Podcastfolge: Impfen im Rechtsstaat

von Mathias Bruchmann, veröffentlicht am 07.01.2021
Rechtsgebiete: Verlag3|834 Aufrufe

Erste Impfungen gegen das Corona-Virus laufen inzwischen. Das Thema polarisiert: Die einen wollen eine Impfung so schnell wie möglich, die anderen befürchten Impfzwang. Gemeinsam mit der Juristin Dr. Andrea Kießling von der Uni Bochum versuchen wir in dieser Podcastfolge von beck-aktuell - DER PODCAST, die vielfältigen Fragen rund um die Corona-Impfung juristisch einzuordnen. Zum Beispiel: Wer entscheidet konkret im Einzelfall, ob jemand geimpft wird oder nicht? Wie kann ich eine Impfung erreichen, wie mich gegen unmittelbaren oder mittelbaren Impfzwang wehren?

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

3 Kommentare

Kommentare als Feed abonnieren

Anschließend an Eintrag Nr. 1 und in der hoffenden Erwartung, dass hier Kommentare wirklich erwünscht sind: Begeisterung über den Podcast! Die Dame ist exzellent, sehr klare Gliederung der Thematik. 

0

Anschließend an Nrn. 1 und 2: zum AGG fragt sich ergänzend zu Frau Dr. Kießling: Darf ich also einen deswegen nicht als Busfahrer nicht einstellen, weil er blind ist - was ja eine Behinderung ist? 

0

Darf ich also einen deswegen nicht als Busfahrer nicht einstellen, weil er blind ist - was ja eine Behinderung ist?

Ihre Kenntnisse des AGG lassen bedauernswert sehr zu wünschen übrig, vgl. § 8 AGG:

Eine unterschiedliche Behandlung wegen eines in § 1 genannten Grundes ist zulässig, wenn dieser Grund wegen der Art der auszuübenden Tätigkeit oder der Bedingungen ihrer Ausübung eine wesentliche und entscheidende berufliche Anforderung darstellt, sofern der Zweck rechtmäßig und die Anforderung angemessen ist.

0

Kommentar hinzufügen