Der „Fall Mollath“ im beck-blog

von Stephan Lahl, veröffentlicht am 07.07.2014
Rechtsgebiete: WiederaufnahmeFall MollathStrafrecht|6422 Aufrufe

Seit dem 14. November 2012 begleitet Experte Prof. Dr. Henning Ernst Müller von der Universität Regensburg den „Fall Mollath“ im beck-blog. Seit heute läuft die neue Hauptverhandlung und Prof. Müller wird diese – „soweit es seine sonstigen Verpflichtungen zulassen“ – verfolgen und hier im Blog seine Beobachtungen mitteilen.

Wir dürfen gespannt sein und haben zu diesem Anlass, die bisherigen Beiträge in einer Übersicht zusammengetragen:

07.07.2014 – Hauptverhandlung gegen Gustl Mollath – der erste Tag
04.07.2014 – Alles bereit für die neue Hauptverhandlung gegen Gustl Mollath
29.06.2014 – „Mollath-Gesetz“ zu § 63 StGB auf den Weg gebracht
07.05.2014 – Öffentlichkeit im Mollath-Prozess: Windhundrennen am Faxgerät
01.04.2014 – Fall Mollath - Muss über die Rechtmäßigkeit der Maßregelvollstreckung nicht mehr entschieden werden?
12.12.2013 – Die neue Hauptverhandlung gegen Gustl Mollath – Ausblicke
28.10.2013 – Reaktion auf den Fall Mollath – Bayerischer Justizminister kündigt Kurswechsel an
07.08.2013 – Gustl Mollath frei! Zur Entscheidung des OLG Nürnberg und zu einigen offenen Fragen
01.08.2013 – Sind die Wiederaufnahmeanträge im Fall Mollath unzulässig? Der Beschluss des LG Regensburg in der Detail-Kritik
24.07.2013 – Kommt Mollath bald frei?
19.06.2013 – Die Affären im Fall Mollath
26.03.2013 – Fall Mollath - die Wiederaufnahmeanträge unter der Lupe
23.02.2013 – Der Fall Mollath in der Wiederaufnahme
29.11.2012 – Fall Mollath – wie geht es weiter?
14.11.2012 – Fall Mollath – was sind die Fehler der bayerischen Justiz? (mit Update 21.11.)

Weitere Beiträge von Prof. Müller beschäftigen sich am Rande mit dem „Fall Mollath“:
18.09.2013 – Zur Strafbarkeit der Veröffentlichung von Dokumenten aus Strafverfahren (z.B. Fall Mollath) nach § 353d Nr.3 StGB
17.08.2013 – Zur notwendigen Reform des § 63 StGB – Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus
22.01.2013 – Wenn der Staat zum Täter wird – Bemerkungen zur ARD-Reportage: „Unschuldig in Haft“

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion