Steuerpodcast „Frisch serviert“: Rechtsprechung zur ertragsteuerlichen Organschaft; Jahressteuergesetz 2022

von Gastbeitrag, veröffentlicht am 17.11.2022
Rechtsgebiete: Verlag|721 Aufrufe
Steuerpodcast "Frisch serviert" von PwC und C.H.BECK

In der neuen Folge des Steuerpodcasts „Frisch serviert“ von PwC und C.H.BECK diskutieren Christian Kaeser und Arne Schnitger mit ihren Gästen Maximilian Reppel und Ronald Gebhardt (beide PwC) neue BFH-Rechtsprechung zur ertragsteuerlichen Organschaft und geplante Änderungen durch das Jahressteuergesetz 2022.
Der BFH hat zum einen entgegen der BMF-Auffassung entschieden, dass ein Übertragungsgewinn bei Aufspaltung einer Organschaft dem Organträger, nicht der Organgesellschaft zuzurechnen ist. Das zweite BFH-Urteil befasst sich mit der steuerlichen Behandlung von außerorganschaftlich verursachten Mehrabführungen in organschaftlicher Zeit; diese sind laut der Entscheidung nicht von § 14 Abs. 3 KStG erfasst.
Mit dem Jahressteuergesetz 2022 (JStG 2022) sind Änderungen an der durch das KöMoG eingeführten Einlagelösung bei Organschaften beabsjchtigt. Daneben werden weitere im JStG 2022 geplante Neuregelungen, wie die Ausweitung der Regelungen zur Einlagenrückgewähr gem. § 27 Abs. 8 KStG auf Drittstaatenfälle und Anpassungen an die Sperrfristregelungen in § 6 Abs. 5 EStG, besprochen.

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

Kommentare als Feed abonnieren

Kommentar hinzufügen