Konkurrenzprobleme bei TrunkenheitsOWi und Alkoholverbot für Fahranfänger

von Carsten Krumm, veröffentlicht am 22.08.2013
Rechtsgebiete: OLG BambergStrafrechtVerkehrsrecht|5278 Aufrufe

OWi-Recht für Fortgeschrittene: Wie ist das Konkurrenzverhältnis, wenn ein Fahranfänger eine TrunkenheitsOWi nach § 24a StVG hinlegt? Das OLG Bamberg meint  ganz richtig: 

 Der von der Betr. neben § 24a
 Absatz I, Absatz III StVG tateinheitlich
unabhängig vom Bestehen einer im Urteil (ebenfalls) nicht festgestellten Existenz einer („Probezeit“-) Fahrerlaubnis schon allein aufgrund ihres Alters zur Tatzeit (fahrlässig) mitverwirklichte Tatbestand des § 24c I 2. Alt., II StVG tritt nach richtiger Ansicht im Konkurrenzwege (Konsumtion) hinter § 24a StVG zurück (König in Hentschel/König/Dauer
Straßenverkehrsrecht 41. Aufl. § 24c StVG Rn. 15).

OLG Bamberg, Beschluss vom 06.05.2013 - 3 Ss OWi 406/13    BeckRS 2013, 10520

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

Kommentare als Feed abonnieren

Kommentar hinzufügen