Ich wollte mich kurz vorstellen als ehemalige Didaktikerin für die rechtswissenschaftliche Fakultät der FernUniversität in Hagen. In dieser Funktion habe ich mir 30 Jahre lang sehr praxisorientiert allerlei Gedanken zur Visualisierung von rechtlichen Inhalten und Umsetzung auf andere Medien (Ton, Bild, Bewegtbild) gemacht. Dies ist vor allem im Kontext eigener Lehrprogramme geschehen. Ich habe aber auch rd. 80 ca. 20 minütige Filme für die FernUni-Sendereihe in WDR 3 zu allen möglichen rechtlichen Inhalten produziert.

Mein vorletztes Lernprogramm war: Virtuelle Gender Studies (VINGS). Die Homepage dazu gibt es noch: www.vings.de Ich habe im Rahmen von VINGS eine Qualifizierung für Gleichstellungsarbeit angeboten, die viele juristische Inhalte umfasste. Bei der Umsetzung der Inhalte in html-Seiten haben wir uns damals sehr intensiv mit den Möglichkeiten der Visualisierung unserer Inhalte auseinander gesetzt. Die Kurse sind auch noch einsehbar, dafür ist allerdings ein Password erforderlich. Die Inhalte haben in aktualisierter Version Niederschlag im Gendermodul für den Master of Laws, das ich jetzt betreue, gefunden. Dabei haben wir pdf-e in Moodle eingestellt.

Vor zwei Jahren habe ich für die Justiz ein kleines Lernprogramm für Jurist/innen, die Rechtskundeuntericht an allgemeinbildenden Schulen erteilen, geschrieben und zusammen mit einem Schuldidaktiker und einem Programmierer umgesetzt. Dieses findet sich hier:

http://www.justiz.nrw.de/JM/justizpolitik/rechtskunde/unterrichtsmaterialien/lernprogamm/index.php 

Die Didaktikabteilung an der FernUniversität ist vor ein paar Jahren aufgelöst worden, Filme werden auch nicht mehr produziert, nur noch gelegentlich Clips für das Internet.

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

Kommentare als Feed abonnieren

Kommentar hinzufügen

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

Kommentare als Feed abonnieren

Kommentar hinzufügen