Geburtstag sollte dabei nicht vergessen werden. Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) wird 100 Jahre alt. Sie wurde 1919 im Rahmen des Versailler Vertrages gegründet und ist damit die älteste Sonderorganisation der Vereinten Nationen. Sie hat ihren Sitz in Genf (Internetauftritt: www.ilo@org). Der ILO gehören mittlerweile 187 Staaten an. In der Verfassung der ILO wird das Ziel definiert, nämlich die Sicherung des Weltfriedens durch eine Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen aller Menschen. Dahinter steht auch die Idee, dass nur durch eine internationale Vernetzung des sozialpolitischen Regelwerks faire Wettbewerbsbedingungen geschaffen werden können. Im Zentrum der Aktivitäten stehen die Normensetzung der ILO, die Entwicklungszusammenarbeit und eine regelmäßige Bestandsaufnahme durch Forschung. In Zeiten zunehmender Globalisierung und Digitalisierung ist das Anliegen der ILO immer noch hochaktuell.

Am heutigen Tag (12.3.2019) findet in Berlin ein Festakt zum Jubiläum statt. In seiner Rede führte der Bundespräsident aus: „Die ILO hat sich in ihrer 100-jährigen Geschichte große Verdienste erworben. Und so überrascht es nicht, dass sie dafür zum 50. Geburtstag die wohl höchste internationale Auszeichnung erhalten hat, den Friedensnobelpreis. In der Laudatio hieß es: `Unter dem Grundstein des ILO-Gebäudes in Genf liegt ein Dokument auf dem steht: Si vis pacem, cole iustitiam – wenn Du den Frieden willst, pflege die Gerechtigkeit. Nur wenige Organisationen haben es wie die ILO verstanden, diesen moralischen Anspruch in die Tat umzusetzen.´“

In diesem Sinne auch vom Beck-Blog: ad multos annos liebe ILO!

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

1 Kommentar

Kommentare als Feed abonnieren

Die ILO ist - obwohl mehr als 25 älter als die UNO - erstaunlicher Weise nicht die älteste Sonderorganisation der UNO. Der Weltpostverein und die Internationale Fernmeldeunion (ursprünglich Internationaler Telegraphenverein) sind beide im 19. Jahrhundert gegründet worden.

0

Kommentar hinzufügen