Online-Befragung zur Einbeziehung von Kindern in die Familienmediation (Fristende: 15.12.2022)

von Dr. Thomas Lapp, veröffentlicht am 05.12.2022
Rechtsgebiete: Mediation|483 Aufrufe

Alle Familienmediator:innen sind herzlich eingeladen, an der Online-Befragung zum Thema „Einbeziehung von Kindern in die Familienmediation“ der Europa-Universität Viadrina teilzunehmen, die Teil eines größeren Forschungsvorhabens zu Minderjährigen in der Mediation ist.

Diese Online-Umfrage richtet sich an praktizierende Familienmediator:innen und Güterichter:innen, die (zumindest bisweilen) in Konflikten zwischen Eltern (und anderen Familienmitgliedern) rund um Themen der elterlichen Sorge und des Umgangs vermitteln.

Die Befragung soll aufzeigen, inwieweit und auf welche Weise Kinder (i.S.v. Minderjährigen) in derartige Mediations-/Güterichterverfahren einbezogen werden. Dadurch soll die derzeit in Deutschland herrschende Vielfalt an unterschiedlichen Herangehensweisen an die Frage der Kinderbeteiligung in der Familienmediation empirisch erfasst werden. Die Befragung soll auch erhellen, welche Einstellungen und Kriterien der aktuellen Praxis in diesem Feld zugrunde liegen.

Um all diese Aspekte aufnehmen zu können, bitten wir Sie um vollständige Beantwortung des Fragebogens; dies wird ca. 20 Minuten in Anspruch nehmen.

Sie finden den Link zur Befragung hier.

Alternativ können Sie folgenden Link zur Befragung nutzen:

https://www.survey-xact.de/LinkCollector?key=JHK4J2T9JN3K

Die Teilnahme an der Befragung ist ab sofort und bis zum 15. Dezember 2022 möglich.

Sehr gerne können Sie den Link zur Befragung auch an Kolleg:innen, die im Bereich der Familienmediation tätig sind, weiterleiten.

Die Befragung erfolgt vollständig anonym. Sollten Sie vor der Beteiligung an der Umfrage noch Rückfragen haben, können Sie sich gerne an Frau Prof. Dr. Ulla Gläßer wenden unter

glaesser@europa-uni.de

Die erhobenen Daten werden im ersten Quartal 2023 ausgewertet. Anschließend werden die Ergebnisse publiziert und in der Fachöffentlichkeit sowie hier im Blog bekannt gemacht.

Wir danken Ihnen schon vorab für Ihren wertvollen Beitrag zu diesem praxisrelevanten Forschungsprojekt!

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion