Alkoholisiert durch Sagrotanspray?

von Carsten Krumm, veröffentlicht am 06.07.2020
Rechtsgebiete: Verkehrsrecht|1094 Aufrufe

Schon vor zwei Tagen hatte ich einen kleinen Bericht aus der Zeitschrift "Blutalkohol". Ich habe aber auch noch eine zweite Erkenntnis dort gefunden: Sagrotanspray taugt nicht als Schutzbehauptung bei Alkoholfahrten. In Blutalkohol befassen sich Sundermann/Schmitt/Bartel unter dem Titel "Total benebelt Ein Fallbericht zur Inhalation von Alkohol" mit einer Person, die eine Alkoholisierung von 1,12 Promille durch Sagrotaninhalation  erklären wollte....köstlich, worauf Leute so kommen....grundsätzlich ist die Alkoholaufnahme durch Inhalation natürlich möglich. Auch hier muss man nicht große Phantasie haben, dass jedenfalls in Grenzbereichen eine derartige ungewollte Alkoholaufnahme behauptet werden könnte, also etwa bei Verstößen von Fahranfängern oder dort, wo Grenzen (also etwa 0,5 Promille oder 1,1 Promille) gerade knapp erreicht/überschritten sind...

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

Kommentare als Feed abonnieren

Kommentar hinzufügen