Steuerpodcast „Frisch serviert“: Nachweis der Nichtexistenz steuerlich relevanter Merkmale

von Gastbeitrag, veröffentlicht am 28.02.2024
Rechtsgebiete: Verlag|1483 Aufrufe
Steuerpodcast "Frisch serviert" von PwC und C.H.BECK

In dieser Episode des Steuerpodcasts von PwC und C.H.BECK diskutieren Arne Schnitger und Christian Kaeser mit Prof. Dr. Dietmar Gosch, ehemaliger Vorsitzender des I. Senats des BFH und Partner bei WTS, die Schwierigkeiten des Nachweises der Nichtexistenz steuerlich relevanter Merkmale, z.B. steuerlicher Gründe.

Ausgehend vom Principal-Purpose-Test (PPT) in § 50d Abs. 3 Satz 2 EStG betrachten sie weitere Beispiele, wie z.B. die Berücksichtigung finaler Verluste, die Bestimmung von Verrechnungspreisen oder die Einschränkung des Betriebsausgabenabzugs bei Besteuerungsinkongruenzen gem. § 4k EStG und stellen sich die Frage, ob das materielle Steuerrecht durch Nachweiserfordernisse ausgehebelt wird. Sie beleuchten Aspekte der Beweis- und Feststellungslast, verfassungsrechtliche Fragen sowie die Herausforderungen für die Finanzgerichte und stellen fest, dass die vermehrte Bezugnahme nationaler Normen auf ausländisches Steuerrecht und zunehmende Dokumentationspflichten die zu erbringenden Nachweise erheblich erschweren.

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

Kommentare als Feed abonnieren

Kommentar hinzufügen