Aus der Serie „Neue Droge“: U-47700 (Szenename Pink) – zugleich ein Blick auf das Opiat-/Opioid-Problem in den USA

von Jörn Patzak, veröffentlicht am 11.12.2016

In den USA ist ein zunehmender Missbrauch von Opiaten und Opioiden zu beobachten. So ist die Zahl der Herointoten zwischen 2010 und 2014 ausweislich des National Heroin Threat Summary von Juni 2016 um 248 Prozent gestiegen; zudem ist eine starke Zunahme der Drogentoten im Zusammenhang mit dem Konsum von synthetischen Opioiden (z.B. Fentanly) festzustellen.

Eines der hoch wirksamen synthetischen Opioide, das von der DEA für 46 Überdosierungen in den USA in den Jahren 2015 und 2016 verantwortlich gemacht wird, ist U-47700 (s. hier). Es handelt sich um ein Derivat des in Deutschland mittlerweile verbotenen AH-7921. In der Szene wird U-47700, dem eine 7-8 mal höhere Potenz als bei Morphin nachgesagt wird, Pink genannt.

Auch in Deutschland sind offenbar Missbrauchsfälle im Zusammenhang mit U-47700 bekannt, denn der Sachverständigenausschuss beim BfArM hat in seiner letzten Sitzung am 5.12.2016 eine Aufnahme von U-47700 in das BtMG empfohlen (s. hier).

Über einen bekannten Drogentoten nach dem Konsum von Opioiden habe ich bereits berichtet, nämlich Prince (s. meinen Blog-Beitrag vom 5.6.2016). Wie zwischenzeitlich bekannt wurde, konnte bei der toxikologischen Untersuchung nicht nur Fentanyl nachgewiesen werden, sondern auch U-47700.

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

Kommentare als Feed abonnieren

Kommentar hinzufügen