OLG Frankfurt a.M.: Vorher-Nachher-Prinzip beim Formwechsel in die SE

von Dr. Klaus von der Linden, veröffentlicht am 19.09.2018

OLG Frankfurt a.M. v. 27.8.2018 – 21 W 29/18, BeckRS 2018, 21944 meint, für das Vorher-Nachher-Prinzip des § 35 Abs. 1 SEBG komme es allein auf den „rechtlich gebotenen Soll-Zustand“ an, nicht hingegen auf den „praktizierten Ist-Zustand“. Anders gewendet: Das gesetzliche Kontinuitätsgebot aus § 96 Abs. 4 AktG spielt für den Senat keine Rolle. Gegenteiliger Auffassung sind LG Frankfurt a.M. v. 4.11.2017 – 3-05 O 63/17, NZG 2018, 820 (Vorinstanz), LG Frankfurt a.M. v. 21.12.2017 – 3-05 O 81/17, BeckRS 2017, 148953 sowie LG München I v. 26.6.2018 – 38 O 15760/17, ZIP 2018, 1546 (s. dazu meinen Beitrag im Beck-Blog v. 16.8.2018).

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

Kommentare als Feed abonnieren

Kommentar hinzufügen

/