Geschichte des BAG wird wissenschaftlich aufgearbeitet

von Prof. Dr. Markus Stoffels, veröffentlicht am 30.09.2021
Rechtsgebiete: Bürgerliches RechtArbeitsrecht78|2528 Aufrufe

Dass Institutionen ihre Geschichte wissenschaftlich aufarbeiten lassen, ist nicht neu. Dabei steht häufig die Zeit des Nationalsozialismus, immer öfter aber auch die Nachkriegszeit im Fokus. Vor allem interessieren etwaige personelle und gedankliche Kontinuitäten, die manche Entwicklungen im nachhinein zu erklären vermögen. Auch beim Bundesarbeitsgericht stellt sich die Frage, wie radikal der Neuanfang im Jahre 1954 unter seinem ersten Präsidenten Nipperdey war und welche Entwicklungslinien sich in den Jahren und Jahrzehnten danach ausmachen lassen. Von daher lässt eine Pressemitteilung des BAG aufhorchen, die ein entsprechendes Forschungsprojekt angekündigt. Die Pressemitteilung (PM 28/21) lautet wie folgt:

„Das Bundesarbeitsgericht hat eine Vereinbarung über die Durchführung eines umfassenden zeit- und rechtshistorischen Forschungsprojekts mit dem Titel „Das Bundesarbeitsgericht zwischen Kontinuität und Neuanfang nach 1954“ abgeschlossen. Das Forschungsvorhaben wird geleitet von Prof. Dr. Andreas Wirsching, Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin, und Prof. Dr. Christian Walter in Kooperation mit Prof. Dr. Martin Franzen (beide Ludwig-Maximilians-Universität München).

Die Geschichte des Bundesarbeitsgerichts seit der Errichtung im Jahr 1954 ist mit Blick auf mögliche personelle und inhaltliche Kontinuitäten aus der Zeit des Nationalsozialismus bisher nicht umfassend erforscht. Deshalb stellt das Bundesarbeitsgericht mit Unterstützung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) umfangreiche Mittel zur Durchführung eines interdisziplinären Forschungsvorhabens zur Verfügung. Im Rahmen einer etwa einjährigen Pilotphase sollen zunächst umfassend die Quellenlage ermittelt, erste exemplarische Auswertungen vorgenommen und das weitere genaue Forschungsdesign festgelegt werden. Vorgesehen sind im Folgenden zwei Einzelstudien: In einer historischen Kollektivbiographie werden die Lebensläufe der Richterinnen und Richter des Bundesarbeitsgerichts (einschließlich der Präsidenten) sowie der ehrenamtlichen Richterinnen und Richter der ersten Stunde untersucht. Eine juristische Studie soll sich darüber hinaus der Frage zuwenden, inwieweit sich in der frühen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts Kontinuitäten zur Zeit des Nationalsozialismus feststellen lassen.

Das Forschungsvorhaben wird Anfang des Jahres 2022 beginnen und ist auf einen Zeitraum von drei bis vier Jahren angelegt. Es ist beabsichtigt, die Öffentlichkeit auch während des laufenden Projektes über den Stand der Forschungen (beispielsweise in Veranstaltungen) zu informieren.“

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

78 Kommentare

Kommentare als Feed abonnieren

Gibt es eine valide fakten-, vor allem auch zahlenbasierte Zusammenfassung dazu, wieviel Geld aus deutschen Steuermitteln für gewisse, auch hier thematische "Forschungen" und den Unterhalt von Gedenkstätten laufend und ggf. einmalig aufgewendet werden? Incl. Personalkosten für Gedenkstättenverwalter, Sach- und Raumkosten und literarisch-propagandistischer Begleitung zB durch die bpb?

Dazu könnte eine wissenschaftliche Studie in der Forschung gemacht werden, die von Ihnen ebenfalls rein von Geldgier angetrieben diffamiert werden kann. Regen Sie dazu doch eine parlamentarische Anfrage bei Ihren Freunden von der AFD an.

So macht das ein Kundiger, der Ahnung von den Dingen hat, über die er schreibt!

Viel Erfolg dann damit.

0

Die Abgeordneten Höcke  oder der Abgeordnete Gauland von der AfD werden mutmasslich  auch sehr dankbar sein über soviel prominente und nimmermüde Unterstützung!

