Zuviele Unfälle mit zu teuren Autos und immer denselben Personen = Manipulation!

von Carsten Krumm, veröffentlicht am 30.11.2013
Rechtsgebiete: OLG KölnManipulierter UnfallVerkehrsrecht|2578 Aufrufe

Da hat sich das OLG Köln nicht reinlegen lassen. Der Kläger hatte nämlich wohl etwas zu häufig seine Versicherung in Anspruch genommen:

Kollidiert ein Fahrzeug beim Rückwärtsfahren mit einem geparkten Fahrzeug, liegen starke Indizien für einen manipulierten Unfall vor, wenn der Schädiger mit seinem Fahrzeug innerhalb von knapp sieben Monaten in insgesamt vier Auffahr- oder Parkunfälle verwickelt war, die er nach eigenen Angaben alle allein verschuldet hat und bei denen werthaltige Luxusfahrzeuge beschädigt wurden und wenn dazu noch häufig dieselben Personen oder Familien beteiligt sind, die mit «verbrauchten Fahrzeugen» fuhren. 

OLG Köln, Urteil vom 12.04.2013 - 19 U 96/12 (LG Köln), BeckRS 2013, 16609

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

Kommentare als Feed abonnieren

Kommentar hinzufügen