Autoren bei der Arbeit: Mustafa Temmuz Oğlakcıoğlu am Schreibtisch

von Gastbeitrag, veröffentlicht am 23.11.2023
Rechtsgebiete: Verlag|1470 Aufrufe

Unsere Autorinnen und Autoren verbringen viel Zeit mit dem Verfassen ihrer Manuskripte. In dieser Rubrik zeigen sie uns ihren Arbeitsplatz sowie Dinge, die sie beim Schreiben umgeben.

1. Ich kann nur noch mit zwei Bildschirmen arbeiten. Auf dem linken schreibe ich an meinen Manuskripten, den rechten benutze ich für die Recherche.

2. Seit meiner Ernennung zum Richter am OLG liegen auf meinem Schreibtisch auch Verfahrensakten. Vorwiegend geht es um Revisionen in Strafsachen.

3. Diese Mini-Chopper-Figur aus dem Manga »One-Piece« erinnert mich an meine Hobbies (Mangas & Comics lesen, Retro-Gaming usw. mit meiner Frau), denen ich nach Abschluss eines langen Arbeitstags nachgehen kann.

4. Für das Streamen, Podcasten, Live-Vorlesungen und Aufnehmen von Videos braucht es natürlich gutes Equipment. Inzwischen habe ich auch schon ein Studiolicht im Zimmer stehen.

5. Apropos Podcast: Der Espresso aus meiner Räuberischen-Espresso-Tasse hält mich an langen Arbeitstagen wach und lässt mich schmunzeln, wenn ich an die nächste Folge mit meinem Kollegen denke.

6. Ich bin zwar nicht abergläubisch, aber da liegt trotzdem ein Nazar-Anhänger, der mich vor irrealen (nicht: untauglichen) Straftat-Versuchen durch böse Blicke schützt.

7. Diese Bücher liegen nicht immer dort, aber sollen mein Interesse an anderen Disziplinen wie Sozialpsychologie und Sprachwissenschaft hervorheben (übrigens ist das bei C.H.Beck erschienene Buch von Deutscher eine ganz klare Leseempfehlung!).

8. Eine To-Do-Liste zum Abhaken kann ungemein motivieren und dafür Sorge tragen, dass man die kleinen aber nichtsdestotrotz wichtigen Dinge nicht aus dem Blick verliert.

9. Ganz wichtig für mich: Musik zum Abschalten bzw. für den Neustart während der kleineren Pausen beim Arbeiten.

Der Beitrag erschien zuerst in beck-aktuell - DAS MAGAZIN. Jetzt kostenlos abonnnieren.

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

Kommentare als Feed abonnieren

Kommentar hinzufügen