3G-Regel am Arbeitsplatz kommt

von Prof. Dr. Markus Stoffels, veröffentlicht am 17.11.2021
Rechtsgebiete: Bürgerliches RechtArbeitsrecht1|1106 Aufrufe

Morgen (18.11.2021) soll im Bundestag das neue Infektionsschutzgesetz der Ampel-Parteien verabschiedet werden. Was genau darin geregelt wird - darüber werden nun weitere Details bekannt. Nach Medienberichten haben sich SPD, Grüne und FDP darauf geeinigt, dass Arbeitgeber die geplante 3G-Regel am Arbeitsplatz täglich kontrollieren sollen.

Beschäftigte sollen demnach Arbeitsstätten, an denen „physischer Kontakt“ zu anderen nicht ausgeschlossen werden kann, nicht mehr ohne Impf-, Genesenen- oder tagesaktuellen Testnachweis (oder maximal 48 Stunden alten PCR-Test) betreten dürfen. Das Betretungsverbot soll nicht gelten, wenn Arbeitnehmer den Test direkt in der Firma machen. Alle Arbeitgeber seien verpflichtet, die Einhaltung durch Nachweiskontrollen "täglich zu überwachen und regelmäßig zu dokumentieren", heißt es in dem Entwurf. Auch die Pläne für die Wiedereinführung der Homeoffice-Pflicht werden konkreter. Sie entsprechen in etwa den Regelungen, die bis Juni dieses Jahres schon einmal galten: Beschäftigten mit "Büroarbeiten oder vergleichbaren Tätigkeiten" muss Homeoffice ermöglicht werden, es sei denn betriebliche Gründe sprechen dagegen, etwa die Bearbeitung von Post, oder Waren- oder Materialausgabe. Die Beschäftigten müssen das Homeoffice-Angebot annehmen, es sei denn, die Arbeit ist zu Hause nicht möglich, weil es beispielsweise zu eng oder zu laut ist oder weil die nötige Ausstattung fehlt.

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

1 Kommentar

Kommentare als Feed abonnieren

3G ist zwar hilfreich, aber alleine wohl nicht ausreichend, sondern vielmehr sollte man auch als Geimpfter, Genesener oder Getsteter Abstand halten, Maske tragen Hände waschen, und Lüften, sowie in der Freizeit unwichtige Kontakte (etwa Chorsingen, Tanzveranstaltungen, Skatturniere, Kegelabende, Karnevalssitzungen, Parties, Bordell- oder Swinger-Club- oder Diskothekenbesuche) meiden.

Impfunen sind zwar sehr hilfreich, bieten aber für sich alleine genommen noch keine ausreichende Sicherheit.

Siehe als Quelle dazu zum Beispiel hier: https://insideparadeplatz.ch/2021/11/19/5-welle-zeigt-impfung-ist-kein-game-changer/

0

Kommentar hinzufügen

/