0

Die Haushalte von Gedenkstätten, von Gebietskörperschaften dafür sind einsehbar, Ausgaben für die Aufarbeitung der Geschichte von Gerichten usw. im sog. "Tausendjährigen Reich" wird also etwas kosten, die Rechnungshöfe können das alles auch noch überprüfen.

Der Bund der Steuerzahler kann auch seine Einwände erheben, wenn es da etwas zu beanstanden gibt.

Ansonsten kann auch ein Herr Peus selber recherchieren.

Der Staat Bundesrepublik Deutschland handelt in seinem eigenen Interesse und Ansehen in der zivilisierten Welt, daß er da nichts vertuscht oder retuschiert.

Solche Aufarbeitungen wünscht man sich auch noch von katholischen Bischöfen in vielen Bereichen, die der "Steuerzahler" doch alle alimentiert, Herr Peus!

Beste Grüße

0

Mit der Erwägung, Gast 10-01  10:17, man könne ja selbst recherchieren, entziehen Sie dem im Ausgang genannten Projekt der BAG-"Begutachtung" die GRUNDLAGE . DAS KÖNNTE JA Jeder Interessent auch selbst tun. - Was Kirchen angeht, so plädiere ich  seit längerem  dafür, die Kosten des Missbrauchsgetues und der "Aufarbeitung" und Begutachtung offen klarzulegen. Die Diözesanhaushalte werden mW durchgängig in Deutschland publiziert.  Der SPD-Konzern? 

Sie haben da nicht Recht, denn der Staat darf doch im Interesse seines Ansehens in der Welt Hilfestellungen geben und auch selber recherchieren!

0

Ist zwar zum Thema auch whataboutism, dem stimme ich aber zu, Gast 10-04  06:26. Vor allem das arrogant sich so bezeichnende Z"d"K möchte an die Knete des VDD heran, um siene Sexualsynodalstuhlkreisspielchen besser finanzieren zu können. Aber- -Transparenz: ja, gerne. Davon geht ja auch mein Erstbeitrag aus. Kennen Sie das Gesamtvermögen der SPD?

Übrigens, auch eingetragene Vereine, wie "Harmonie e.V." bedenkt der Steuerzahler durch Steuer-Ermässigungen und / oder Programme zur Vereinsförderung.

Dagegen können auch Sie Ihre Freunde mobilisieren.

0

Ich erkenne nicht präzise, wen, Gast 10-01   10:44, Sie mit "Sie" da ansprechen wollen. Einem "Harmonie eV" gehöre ich nicht an und habe daher dort keine Freunde. Inwieweit "der Staat" allgemein "eingetragenen Vereinen" Ermäßigungen zukommen ließe, ist  mir unbekannt, präzisieren Sie bitte. Gemeinnützig anerkannten ja, so dem Bochumer "Verein für Denkmalpflege
Harmonie e.V.". Von dem werden aber nur die als gemenntzig anerkannten denkmaschützerischen Zusatzaufwendungen für das Haus getragen. Der Gesellschaftsbetrieb ist frei und ungefördert berieben, nicht in einem "e.V.", sondern in der Gesellschaft Harmonie, wie publiziert: " Durch königlich-preußische Cabinets-Ordre vom 18. November 1869 erhielt sie die auch heute noch gültigen Rechte einer juristischen Person". Sie ist NICHT in einem Vereinsregister eingetragen. Ein "Programm zur Vereinsförderung" ist mir hierzu nicht bekannt. Meinen Sie die linksrotgrünen Förderprogramme für Antifa-Aktivitäten? Die Publikation ist übrigens ungefördert, unbezahlt, freies Engagement: www.gesellschaft-harmonie.de/images/test/Gesellschaft%20Harmonie_200%20J...

Sie scheinen aber sehr schlecht informiert zu sein!

3 Beispiele von Vereinsförderung in Bochum:

a)Finanzielle Förderung durch den Integrationsausschusshttps://www.bochum.de › Dienstleistungen-und-Infos  Für die Integrationsarbeit von Vereinen und Initiativen stehen im Haushalt der Stadt Bochum Fördermittel zur Verfügung, über deren Vergabe entscheidet der ... b)Bochum: Keine Bürgerwoche – 30.000 Euro für die Vereinehttps://www.waz.de › staedte › bochum › bochum-keine-... 22.08.2021 — Für die teilnehmenden Vereine ist die Festwoche im Bochumer Osten eine wichtige Einnahmequelle. „Das ist unsere Art der Vereinsförderung“, heißt ...

c)

Audentic initiiert große Vereinsförderung - Bochumhttps://www.lokalkompass.de › c-vereine-ehrenamt › ve...  22.11.2016 — November die große Vereinsförderung. Menschen können „ihre“ Vereine und tolle Vereins-Projektideen, die ihnen am Herzen liegen, vorschlagen.

0

Mir ist es bewusst, dass hier jetzt eine thematische Abschweifung vorliegt, aber ich habe auf alle Punkte des Herrn Peus nur geantwortet, denn seine Thesen sollten m.E. nicht unbeantwortet stehen bleiben.
 

0

Anmerkung: Da es Herrn Peus schon beliebte, ihm Widersprechende als "Gästelken" in der Diminutivform herablassend (!) zu bezeichnen, haben Wissenslücken bei ihm dann ein besonderes "Gschmäckle".

0

Wenn wir uns wieder dem Ausgangsthema nähern - Geschichte, mitteilen, Verschwegen - so las ich vor wenigen Tagen einen Riesenartikel in der FAZ über die bedeutenden deutschen Wirtschaftsminister  ( elektrisch 3.10.2021). Seltsam, seltsam -  es taucht noch auf , dass Erhard schon vor Kriegsende theoretische Gedanken zu einer Überleitung von der totalitären Zwangswirtschaft in eine Markwirtschaft entwickelt hat. Gerne werden zu Erhard auch Namen von Mitwirkenden  genannt, so auchin Tichys Einblick 4.10.2021. Eucken, Böhm u.a. Ich zitiere aber weiter: "Im März 1944 hat Erhards Arbeit an der gedanklichen Vorbereitung einer Wirtschaftsform für ein Deutschland nach Hitler angefangen. Er stellte schon damals eine Denkschrift fertig, die er „Kriegsfinanzierung und Schuldenkonsolidierung“ nannte. Darin ging er von einem für Deutschland verlorenen Krieg aus – 1944 war das Hochverrat!" Zitat Ende. So ganz im Nebel bleibt manches aber doch nicht, so Handelsblatt 25.6.2006: "Von entscheidender Bedeutung sind dabei zwei Männer, die 1944 eng zusammenarbeiten. Der eine: Otto Ohlendorf: Er ist seit 1939 Chef des Sicherheitsdienstes (SD) Inland im Reichssicherheitshauptamt und tritt Ende 1943 zusätzlich als stellvertretender Staatssekretär und „starker Mann“ ins Reichswirtschaftsministerium ein..... 

Der andere: Ludwig Erhard, Vater des Wirtschaftswunders und später Bundeskanzler. Schon im Krieg legt er das Fundament für seine Nachkriegskarriere: als Leiter des kleinen, von der Reichsgruppe Industrie finanzierten Instituts für Industrieforschung.

Seit Stalingrad wissen beide: Der Krieg ist verloren, ein „Straffrieden“ à la Versailles – mehr scheint nicht mehr möglich. Deshalb beschäftigen sie sich, die Revolution 1918/19 und die Weimarer Hyperinflation in schlechter Erinnerung, bereits intensiv mit Problemen, die beim Übergang von der Kriegs- zur Friedenswirtschaft entstehen werden. Der Wiederaufbau müsse „unter Führung und Initiative des Unternehmertums“ erfolgen, stellt Erhard in einem Exposé für Ohlendorf 

fest. Diesmal will man nicht konzeptionslos in den Frieden schlittern.

Ohlendorf koordiniert in Abstimmung mit der RI die Arbeit hochkarätiger Expertenzirkel, in denen Industrielle, Banker und Wissenschaftler umfangreiche Pläne für die Nachkriegszeit entwickeln. Das ist zwar offiziell per „Führer“-Befehl verboten, aber nicht sonderlich gefährlich. Denn Ohlendorfs Chef Heinrich Himmler lehnt das von Albert Speer repräsentierte Modell der gelenkten Kriegswirtschaft als „total bolschewistisch“ ab. Himmler hält seine schützende Hand über die Nachkriegsplaner. ........... An die Stelle des bürokratischen Lenkungsapparats müsse im Frieden ein „aktives und wagemutiges Unternehmertum“, treten, stellt Ohlendorf klar. Dann würden Angebot und Nachfrage wieder das Wirtschaftsgeschehen bestimmen." Zitat Ende. Auch Biedenkopf ließ in seiner Vorlesung zur deutschen Kartellrechtsgeschichte an der RUB diesen personellen Zusammenhang unerwähnt, soweit ich mich erinnere. Ja ja, unter dem Schutz Heinrich Himmlers und mit aktiver Mitwirkung des Herrn Ohlendorf. Nun kenne ich ncht die echtenunittelbaren Qellen auf denen die Zeitunsgbrichte fußen. Folgt man ihnen aber, so wäre die Einbeziehung des Herrn stellvertretenden Staatssekretärs Ohlendorf doch belangvoll und erkenntnisfördernd . -Dem Juristen wird deutlich, dass einzelne Menschen nach geltendem Srafrecht wegen einzelner Taten herangezogen und ggf. verurteilt werden. So bekanntlich Ohlendorf, für Taten vor 1944. - Die Berichte lassen aber blitzlichtartig auch heutige Probleme aufscheinen: So im Handelsblatt a.a.O.: "Doch da gibt es ein großes Problem – die zerrütteten Finanzverhältnisse. Denn das NS-Regime handelt nach der Devise: Geld spielt kein Rolle. Aus Stimmungsgründen verfolgt Adolf Hitler eine Politik der zurückgestauten Inflation: Der Staat zapft über verschiedene Umwege einen großen Teil der privaten Guthaben für sich ab. Das Geld steht zwar weiter im Sparbuch, ist aber nur noch ein fiktiver Wert, buchstäblich an der Front verpulvert worden." "Geld spielt keine Rolle." Ja , so scheint es gerade heutzutage auch so zu sein. An Staatsschulden hinterlässt das Merkel-Regime übrigens in Zahlen etwa das Sechsfache von Hitler  per 1945.

An Staatsschulden hinterlässt das Merkel-Regime übrigens in Zahlen etwa das Sechsfache von Hitler  per 1945.

Jetzt wird es ganz irre.

Finanzielle "Staatschulden" aus einem Angriffskrieg wären mit der Kaufkraft noch von 1945 ja hochzurechnen auf heute mit dem Faktor von ca. 5 von 1948 bis 2020 und diese vergleicht nun der Herr Peus auch noch mit Staatschulden für Lebensrettungen von 2021. Die "Staatschulden" von 1945 wurden übrigens auch materiell durch Industrie-Demontagen und anderen Reparationen beglichen, weil Deutschland ja völlig zahlungsunfähig war, später auch noch aus dem Marshallplan Hilfen aus den USA bekam, weil die USA Deutschland nicht wirtschaftlich so völlig darniederliegen sehen wollten und dann womöglich in den Einflußbereich Rußlands abzudriften. Deutschland wurden außerdem viele Schulden erlassen im Londoner Schuldenabkommen von 1953.

Peussches geschichtsklitterndes Geschwätz wird immer unerträglicher.

0

Da trifft vieles zu, Gast 10-04    09:56, denn bei whataboutism kann man vieles neues unterbringen. Wenn ich ausdrücklich ZAHLEN der Staats-Schulden vergleiche - DEM haben Sie nix entgegenzusetzen, gell? Trifft nämlich zu. "Für Lebensrettungen" - ach wie hübsch. Bandenschleusermafias fördern! Meinen Sie das? Oder Recht brechen ( vgl.Papier NJW 2016 , 2391-2396, sollte unter Juristen ja zitierfähig sein!).

Ihr eigener Wohlstand hat wie gelitten in 16 Jahren Merkel? Nur weil Sie Ihre alte Ölheizung nicht mehr benützen dürfen, sind Sie nun verarmt und nagen am Hungertuch und trinken nur noch "Kaffee" aus gerösteten Eicheln, wie nach dem Krieg?

0

Ah ja, diese "Moralität" kenne ich aus vielen Zusammenhänge, Herr Gast 10-05    00:37. Da wir im Ausgang von Geschichte des NS reden - Sie hätten also in den Jahren  um 1935 gefragt, wenn Sie nicht jüdischer Deutscher waren: Und Ihr Wohlergehen hat wie gelitten unter Hitler, wenn Sie zB weiterhin auf Parkbänken sitzen durften, an denen ein Schild stand " Nicht für Juden!".? Wenn "arisiert" wurde - wie litten Sie darunter? Als Nichtjude? Wenn am 7.4.1933 das Gesetz über die Wiederherstellung des Berufsbeamtentums erging - wie litten Sie darunter, wenn Sie nicht unter  den erfaßten Personenkreis fielen?

Der Staat zapft über verschiedene Umwege einen großen Teil der privaten Guthaben für sich ab. Das Geld steht zwar weiter im Sparbuch, ist aber nur noch ein fiktiver Wert, buchstäblich an der Front verpulvert worden."

 Was stand bei den ausgeplünderten deutschen Juden, die doch enteignet wurden und meistens umgebracht wurden, wenn sie nicht ohne Geld und Vermögen ihr nacktes Leben retten konnten, denn noch in ihren Sparbüchern, werter Herr Peus ???

0

Wenn ich modernen slang recht versteht, so ist das Gast 10-04   10:03 whataboutism. Ich hatte ausdrücklich  nur die Zahlen des Schuldenstandes genannt und ins Verhältnis gesetzt. Allerdings - die Methde der Ausplünderung des eigenen Volkes kommt heutzutage ja zumusdruck durch EURO, EUliche EZB Zinsvernichtung und Enteignung der Sparer. Das ist ein heutzeitger "Umweg", Staatsschulden zu organisieren, erst recht für Bankrotteurstaaten. April2021 über 1.000 /(eintausend ) Milliarden. Glaubt irgendjemand, bei Auflösung der Verrechnung würden Saldendebitoren davon etwas zahlen?

Sie glauben, mit dem Panzerlied auf Ihren Lippen kommen Sie heute gegen die Atom- und konventionelle Weltmacht und Wirtschaftsgrossmacht China noch an mit der D-Mark und mit Deutschland alleine?

Träumen Sie weiter!

0

Wer ausserdem über die "Arisierungen" zu Betriebs- und Privat-Vermögen jüdischer Bürger kam, bei dem wurde auch kaum etwas an der "Front verpulvert", und auch eroberte Gebiete aus dem Angriffskrieg wurden ebenfalls systematisch ausgeplündert.

Ein Herr Peus kann seine Geschichtsklitterungen aber weiter im Freundeskreis unwidersprochen noch zum Besten geben, die seine Präferenzen und Aversionen teilen.

Hier jedoch bekommt er Anworten !

0

Ja, Gast 10-04   10:23 , insoweit stimme ich Inen zu. Die Nazi-Staatsschulden stammten nicht nur aus dem (Angriffs-)Krieg. insoweit teile ich die Generalaussage im Handelsblatt nicht. Man lese Götz Aly. NS-Regime war auch sozialistisches Volksbeglückungsinstrument. Soziale Wohltaten  noch und nöcher.  Man lese zB heute § 3b EStG.  Stammt in der Sache von November 1940. Das ist ja der Haken: Sozialismus - er ändert sich im Kern eben nie. Im bis heute prononciert vorgeestellten Hamburger Grundsatzprogramm führt die SOD, S. 5 . u.a.aus: "Den Menschen verpflichtet, in der stolzen Tradition des demokratischen Sozialismus,....." Das Epitheton "demokratisch" ändert am Kernbegriff nichts. 

zur Verschuldung Deutschlands?   1. ) Hitler, 1945:   Ausführliche Definition im Online-Lexikon

1. Begriff: Verschuldung des Deutschen Reiches.

2. Höhe 1945 (nach unterschiedlichen Quellen): a) insgesamt 379.800 Mio. RM, davon Altverschuldung: 2.100 Mio. RM, Auslandsverschuldung (langfristig): 1.300 Mio. RM, Inlandsschulden (langfristig; Anleihen, Schatzanweisungen etc.): 135.400 Mio. RM, Inlandsschulden (kurzfristig; Schatzwechsel, U-Schätze etc.): 241.000 Mio. RM (Statistisches Handbuch von Deutschland, München 1949).
b) 700 Mrd. RM (andere Quellen).

2.) Merkel, 2021:

Aktuelle Staatsverschuldung Deutschland

Der Gesamtbetrag der deutschen Staatsverschuldung lag Ende 2020 bei mehr als 2,1 Billionen Euro. Um genau zu sein: 2.171.800.000.000 Euro Schulden vermeldet das Statistische Bundesamt zum Stichtag 31.12.2020.(1). Es sind die Schulden des öffentlichen Gesamthaushalts beim nicht-öffentlichen Bereich. Das ergibt pro Einwohner 26.128 Euro Schulden.

 

2,1 Billionen , also 2.100 Milliarden €, umgerechnet auf DM etwa 4.200 Mrd DM, Merkel statt 700 Mrd RM Hitler.

Merkels Erfolg ist also ziemlich genau das SECHSFACHE des Hitlerschen.

Scholz , Linke und Grüne wollen noch mehr!

noch in weiterer Hinsicht ist Ihr Vorhalt berechtigt, Gast   10-04    10:23. viel Geld gaben Nazis aus für ideologische Propaganda. Forschungen noch und nöcher, Erbgesundheit, Eugenik,  Himmler: Germanenkult. Heute sind es andere Propagandismen, wie etwa irgendwelche Geschichts-"Aufarbeitungen". 

Verschuldung Deutschlands?   1. ) Hitler, 1945:   Ausführliche Definition im Online-Lexikon

1. Begriff: Verschuldung des Deutschen Reiches.

2. Höhe 1945 (nach unterschiedlichen Quellen): a) insgesamt 379.800 Mio. RM, davon Altverschuldung: 2.100 Mio. RM, Auslandsverschuldung (langfristig): 1.300 Mio. RM, Inlandsschulden (langfristig; Anleihen, Schatzanweisungen etc.): 135.400 Mio. RM, Inlandsschulden (kurzfristig; Schatzwechsel, U-Schätze etc.): 241.000 Mio. RM (Statistisches Handbuch von Deutschland, München 1949).
b) 700 Mrd. RM (andere Quellen).

2.) Merkel, 2021:

Aktuelle Staatsverschuldung Deutschland

Der Gesamtbetrag der deutschen Staatsverschuldung lag Ende 2020 bei mehr als 2,1 Billionen Euro. Um genau zu sein: 2.171.800.000.000 Euro Schulden vermeldet das Statistische Bundesamt zum Stichtag 31.12.2020.(1). Es sind die Schulden des öffentlichen Gesamthaushalts beim nicht-öffentlichen Bereich. Das ergibt pro Einwohner 26.128 Euro Schulden.

 

2,1 Billionen , also 2.100 Milliarden €, umgerechnet auf DM etwa 4.200 Mrd DM, Merkel statt 700 Mrd RM Hitler.

Merkels Erfolg ist also ziemlich genau das SECHSFACHE des Hitlerschen.

Scholz , Linke und Grüne wollen noch mehr!

Wie beziffert Peus eigentlich alle  Millionen Toten aller Nationen und alle Millionen überlebende Geschädigte aller Nationen durch den deutschen Angriffskrieg verursacht in seinem "Schuldenstand" nach Reichskanzler Hitler zu welchem Datum?

Wie hat er bei Merkel die "Schulden" zu Beginn ihrer Amtszeit abgezogen ?

0

Habe ich bisher nicht, Gast 10-04   20:20, wer richtigl liest, konnte lesen: Schuldenstand. Lt. wikipedia 2005, am Ende eines gewissen SPD-Sozialismus 1,489 Billionen (EURO!), dagegen 2020 2,172 Billioenen,  Zuwachs also 683 milliarden EURO, umgerechnet also ca 1.366 Milliarden Mark. Das Kernproblem lag aber darin. dass die von Kohl versprochene geistig-moralische Wende" ausblieb, 1982 ff.

"Unwidersprochen" ? Gast 10-04    10:23, zu meinen Faktenvorbringen vernahm ich bisher hier NIRGENDWO den Vorhalt eines Irrtums. Nur ERgänzungen whataboutistischen Charakters. 

Irrtum, bei Ihren Zahlen über Schulden fehlt schon alleine der Kaufkraftschwund, und die Kriegsschulden haben auch einen nicht gleich in Reichsmark auf Konten bezifferbare Größe, denn 1945 hatte Deutschland eine zweistellige Millionen-Zahl an Toten (ca. 13.370.000) zu verantworten, alleine durch seine Massenverbrechen im Kriegsverlauf. Deutsche tote Soldaten und deutsche Zivilisten kommen ebenfalls in Millionenzahl hinzu.

