Automatische Verlinkung nach beck-online

von Ralf Zosel, veröffentlicht am 01.07.2009

Von Anfang an hatten wir unsere Blogger gebeten, Fundstellen, die in beck-online enthalten sind, dorthin zu verlinken. Das wurde nicht immer konsequent eingehalten und vereinzelt kritisiert, weil die verlinkten Dokumente nur nach Login in beck-online erreichbar sind. Jedenfalls für unserer Kunden ist die Verlinkung auf beck-online aber ein echter Mehrwert (siehe hierzu schon meinen Beitrag vom 18.07.08).

Jetzt haben wir die Verlinkung automatisiert. So gibt es zukünftig noch mehr Links auf beck-online und gleichzeitig haben die Blogger keine Arbeit mehr damit. Es genügt, den Paragraphen, die Entscheidung oder die Literatur-Fundstelle in der üblichen Form im Text zu zitieren. Sobald der Beitrag abgespeichert wird, werden die Links so gut es geht automatisch erkannt und eingefügt.

Wird ein Link mal nicht erkannt - was auch schon vor dem Speichern in der Vorschau feststellbar ist - kann man nach wie vor Links von Hand einfügen. Von Hand eingefügte Links bleiben bei der automatischen Verlinkung unangetastet. Es bleibt also weiterhin möglich, auf beliebige Quellen im Internet zu verlinken.

Die automatische Verlinkung betrifft nicht nur Blog-Beiträge, sondern auch Foren-Beiträge in der beck-community und Kommentare.

Ich sehe in der automatischen Verlinkung einen wichtigen Schritt hin zur engeren Verzahnung der beck-community mit der juristischen Recherche: Das kostenfreie Angebot zur Kommunikation und die kostenfplichtige Datenbank stehen nicht isoliert nebeneinander, sondern ergänzen sich und unterstützen im Verbund den Juristen optimal bei seiner Arbeit. Weitere Ideen zur Verwirklichung dieses heeren Zieles sind gefragt. Ich freue mich auf Ihr Feedback! Hier oder in der beck-community Werkstatt.

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

3 Kommentare

Kommentare als Feed abonnieren

Sie belieben wohl zu scherzen - ein "hehres Ziel" ist das nur aus Sicht Ihres Brötchengebers. Für die übergroße Mehrzahl der hier Mitlesenden (= Nichtabonnenten von beck-online und Anhänger von dejure.org) ist das ein völlig wertloses Feature.

0

Kommentar hinzufügen

/