Berlin Legal Tech 2017

von Prof. Dr. Stephan Breidenbach, veröffentlicht am 07.02.2017
Rechtsgebiete: Weitere ThemenLegal Tech|2831 Aufrufe

Vom 8. Bis 10. Februar 2017 findet die erste Berlin Legal Tech statt.

Die Veranstaltung beginnt am Mittwoch den 8. Februar mit einem 2-tägigen Hackathon, und endet am Freitag den 10. Februar mit einer Konferenz, auf der renommierte Speaker nicht nur aktuelle Entwicklungen im Bereich der Überschneidung von Rechtsmarkt und Digitalisierung besprechen und aufzeigen, die vor allem für Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit zum offenen Austausch und detaillierten Nachfragen bei den anwesenden Experten bietet.

Drei große Themenfelder die derzeit Veränderungen im juristischen Bereich bestimmen werden auf der Berlin LegalTech 2017 behandelt:

  • die Blockchain Technologie, durch die Transaktionen jeder Art auf Basis einer geteilten Vertrauensinfrastruktur automatisiert ausgeführt und transparent dokumentiert werden können, 
  • die Industrialisierung und Standardisierung von Rechtsdienstleistungen, die nicht nur Kostenersparnis, sondern auch die Möglichkeit neuer Geschäftsmodelle mit sich bringt,
  • Künstliche Intelligenz, die durch Big Data und maschinelles Lernen eine neue Qualität auch aus juristischer Sicht gewinnt.

Der im Vorfeld der Konferenz stattfindende und bereits ausverkaufte 2-tägige Hackathon eröffnet die Möglichkeit für Softwareentwickler und Juristen gemeinsam Themen zu identifizieren und Lösungen zu entwickeln. Legal Knowledge Engineers, also Juristen mit technischem Fachwissen, werden die Ideenentwicklung und Umsetzungsprozesse der einzelnen Gruppen mit ihrer Expertise begleiten. Am Ende der Veranstaltung werden die überzeugendsten Konzepte und Umsetzungen von einer Experten-Jury prämiert und am Folgetag auf der Konferenz präsentiert

Zu den für die Konferenz angekündigten Speakern gehören u.a. der Blockchain Lawyer Florian Glatz, ich selbst, der Chefredakteur der NJW Tobias Freudenberg, der Unternehmer und Angel Investor Meng Wong aus Singapur, sowie verschiedene Geschäftsführer und Experten aus Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen der LegalTech Branche.

Neben der Vorstellung der einzelnen Themenblöcke bieten sog. Breakout-Sessions die Möglichkeit sich mit den anwesenden Expertinnen und Experten, sowie Kolleginnen und Kollegen zu den Themenbereichen intensiv auszutauschen und das eigene Wissen zu erweitern.

Zum Abschluss der Konferenz bietet eine Podiumsdiskussion noch einmal die Gelegenheit, die Konferenz-Themen unter verschiedenen Gesichtspunkten mit Praktikern zu erörtern und besprechen.

Die Berlin Legal Tech 2017 ist ausverkauft.

Weitere Informationen finden Sie unter https://berlinlegal.tech 

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

Kommentare als Feed abonnieren

Kommentar hinzufügen