Nach Ihrem Zitat haben 16 Jahre Kanzlerin Merkel dem ganzen deutschen Volk 6 mal größere Schulden hinterlassen als 12 Jahre Reichskanzler Hitler.

Die 12 Jahre Reichskanzler Hitler waren dann Peanuts gegen 16 Jahre Bundeskanzlerin Merkel nach Peusschem Zitat.

0

Aus den von Ihnen genannten Grnden  stehe ich ja auchfassunbgskos solchen gegenpber die Hitler aucheutebnochverehren. Er war ein Loser - er hat das Deutsche Volk ins Unglück gerissen. Und viele weitere Menschen auch.

Sie müßten verstehen, dass wer einen Eid auf Hitler als Soldat schwor,  ihm auch zugehört hatte, kein Ahnungsloser mehr war, sondern sein Gefolgsmann.
 

0

Nun, Herr Gast 10-05    00:12, dann haben Sie wohl vor einem oder zweo Jahren den SPD-Engagierten Theologen Prof.Brakelmann ncht gehört. In ochum, Querenburg. Zu der Raffinesse eine Hitlers gehörte es, dass er bis ca. 1934 / 35 sich in Reden als gottgläubig kirchen- und christenfreundlich gab. Das ließ ihn gerade in kirchlichen Kreisen als besonders wertvollen Politiker erscheinen. Die Quellen und Fundstellen hat Brakelmann zusammengetragen, ich mir die Sammlug gekauft. Soldten und bematen, die jedenfalls zu dieser Zeit den Eid leisteten, kann man daher wenig Vorwürfe der Art, die Sie andeuten, machen. Späteren eventuell, soweit sie freiwillig in Dienst traten. Eingezogenen Soldaten wohl kaum.

Wir bewegen uns ja im Feld der Staatspropaganda. 12 Jahre - 16 Jahre? nun, Raffinesse ist leuten wie Hitler ud Giebbeks nicht abzusrechen. Mit ihren Wahnideen des Rechtsbruchs ein ganzes Volk zu betäuben und sich gefügig zu machen. Freilich -  zum Rechtsbruch vgl Papier NW 2016, 23912396, und zur Raffinesse - tja, Merkel hat es sogar 16 Jahre geschafft.

Die Wahnideen bezogen sich da nicht nur auf Rechtsbruch, sollte eigentlich auch zu Peus durchgedrungen sein, der noch das Panzerlied sang, um deutsches Kulturgut zu verbreiten.

0

Korrektur: , Raffinesse ist Leuten wie Hitler und Goebbels nicht abzusprechen. NJW. Heute stehtan Stelle des Ministers für Volksaufklärungund Propaganda das öffentliche zwangsbeitragsfinanzierte Rundfunksystem. Also - manches hat sich verändert, manches eben leider  nicht.

Wer wie Deutschland unter Hitler einem Nachbarn auch Kunstschätze und anderes Vermögen raubt / erpresst oder seine Angehörigen umbringt oder schwer verletzt, der hat dadurch auch Schulden, nicht nur bei Geldraub aus dem Safe oder der Brieftasche des Nachbarn.

Ihre "Gegenbeispiele" aus heutiger Zeit sind daagegen reine Peanuts.

0

Ja, durchaus, Gast   10-04    20:45, nur kriegen wir Deutsche das hier Geraubte nicht zurück. Kennen Sie den Spruch des Bischofs Graf von Galen über die marodierenden Fremdstämmigen 1945: "vertierte Wüstlinge". Telgte 1.7.1945. Und die Schlachtopfer des Migraziösesten unter Merkel - Kandel, Freiburg, Moers, Frankfurt, Erfurt usw usw, Chemnitz, ( Deutsch-Kubaner ) , Würzburg usw. usw.

Och, Gastm 10-04   21:00 , eigentlich habe ich  nur die Raffinesse der Volksbeeinflussung verglichen. Haben Sie, Gast , eigentlich einmal Papier NJW 2016, 2391-2396 studiert?

Seiten

Kommentar hinzufügen

/