Legal Loves Tech – Deutschlands größter Legal Tech Hackathon in der ersten Januarwoche des neuen Jahres

von Gastbeitrag, veröffentlicht am 23.12.2022
Rechtsgebiete: Weitere ThemenLegal Tech|1264 Aufrufe

Hands-on Wettbewerbe sind genau das, was neue Ideen erweckt und Innovation antreibt. Das Konzept eines Legal Tech Hackathons ist dabei sehr simpel: In Teams identifiziert man ein rechtliches Problem und bastelt über 2-3 Tage an einer möglichen technischen Lösung, die man zum Abschluss vor einer Jury präsentiert.

Mit dem Legal Loves Tech Hackathon wollen die Initiator:innen des Hackathons die Teilnehmenden für Legal Tech begeistern und in diesem Bereich innovative Projekte anstoßen. Vom 2.1.2023 bis zum 8.1.2023 heißt es deshalb in ganz Deutschland: Legal Loves Tech.

Das Konzept: Offen. Inklusiv. Remote.

Der Hackathon wird unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministers der Justiz von einem Team Legal Tech-Begeisterter verschiedener Universitäten und diverser Legal Tech Verbände/Vereinigungen organisiert. Nach dem Motto von Studierenden für Studierende richtet er sich an Studierende aller Fachrichtungen und Referendar:innen aus ganz Deutschland. In kleinerem Umfang fand der Legal Loves Tech Hackathon bereits im Januar 2021 statt. In der zweiten Runde wird das Konzept nun größer und inklusiver gedacht.

Vision ist es, in interdisziplinären Teams die Lösungen von morgen für den Legal Tech Markt zu bauen. Interdisziplinär heißt vor allem auch, dass nicht nur Jurastudierende teilnehmen, sondern Interessierte aller Ausbildungsrichtungen zusammenkommen sollen. Mit der Unterstützung aller studentischen Legal Tech Initiativen, zahlreicher Legal Tech Vereinigungen, Bildungseinrichtungen und der Politik, sollen am Ende der Woche Ideen entstehen, die weiterverfolgt werden und in der Praxis zum Einsatz kommen können. Dafür stehen auch Partner wie das Legal Tech Colab an der TUM als Ansprechpartner zur Verfügung, um auch nach dem Hackathon die Idee weiterzuverfolgen.

Klassischer Hackathon mit einem wertvollen USP!

Wie bei einem „traditionellen“ Hackathon steht natürlich die Arbeit an einer technischen Lösung für ein rechtliches Problem im Mittelpunkt. In Teams von bis zu sechs Mitgliedern wird entweder an einer Idee für eine eigene mitgebrachte Fragestellung gearbeitet oder aus dem Ideenpool gewählt, den die Initiator:innen gemeinsam mit ihren Partner:innen stellen, so zum Beispiel auch der Verlag C.H. Beck.

Der USP des Legal Loves Tech Hackathon ist aber das vollumfängliche Eventformat rundum den Hackathon. Mit zahlreichen Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden soll den Teilnehmenden alles an Wissen und Fähigkeiten vermittelt werden, was sie für ihre Ideenumsetzung benötigen: von einem Überblick über Legal Tech-Möglichkeiten über Workshops zum Prototyping und Coding bis hin zum Pitch-Training für das große Finale am Sonntag vor der Jury. Den Teilnehmenden wird in der Woche selbst all das an Know-how und Skills vermittelt, was Sie benötigen, um produktiv an ihrer Idee basteln und einen erfolgreichen Pitch abliefern zu können. Dafür haben wir namhafte Dozierende aus Universitäten, Unternehmen, Politik und Fachorganisationen an Board.

Auch in der Jury spiegelt sich der interdisziplinäre Ansatz wieder, denn die Teams werden von verschiedenen Sichtweisen und Expertisen evaluiert. Mit an Board sind:

  • Kirsten Rulf – tätig im Bundeskanzleramt für das Referat für Grundsatzfragen der Digitalpolitik
  • Prof. Matthias Grabmair - Tenure-Track Assistant Professor für Legal Tech an der School for Computation, Information, and Technology der TU München
  • Sarah Rachut - Geschäftsführerin TUM Center for Digital Public Services
  • Ann-Sophie Blaser – Mitglied der studentischen Legal Tech Vereinigung Munich Legal Tech
  • Marco Klock, CEO & Gründer der rightmart Group

Die Jury wird sich am Sonntag die Pitches anhören und das Siegerteam küren. Dieses kann sich neben den hoffentlich zahlreichen gewonnenen Erfahrungen und dem Spaß an der Projektarbeit im Team auch auf ein Preisgeld von EUR 2.500 freuen.

Hier geht es zur Website für mehr Informationen sowie zum Anmeldelink: https://legallovestech.de/event

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion