iPhone

von Ralf Zosel, veröffentlicht am 25.08.2008
Rechtsgebiete: BlogosphäreHotspotiPhoneVerlag4|4034 Aufrufe

Benötigt ein Community-Manager ein iPhone? Ich hatte das Gefühl, dass ja. Und schon jetzt - nach wenigen Tagen - zeigt sich, wie praktisch solch ein Gerät ist.

Mit dem Google Reader for iPhone kann ich meine Feeds von unterwegs abrufen. So bleibe ich immer auf dem Laufenden bezüglich neuer Beiträge und Kommentare im beck-blog und sonst wo in der Blogosphäre. Auch den Spam-Filter, der hin und wieder Ärger macht, kann ich mobil checken.

Selbst Beiträge schreiben wäre möglich, für längere Texte ist die "Tastatur" aber doch ein bisschen zu fummelig. Gut, wenn es einen Hotspot im ICE gibt, dann klappt's auch mit dem Notebook.

Telefonieren kann man mit dem iPhone übrigens auch.

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

4 Kommentare

Kommentare als Feed abonnieren

Hmm ... Wichtig wäre in diesem Zusammenhang vielleicht darauf hinzuweisen, dass der Google Reader unter der Adresse www.google.de/reader/m bzw. unter www.google.de/reader/i auch mit jedem anderen Internet-tauglichen Handy/Smartphone/PDA/Tablet zusammenarbeitet. Auf meinen diversen S60-Smartphones jedenfalls klappt das genauso hervorragend, ohne teuren T-Mobile-Vertrag und mit wesentlich mehr Features im Gerät selbst ... :-)

Aber das soll kein iPhone-Bashing sein; für Nutzer, die einfach nur Surfen und Mailen wollen, ohne allzu viel technisches Hintergrundwissen anwenden zu müssen, ist das Jesus Phone sicher ein gutes Gerät. Ich hoffe, Sie haben sich die alte Version ohne 3G gekauft? Denn die Sende-/Empfangsqualität bzw. die HF-Empfindlichkeit des neuen iPhone 3G ist mit Abstand das übelste, was ich den letzten paar Jahren gesehen habe, und die Akkuleistung des älteren Typs war auch deutlich besser ...

0

Nicht dass ich wüsste - ich habe jedenfalls kein Geld dafür bekommen und wollte nur spontan meiner Freude darüber Ausdruck verleihen, dass ich nun von unterwegs ins Internet kann. Jetzt - mit ein paar Tagen mehr Erfahrung mit dem Gerät - kann ich kritisch hinzufügen: Der Akku hält nicht lange durch, der Browser stürzt oft ab, manche Programme reagieren sehr träge und auf der Tastatur kann ich immer noch nicht gut tippen.

0

etwas offt-topic, aber vielleicht interessiert es ja jemanden:

Ich habe für das iPhone / den iPod touch eine kostenlose Web-App zur Berechnung des Kostenrisikos eines Zivilprozesses geschrieben.
Einfach mit dem iPhone zu http://dimbeck.de/Risiko/ navigieren.

Auf jurfree.dimbeck.de findet sich weiter kostenlose Kostensoftware.

0

Kommentar hinzufügen